Datum: Branche:

Kalblfleisch in der EU

In der Europäischen Union sind viele Dinge bis ins Detail geregelt; für Kalbfleisch trifft dies jedoch nicht zu. Innerhalb der Gemeinschaft unterscheiden sich Haltungsverfahren, Futter und Alter der als Kälber geschlachteten Tiere.

von Foodaktuell Importer

In der klassischen Kalbfleischproduktion sind aufgrund des frühen Schlachtalters Milcherzeugnisse die wesentliche Futtergrundlage. Das Ergebnis ist ein hochwertiges Kalbfleisch von fast weisser Farbe, welches vor allem in Frankreich, Italien und Deutschland erzeugt wird.

In der so genannten Rosé-Kälbermast gelangen die Tiere später zur Schlachtung. Weil dabei auch Rauhfutter und Getreide verfüttert werden, hat das Fleisch eine rosa bis rote Farbe und ähnelt mehr dem Jungbullenfleisch.

Diese Produktionsrichtung ist vor allem in den Niederlanden und Spanien anzutreffen.
Da sich die verschiedenen Interessensvertreter am europäischen Markt nicht über eine einheitliche Definition von Kalbfleisch einigen konnten, befragt die EU-Kommission nun im Internet die Verbraucher nach ihren Vorstellungen. Es können sich aber nicht nur Konsumenten, sondern auch Wirtschaftsbeteiligte an der Umfrage beteiligen.

Quellen:

Text: ZMP
Bild: Proviande