Datum: Branche:

Artgerechte Mastkaninchen-Haltung

Der Schweizer Tierschutz STS hat die tiergerechtesten Kaninchenhaltungen der Schweiz in einem Wettbewerb ausgeschrieben. Jetzt stehen die Gewinner für innovative und wegweisende Haltungen in den Kategorien "Mastkaninchen“, “Heimtiere“ und "Rassekaninchen“ fest.

von Foodaktuell Importer

Trotz des hohen Preisgeldes von 18’000 Fr wurden relativ wenig wirklich innovative Projekte eingereicht, schrieb der STS kürzlich in einer Pressemitteilung. Eva Waiblinger von der Fachstelle Heimtiere des Schweizer Tierschutz STS vermutet daher, dass es in der Schweiz zu wenig Kaninchenhalter gibt, die ihren Tieren eine artgerechte Haltungen bieten. Denn nach wie vor sind viele Rasse- und Mastkaninchenzüchter der irrigen Meinung, dass eine tiergerechte Gruppen- und Freilandhaltung unmöglich sei.

Das vom STS prämierte Pilotprojekt von kagfreiland unter der Leitung von Hans-Georg Kessler beweist das Gegenteil. Mit der Pilotanlage in Berneck will kagfreiland auch die Öffentlichkeit für das Anliegen der tierfreundlichen Haltung gewinnen. Das seit 14 Monaten laufende kagfreiland-Kaninchen-Pilotprojekt von Kessler zeigt, dass man durchaus Kaninchen tiergerecht halten kann. Dieses in der Kategorie “Mastkaninchen” eingereichte Projekt konnte sich in jeder Hinsicht konkurrenzlos profilieren.

Die Schlüsselfaktoren sind grosse, natürlich gewachsene Kaninchengruppen und ein grosszügiges Flächenangebot mit intensivem Flächenwechsel (alle 2-4 Tage), also eine mobile Kaninchenhaltung. So können Untergraben, aggressionsbedingte Verletzungen und Verluste durch Krankheiten vermieden werden. Kessler entwickelte dazu ein verschiebbares Gehegesystem, das nicht nur ausbruchsicher ist, sondern die Langohren auch vor Füchsen schützt.

Quellen :
Text : STS
Bild : kagfreiland