Datum:

Gründung der «Molkerei Mittelland AG»

Emmi und der Aargauer Milchverband (AMV) gründen eine gemeinsame Gesellschaft. Die neue Molkerei Mittelland AG wird zu 60% von Emmi und zu 40% vom Aargauer Milchverband (AMV) getragen.

von Foodaktuell Importer

Emmi und der Aargauer Milchverband (AMV) gründen eine gemeinsame Gesellschaft zur
Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Das neue Unternehmen Molkerei
Mittelland AG mit Sitz in Suhr (AG) wird zu 60% von Emmi und zu 40% vom Aargauer
Milchverband (AMV) getragen.

Das Unternehmen wird sich – vorbehältlich
der Zustimmung der Wettbewerbskommission (WEKO) – auf die Bereiche Butter, Rahm,
Milch und Säfte sowie auf Dienstleistungen wie Logistik und Aufträge von Dritten konzentrieren.

Emmi bringt den Betrieb Luzern und der AMV die Aargauer
Zentralmolkerei (AZM) in die neue Gesellschaft ein. Die Ziele der Gesellschaft sind die
effiziente Produktion, die Nutzung von Synergien in der Logistik und eine strukturelle
Optimierung im Interesse der Schweizer Milchwirtschaft.

Die Schweizer Milchwirtschaft muss sich im Hinblick auf die fortschreitende Liberalisierung der
Märkte für die Zukunft rüsten. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung sind eine weitere Steigerung
der Effizienz und damit die Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von
zentraler Bedeutung.

Mit der neu zu gründenden Molkerei Mittelland AG haben Emmi und der
Aargauer Milchverband (AMV) einen wichtigen Schritt im Hinblick auf die Stärkung der Position
im internationalen Umfeld und damit einer strukturellen Verbesserung der Schweizer Milchwirtschaft
gemacht. Die produzierende Landwirtschaft wird mit europakompatiblen Strukturen
nachhaltig gestärkt.

Emmi hält an der neuen Gesellschaft Molkerei Mittelland AG die Mehrheit von 60 Prozent, der
Aargauer Milchverband (AMV) 40 Prozent. Emmi bringt den Betrieb in Luzern und der AMV die
Aargauer Zentralmolkerei (AZM) in das neue Unternehmen ein. Die Aargauer Zentralmolkerei
(AZM) ist eine 100%-Tochtergesellschaft des AMV. Die beiden Parteien haben zu den finanziellen
Modalitäten der Transaktion Stillschweigen vereinbart.

Gute Voraussetzungen für Effizienzsteigerung

Mit der künftigen Molkerei Mittelland AG können die Angebote und die logistischen Leistungen
für die Kunden schrittweise optimiert und die Leistungsfähigkeit als Partner gestärkt werden.
Die Milchlieferanten von AZM werden ihre Milch weiterhin zu den aktuellen Konditionen an die
neue Gesellschaft liefern können.

„Mit der Zunahme des internationalen Wettbewerbs und der sich weiter öffnenden Grenzen
müssen wir fit sein für die Zukunft. Mit der neuen Gesellschaft haben wir gute Voraussetzungen
für eine Effizienzsteigerung in der Produktion und damit für die zunehmende Europakompatibilität
unseres Unternehmens geschaffen“, ist Walter Huber, CEO der Emmi Gruppe, überzeugt.

Für Pius Steinmann, Präsident des Aargauer Milchverbands (AMV) ist dieser Entscheid „ein
wichtiger und richtiger Entscheid zur Strukturverbesserung im Interesse der gesamten Schweizer
Milchwirtschaft“.
Der Produktionsort Suhr mit seiner guten verkehrstechnischen Lage und der modernen Infrastruktur
wird mit der Molkerei Mittelland ausgebaut. Demgegenüber wird beabsichtigt, den Produktionsstandort
von Emmi in Luzern (Emmi Butterzentrale AG) im Zeitraum der nächsten drei
2/2
Jahre schrittweise nach Suhr zu verlegen. Die Mitarbeitenden am Produktionsort in Luzern werden
im Rahmen der Möglichkeiten in die bestehenden Standorte der Emmi Gruppe sowie in
Suhr integriert.

Das strategische Ziel der Emmi Gruppe ist die Selbständigkeit und der wirtschaftliche Erfolg in
einem offenen Europa. Mit dem Bekenntnis zum Produktionsstandort Schweiz und der Steigerung
der Effizienz hat Emmi wichtige Voraussetzungen für eine nachhaltige und wettbewerbsfähige
Entwicklung des Unternehmens geschaffen.

Infos zu Emmi

Das Schweizer Nahrungsmittelunternehmen Emmi ist der führende Schweizer Anbieter für Käse und Frischprodukte. Das seit Jahren
anhaltende Wachstum auf einem Eigenkapitalgrad von über 40 Prozent erfolgt durch Innovationen, Marktanteilgewinne im In- und
Ausland sowie Akquisitionen. Der Umsatz betrug 2004 1,926 Mrd. CHF. Emmi beschäftigt in der Schweiz, in Österreich, Italien,
Deutschland und den USA rund 2’900 Mitarbeitende. Seit Dezember 2004 ist Emmi an der Schweizer Börse SWX kotiert. (Medienmitteilung Emmi)