Datum: Branche:

Olivenöl-Medaillen 2005

Wiederum hat die Hochschule Wädenswil HSW Gold- und Silber-Medaillen verliehen für besonders harmonische und nachhaltig schmeckende extra vergine Olivenöle. Jedes Jahr verzeichnet sie steigende Probenzahlen, und sie kombiniert die Awards jeweils mit einer Fachtagung. Fotoreportage und Medaillen-Gewinner des «vierten internationalen Olivenöl- Kongresses» am 7.4.05 mit einem Referat von Spitzenkoch Martin Dalsass.

von Foodaktuell Importer

Für einmal sind sich Gourmets und Ernährungsexperten einig: Extra vergine Olivenöl ist schmackhaft und gesund. Aber im Gegensatz zu den meisten aus Samen hergestellten Ölen besitzt Olivenöl als Fruchtöl eine viel breitere Geschmacksvielfalt. Und es ist – weil naturbelassen – edler als raffinierte Öle.

Welche Olivenöle sind beim Durchschnitts-Konsumenten beliebt und welche bei Gourmets? Gemäss den Experten der Olivenöl-Tagung an der HSW bevorzugen Durchschnitts-Konsumenten milde bis mittlere. Gourmetshop-Besitzer können sich bei der Sortimentsgestaltung an den Medaillen orientieren.

Einige weitere Erkenntnisse:

Bittere Olivenöle sind unbeliebt.

Bittere und Blends sind billiger.

Regionen- und Produzentenöle sind teuerer

Sortenreine sind nicht besser als gemischte aus mehreren Olivensorten.

Teurere Öle beweisen ihre bessere Qualität durch mehr Informationen auf der Ettikette.
Zwischen bio und konventionell besteht kein systematischer Geschmackunterschied.

* * * * *

143 Öle von 11 Nationen wurden eingereicht. 78 aus Italien, je 25 aus Spanien und Griechenland. Aus andern Ländern stammten nur 5 oder weniger. Nur fehlerfreie mit merkbarer Fruchtigkeit kommen in die engere Wahl, die zu einer Gold- oder Silber-Medaille führen kann. Zum ersten Mal verlieh die HSW dieses Jahr auch «Auszeichnungen», welche einer Bronze-Medaille gleichkommen.

* * * * *

Diese Gourmets degustieren keinen Wein sondern Goldmedaillen-Olivenöl. Die «Goldene Olive» bedeutet sehr gute bis ausgezeichnete Harmonie sowie eine überragende Dauerhaftigkeit im Gaumen nebst den sensorischen Anforderungen, die ein «extra vergine» ohnehin erfüllen muss. Für die «Silberne Olive» reicht eine weniger ausgeprägte Harmonie.

* * * * *

Linda Mathis-Hegg, Chefin der Sizilianischen Delikatessen AG in Wetzikon erhielt
von der HSW-Sensorik-Expertin Annette Bongartz
für «Titone DOP VaIIi Trapanesi da agricoltura biologica» eine Goldmedaille und für «Tenuta Zangara Italien» eine Silbermedaille. Beide natürlich aus Sizilien.

* * * * *

Je zwei Gold- und Silber-Medaillen erhielt Matti Weinberg, Direktor der MGM Group Corporation in Zürich. Die goldene Oliven gab es für sein «Nobile di Sicilia», und «Marracco DOP Valli Trapanesi». Ebenfalls beide aus Sizilien.

* * * * *

Auch Coop und Migros reichten Olivenöle ein und erlangten Medaillen. Kurt Brechbühl von Coop (Bild) erhielt für «FILIPPO BERIO DOP MONTI BLEI» aus Sizilien sogar die goldene Olive.

* * * * *

Martin Dalsass, Spitzenkoch in Lugano (Restaurant Santabbondio) verwendet 800 bis 1000 Liter Olivenöl pro Jahr, dafür keine Butter. Sein Konzept heisst: «milde Komponenten mit milden Olivenölen kombinieren und intensive mit intensiven». Das Öl dient zum Abschmecken, betont der mit 18 Gault Millau-Punkten dekorierte Koch aus dem Südtirol. «Es darf nicht dominieren». Übrigens: Italiener kaufen eher nach Geschmack und Herkunft als nach Preis oder Marke.

* * * * *

Für sein bekanntes Chocomousse «Olio verde» verwendet Dalsass ein stark fruchtiges «Garda Leccino» oder «Olio verde» aus Sizilien. Aber auch intensive Öle können neben dem dominanten Geschmack der Arriba-Couverture in seinem Rezept nur am Rand eine fruchtige Note setzen, die gut zum nussigen Geschmack des Ecuador-Kakaos passt. Ein weiterer Effekt bei Verwendung eines flüssigen Pflanzenöls statt Butter ist die weiche Konsistenz.

Gold-Medaillen erhielten dieses Jahr:

Mittelfruchtig:
Titone DOP VaIIi Trapanesi da agricoltura biologica, Sizilien / Trapani. Sizilianische Delikatessen, Wetzikon

Intensiv:

ARCHIPETTOLI da Agricoltura Biologica, Toskana / Colline del Chianti
FILIPPO BERIO DOP MONTI BLEI, Sizilien. Coop
Tenuta Rasciatano Gold Selection, Italien – Puglia
Nobile di Sicilia, Italien – Castelvetrano. MGM Group Corporation, Zürich
Marracco DOP Valli Trapanesi, Sizilien. MGM Group Corporation, Zürich

Silber-Medaillen erhielten:

Intensiv:

CAPRICCIO DI SICILIA Italien – Sizilien

Tenuta Zangara Italien – Sizilien / Trapani. Sizilianische Delikatessen, Wetzikon
Fosdinovo Italien – Toscana
RAVIDA, Sizilien

Mittelfruchtig:
MB “Cerasuola Italien – Sizilien. MGM Group Corporation, Zürich
MFalconero DOP Valli Trapanesi, Italien – Trapani
DOP Dauno Gargano, Italien – Gargano. Migros
MORGENSTER Südafrika – Morgenster Estate / Sommerset West – Stellenbosch. Kapweine, Wollerau
BIOSITIA ORGANIC Griechenland – Sitia / Kreta – bio
FUBBIANO I.G.P. TOSCANO, Lucca / Toscana, IGP

Wie bewertet das Olivenöl-Panel der HSW?

Im Vorfeld des Panel-Test werden die teilnehmenden Öle einem „Screening“ unterzogen, mit dem Ziel fehlerhafte Öle auszusondern und ausserdem deren Intensität (mild, mittel, intensiv) festzustellen.
Alle einwandfreien extra vergine Öle wurden gemäss Vorgaben für die Objektive Beurteilung von Olivenöl des IOOC und der EU-Verordnung einem Panel-Test (Blindegustation) unterzogen.
Bestimmte Attribute wurden detaillierter aufgeteilt nach Wahrnehmung in der Nase und im Gaumen und ausserdem zusätzliche Eigenschaften der Öle erfasst (z.B. Harmonie, Dauerhaftigkeit, weitere positive Attribute).

Die aus diesem Panel-Test hervorgehenden herausragenden Olivenöle, gehen nachfolgend in eine Entscheidungsrunde, in der ebenfalls in Form eines Panel-Tests über die drei Award-Kategorien „Goldene Olive“ und „Silberne Olive“ entschieden wird. Öle, die in die Entscheidungsrunde gelangen, aber nicht prämiert werden, erhalten eine Auszeichnung.

Weiterlesen: Olivenöl: Von Fälschungen bis Goldmedaillen

Auszeichnungen 2005: www.oliveoilaward.ch