Datum:

Nestlé steigert Umsatz und Reingewinn

Der Hauptfaktor für die Umsatzsteigerung ist organisches Wachstum. Dieses setzt sich zusammen aus einem internen Realwachstum und Preisanpassungen.

von Foodaktuell Importer

Der weltweit tätige Food-Konzern Nestlé steigerte seinen Reingewinn im ersten Halbjahr 2005 um 32,4 Prozent auf 3,7 Mrd Franken (2,3 Mrd Euro). Der Umsatz verbesserte sich in der gleichen Periode trotz negtiven Wechselkurs-Einflüssen von -1,8 Prozent und Veräusserungen von -1 Prozent um 2,4 Prozent auf 43,474 Mrd Franken (28 Mrd. Euro). Diese guten Resultate führten zu einem nachhaltigen Gewinnanstieg der Nestlé-Aktien um 11,2 Prozent auf 9,95 Franken (6,4 Euro).

Der Hauptfaktor für die Umsatzsteigerung war das organische Wachstum von 5,2 Prozent. Dieses setzt sich zusammen aus dem internen Realwachstum von 3,4 Prozent und Preisanpassungen von 1,8 Prozent. Das organische Wachstum der Zone Europa legte gegenüber der Vorjahresperiode 2004 um 1,5 Prozent zu. Besonders das Heimtiergeschäft, Grossbritannien, die Iberische Halbinsel und einige kleinere Märkte trugen wesentlich zum westeuropäischen Wachstum bei. Indes belief sich das Wachstum in Osteuropa auf 6,2 Prozent.

Die Zone Nord- und Südamerika hatte in den vergangenen sechs Monaten mit einem organischem Wachstum von 7,2 Prozent einen guten Start ins Jahr 2005. Besonders Kanada und die beiden lateinamerikanischen Schlüsselmärkte Brasilien und Mexiko erreichten ein starkes internes Realwachstum.

Nestlé Waters erreichte ein organisches Wachstum von 5,9 Prozent. In Asien, Ozeanien und Afrika erreichte das organische Wachstum ein Plus von 6 Prozent für das erste Halbjahr. Einzig das Wachstum in China wurde durch einen gross angelegten Produkteaustausch gebremst.

Im Bereich “Andere Aktivitäten” erzielte besonders Alcon und Nespresso gute Leistungen und steigerten den Umsatz für das erste halbe Jahr um 10,2 Prozent. Bei den Produktekategorien stieg das organische Wachstum bei den Getränken um 6,4 Prozent. Milchprodukte, Nutrition und Speiseeis verzeichneten ein Plus von 5,2 Prozent und Produkte für Heimtiere wuchs der Absatz auf 5,3 Prozent. Mit 3,8 Prozent wuchsen die Fertiggerichte und Produkte für die Küche etwas langsamer. Die Margen stiegen aber für diese Gruppe inklusive Schokolade, Süsswaren und Biscuits um mehr als 100 Basispunkte an.

Trotz der guten Resultate mahnt Nestlé zur Vorsicht. Besonders die Reingewinne von 2004 und 2005 seien nicht miteinander vergleichbar. Der Hauptgrund dafür sei die Aufhebung von Goodwill-Abschreibungen per 1. Januar 2005 infolge der Einführung von IFRS3 (Unternehmens-Zusammenschlüsse). Nestlé rechnet aber damit, die angestrebte organische Wachstumsrate 2005 zu erreichen. (Quelle: pte)