Datum: Branche:

Neue Schaerer-Kaffeemaschinen

Die beiden Kaffee-Vollautomatenhersteller M.Schaerer AG in Moosseedorf und WMF AG im deutschen Geislingen werden in der Schweiz in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Und Mitte Mai 2005 ist ein grosser Showroom für die Maschinen und Table Top Sortimente eingeweiht worden. Dabei waren IGEHO-Neuheiten 2005 von Schaerer zu begutachten sowie eine Show vom Barista-Schweizermeister Kurt Bauer.

von Foodaktuell Importer



Die auffälligen, schräg angeordneten Bohnenbehälter der Schaerer-Coffee Celebration sind nicht nur ein Design-Gag, sondern verbessern auch die Ergonomie beim Auffüllen. Weitere zentrale Kriterien bei Kaffeemaschinen sind die Funktionen, Servicefreundlichkeit und das Preis-Leistungsverhältnis.

Letztes Jahr begannen Schaerer und WMF die Organisation im Schweizer Markt zusammenzuführen. Anfang 2005 wurde die Verkaufsverantwortung für die
WMF-Kaffeemaschinen sowie für die Schankanlagen in die
Schaerer AG integriert. Der Kundennutzen ist ein umfassendes Gesamtsortiment von Kaffeemaschinen, Schankanlagen und Geschirr/Table Top.

Ferner wurde Mitte Mai in Dietikon ein grosser
Showroom für die Maschinen und Table Top Sortimente eingeweiht. Bei dieser Gelegeheit informierten die Firmen die Presse über bevorstehende IGEHO-Neuheiten:


Schaerer Coffee Art:
«Das Einsteigermodell» gemäss Verkaufsleiter Reto Kräutli (Bild). Tagesleitung: 150 bis 180 Tassen. Die bewährte Schaerer-Technologie ergänzt mit der neusten Methode der Milchaufbereitung. Design an die erfolgreiche Coffee Celebration angelehnt. Ab 8000.- Franken.


Schaerer Coffee Factory:

Vollautomatische kompakte Kaffeemaschine mit zwei Mühlen. Eingebauter Milchschäumer inklusive Kühlschrank und / oder Pulverdosieranlage für Schokoladen- und Milchpulver. Tagesleistung: hundert Tassen. Geeignet als Allrounderin für den kleinen bis mittleren Bedarf. «Für die Inbetriebnahme ist kein Servicetechniker nötig», verspricht Schaerer-Chef Peter Bigler (Bild). Ab 6300.- Franken.

Im Showroom befindet sich das gesamte Kaffeevollautomaten- und Schankanlagensortiment beider Unternehmen sowie das HOTEL- und Table Top Angebot der WMF Schweiz AG. Eine Show des amtierenden Barista-Schweizermeisters Kurt Bauer (Bild) gibt es allerdings nicht jeden Tag. Alle ausgestellten Kaffeemaschinen sind Vollautomaten: Schaerer nahm den kurze Zeit geführten spanischen Halbautomaten «La Spaziale» aus dem Sortiment.

Daher muss der Baristameister nur auf den Knopf «Espresso» drücken. Aber er demonstrierte seine Mix- und Show-Kunst anhand von fantasievoll zusammengesetzten «Signature Drinks» statt von präzisem Mühlen- und Siebträger-Handling am Halbautomaten.

Weitere Showräume befinden sich in den Geschäftsstellen Renens (Suisse Romande), Trimmis (Graubünden) und am Hauptsitz in Moosseedorf. Gegenwärtig laufen die Vorbereitungsarbeiten zur Eröffnung eines vierten Showraumes in Nottwil (Luzern) für die Zentralschweiz.


Gemeinsam zur Marktführerschaft

Mit der
Übernahme der Sparte WMF Kaffeemaschinen und Schankanlagen durch die
M. Schaerer AG und der Zusammenlegung der Kundendienste
profitieren die Kunden vom umfassenden
Kaffeemaschinen- und Schankanlagensortiment. Ergänzt wird
das Angebot durch das Hotel-, Geschirr- und Table Top-Angebot der WMF
Schweiz AG.

Seit Beginn dieser engen Zusammenarbeit stand eine Zweimarkenstrategie im Vordergrund. Das heisst, beide Unternehmen treten mit ihren
Produkten als Mitbewerber am Markt auf.

Die M. Schaerer AG in Moosseedorf BE und die Württembergische
Metallwarenfabrik aus Geislingen (D) entschieden sich vor zwei Jahren zu einer
strategischen Zusammenarbeit. WMF übernahm 34 %
der Geschäftsanteile der Schaerer AG. Die beiden Unternehmen erzielten
im vergangenen Geschäftsjahr mit vollautomatischen Kaffeemaschinen
zusammen einen Umsatz von über CHF 240 Mio. und sind damit
unangefochtene Leader auf dem Weltmarkt. Der Marktanteil beträgt in
diesem Segment über 20 %.

Weiterlesen:
Halb- oder Vollautomat?

Kaffee-Halbautomaten

Halbautomaten-Technik