Datum:

Toxin-Warnung bei Schwarzwälder Schinken

Das Österreichische Gesundheitsministerium gibt bekannt, dass in Schwarzwälder Schinken Staphylokokkentoxine nachgewiesen wurden. Vor dem Verzehr wird gewarnt.

von Foodaktuell Importer

Der toxinhaltige Schinken wurde vom Erzeuger Boesinger
Fleischwaren GmbH, Riedstraße 5-9, D-78662 Bösingen in Deutschland zu
200 Gramm in Tassen aus Kunststoff verschweisst. Unter der Bezeichnung “Schwarzwälder Schinken” (handgesalzen und zwölf
Wochen gereift, Premium Qualität, Chargennummer: L 1/1,
Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.08.05) gelangte das Produkt auch in den
österreichischen Handel.

Vor dem Verzehr dieses Schinkens wird gewarnt. Eine Rückholaktion wurde
bereits gestartet. Das Österreichische Bundesministerium für
Gesundheit hat die Lebensmittelaufsicht der Bundesländer
angewiesen, noch im Verkehr befindliche Produkte sofort zu
beschlagnahmen. (Quelle: LME)