Datum:

Technologiekonzern Bühler setzt auf China-Markt

Der Food-Technologiekonzern Bühler in Uzwil will nachhaltiger wachsen. Dabei sieht der global tätige Konzern in allen Geschäftsbereichen Potenzial und besonders im chinesischen Markt.

von Foodaktuell Importer

Der Food-Technologiekonzern Bühler in Uzwil will stärker und vor allem nachhaltiger wachsen als der Wettbewerb, wie Bühler China-Geschäftsführer Dieter Voegtli betont. Und dabei sieht Voegtli in allen Geschäftsbereichen noch Potenzial. Einen der Schwerpunkte legt Voegtli dieses Jahr bei den stark gefragten Farbsortiergeräten Sortex, mit denen zum Beispiel Reisbauern ihre Ernte von dunklen oder fehlfarbigen Körnern befreien können.

Hochgeschwindigkeits- Kameras prüfen jedes einzelne der rasend schnell durch eine Spezial-Schütte prasselnden Getreidekörner, wobei in Form oder Farbe fehlerhafte Körner von ultraschnellen Luftdüsen präzise ausgeschieden werden.

Bühler baut sein Engagement in China weiter aus

Der Aufbau von Produktionsstätten in China wird Bühler China jene Eigenständigkeit geben, welche das Unternehmen in den bereits bestehenden Fertigungsbereichen geniesst. Zum Beispiel werden die immens grossen Schiffsentlade- und Silo-Anlagen im Hafen von Dalian zunehmend in China selbst gefertigt werden. Die Fähigkeit, Geschäfte in Rmb (Renminbi, der lokalen Währung) abzuwickeln, wird zu einer wichtigen Komponente, um Erfolg am Markt zu haben.

Auch andere Grossprojekte in der Müllerei-, Reis- und Futterindustrie, aber auch in vielen anderen Geschäftsbereichen kann Bühler China in «Eigenregie» abwickeln. Zu den Kernkompetenzen gehört ausserdem ein eigenes Service- und Trainings-Team, welches sowohl Bühler Mitarbeiter als auch die Mitarbeiter der Kunden in der Kunst der besten Produktionsauslastung, Wartung und Instandsetzung schult.

Ein weiteres Beispiel für die eigenständige chinesische Bühler Welt ist das Engineering: ein eigenes Team berät nach weltweiten Bühler Standards die Kunden. Das bedeutet schnellere Inbetriebsetzung und effizientere Produktion beim Kunden. Besonders in China ist es für Kunden hilfreich, wenn Bühler Ingenieure ein Produktionswerk bereits so planen und anlegen, dass es mit wenigen Zusatz-Investitionen innert kürzester Zeit an erhöhte Kapazitäten angepasst werden kann.

Über 20 000 Tagestonnen

Bühler hat in China schon Mühlen-Projekte realisiert, in denen mehr als 20 000 Tonnen Mehl pro Tag erzeugt werden. Superlative auch hier – nicht umsonst gilt Bühler in China als Marktführer, wenn es um das Handling und die Verarbeitung von Getreide geht. Das Image von Bühler im «Reich der Mitte» ist ausgezeichnet. Auch in der Reis-Verarbeitung und in Non-Food-Bereichen wie der PET-Aufbereitung oder dem Druckguss ist Bühler unangefochten der Wunsch-Lieferant vieler chinesischer Unternehmen.

Allerdings ist der Preis für die gelieferte Spitzen-Qualität für Unternehmen in den ärmeren Provinzen in Zentral- und West-China sowie für kleine Kunden noch etwas hoch. Trotzdem leistet sich, wer kann, zumindest eine technologische Aufrüstung seines Werkes durch Bühler. Die Nähe zum Kunden gewährleisten dabei die Verkaufs- und Service-Niederlassungen in Wuxi, Shenzhen, Chang Chun und der Hauptstadt Beijing.

Ständiges Lernen

Dauernde Veränderung prägt die Wirtschaft in aller Welt, natürlich auch die sozialistische Marktwirtschaft der Volksrepublik China. Für ein Unternehmen wie Bühler, bei dem Innovation und Entwicklung zur Firmenphilosophie gehören, ist das ein perfekt passendes Umfeld. «Ständiges Lernen gehört genauso zu den besonderen Fähigkeiten unseres Gastlandes China wie zu unseren eigenen Eigenschaften», sagt Bühler China-Geschäftsführer Dieter Voegtli, der bereits neun Jahre mit seiner Familie in China lebt.

«Wir orientieren uns am Erfolg unserer Kunden und suchen eine echte Partnerschaft mit ihnen, mit unseren Lieferanten und natürlich auch mit unseren Mitarbeitern», so Voegtli. eines ist sicher: In China wird nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden Jahren weitere gigantische Sprünge vollführen. Ein Chinese würde vielleicht sagen: Der Drache ist erwacht und fliegt immer höher.

In China leben weltweit am meisten Menschen. Spätestens im Jahr 2008 wird das «Reich der Mitte» durch die Olympischen Spiele endgültig ins globale Bewusstsein dringen, als modernes Land mit weit reichenden Möglichkeiten. Bühler ist seit mehr als 20 Jahren in China tätig und hat in dieser Zeit wertvolle Beziehungen aufbauen können.

Wer an China denkt, tut dies nur in Superlativen: Das Land beherrschte über Jahrtausende das kulturelle Weltgeschehen, ist das bevölkerungsreichste Land der Welt und flächenmässig mit den USA und EU-Europa durchaus vergleichbar. Seit über 20 Jahren ist Bühler in China aktiv. Der Schweizer Technologie-Konzern trat bereits in der ersten Stunde auf den Plan, als China 1978 mit ersten Reformen seinen Markt zu öffnen begann.

Welthandel

Seit dem 11. Dezember 2001 ist China Mitglied der Welthandelsorganisation WTO. Damit wurde es dort für ausländische Investoren leichter, eigene Unternehmen mit voller Kontrolle durch eigene Leute zu gründen. Diese zu 100 Prozent in ausländischer Hand befindlichen Unternehmen, WOFE (Wholly foreign owned enterprise) genannt, sind dabei, die üblichen Joint Ventures mit einem chinesischen Partner als bisher beliebteste Unternehmens-Form abzulösen. Auch Bühler hat eines seiner Joint Ventures in ein WOFE umgewandelt und vertreibt alle Produkte der Bühler Palette durch die eigene Vertriebsgesellschaft «Bühler China».

Über 80 Millionen Schweizer Franken setzt Bühler jährlich mit seinen über 700 Mitarbeitern in China um. Das weltweit drittgrösste Produktionswerk von Bühler steht in Wuxi, im Süden Chinas. Das Werk ist ein erfolgreiches Joint Venture mit dem Grain Bureau von Wuxi und verfügt sogar über eine eigene Walzen-Fertigung. Es ist auch in der Lage, Kundenwalzen aller Geschäftsbereiche zu überholen – ein wichtiger und begehrter Service für Bühler Kunden.

Info zu Bühler

Bühler ist als global tätiger Technologiekonzern der Systempartner für Maschinen, Anlagen und Prozess-Know-how in der Nahrungsmittelindustrie, der Chemischen Industrie sowie im Druckguss und beschäftigt weltweit rund 6’100 Mitarbeiter. (Medienmitteilung Bühler)