Datum: Branche:

Wettstreit um die Gunst der Publikums

Am Zürcher Brotmärt vom 26.5.2004 haben sich die Bäckereien zum ersten Mal unter eigenem Namen präsentiert. Der Zürcher Bäckerverband veranstaltete den 24. Markt. 22 Teilnehmer stellten an der Bahnhofstrasse und dem Pestalozziplatz ihre Backwaren aus.

von Foodaktuell Importer

Die Milchbar an der Bahnhofstrasse besitzt die letzte Backstube in der Zürcher Altstadt. Spezialität: Quiche.

* * * * *

Handgerollte Gipfel sind ein Verkaufsargument gegenüber der Industrie und eine Spezialität der Zürcher Bäckereien Gnädinger sowie Baumann. Gnädinger erhielt dafür vom Züri Tipp sogar die Bestnote. Nicht das manuelle Rollen macht die Gipfel besser, sondern der höhere Buttergehalt: Für die Maschine wird der Teig dadurch zu weich.

* * * * *

Die Hiestand AG verkauft hier keine tiefgekühlten Teiglinge. Das schmackhafteste Brot des Gipfelkönigs ist das Biowurzelbrot dank langer kalter Teigführung von 24 Stunden.

* * * * *

Der Urdorfer Bäcker Ghilardi, Präsident des Zürcher Bäckerverbands macht vor, wie man einen Stand professionell dekoriert.

* * * * *

* * * * *

Der Zürcher Bio-Spezialist Stocker feiert im September sein hundertjähriges Jubiläum.