Datum: Branche:

Auch Vegiprodukte anbieten

von Foodaktuell Importer


Dass sich heutzutage viele Mädchen und junge Frauen vegetarisch ernähren, weiss man nicht erst seit die neue Miss Schweiz verbreitet hat, sie «werde nie eine Bratwurst essen». Ihr Motiv als Vegetarierin ist «Sorge für Tiere zu tragen», was man als «Glaubensfreiheit» respektieren sollte. Wie soll man als Metzger mit Vegetariern umgehen? «Leben und leben lassen», rät Regula Kennel, Kommunikationsfachfrau bei Proviande: «Und vor allem mehr Gelassenheit»,

Der Anteil der Vegetarier in der Bevölkerung liegt bei circa vier Prozent. Grösser ist die Zahl der Teilzeit-Vegetarier, welche wenig Fleisch essen und auf die Herkunft achten. Sie akzeptieren eher bio, Wild und Fleisch von Tieren, deren Halter sie kennen. Eine Land-Metzgerei, welche oft selbst schlachtet, kann als vertrauensfördernde Massnahme den Namen des Fleisch-Produzenten in der Werbung erwähnen. Andere können Fleisch von strengen Labelprogrammen anbieten, zB «kagfreiland».

«Die zahlreichen Teilzeit-Vegetarier kann man mit guter Qualität, Beratung und korrekten Antworten auf ihre Fragen als Kunden», bestätigt Kennel. Und wenn sie ein Vegi-Produkt wünschen, sollten sie es auch in der Metzgerei finden. «Dies gehört heute zur Sortimentsergänzung», meint man auch an der Metzgereifachschule ABZ in Spiez.

Vegi-Produkte krankten früher an einem kulinarisch schlechten Image, weil sie geschmacklich nicht überzeugten, und weil die Auswahl sehr klein war. Beides änderte sich in den letzten Jahren (Bild: Büffet im berühmten Zürcher Vegi-Restaurant Hiltl). Vegi-Convenience wurde in den letzten Jahren wesentlich besser und kreativer – sowohl die Produkte auf Protein- wie auf Gemüse- oder Getreidebasis. Einige Beispiele von Lieferanten und Produkten (Anmerkung: Das V-Label ist ein Zertifikat der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus SVV):

BAER

Bestseller: Panada (Bild): panierte vorfritierte Tommes oder Mozzarellasticks.
Neuheiten: Minipanada, Grillpanada: paniert aber eine Weichkäsezubereitung, formstabil.
Spezialitäten: Yasoya Gemüse (aus Soja und Milchprotein), Bio-Burger Broccoli.

Bischofszell Nahrungsmittel AG (V-Label)

Bestseller: Kartoffelgratin mit Lauch oder Spinat, Gemüsegratin, Gemüselasagne, Thai-Curry-Gemüse, Gemüse-Casimir, Quorn-Bolognese.
Neu: Pilzlasagne. Ab 2005: Penne Fiorentina, Pastagericht mit Spinat an Käse-Rahmsauce. Indischer Safranreis mit Gemüse mit Cashewkernen und Sultaninen an Kokos-Safransauce.

Bell Convenience

Produkte auf Saitan-Basis.

Deliciel (V-Label)

Gemüse-Früchte-Casimir, Linsengemüse, Kichererbsen-Stroganoff, Gemüse-Capponata
Fleischlos: Salzige Strudel, Paella oder Curry-Gerichte mit Gemüse oder Tofu, Gratins & Pasta

Fredag (V-Label)

Bestseller: Sojaweizen-Cordonbleu Hawaii, Tofu-Kräuterpiccata, Sojaweizen-Nuggets, Vegi-fit Schnitzel mit Gemüse. Neu: Dinkel-Cordonbleu mit Lauchfüllung. Spezialitäten: Bio-Blumenkohl-Medaillon. Teilweise bio.

Le Patron (V-Label)

Bestseller fleischlos: Bami Goreng Vegi, Mah Mee Vegi, Tortilla Gemüse, Lasagne Gemüse.
Vegan: Rotkraut mit Grannyapfel, Stangensellerie mit Apfel, Linsen mit Stockschwämmchen


Siani Food

Neu: Gemüse- und Maisschnitzel ohne Soja. Spezialitäten: Mais- und Gemüse-Falaffel. Dagan-Medaillons, -Hotdogs oder gehackt: aus Weizenprotein. Medaillon und Hack ohne Fett und Salz, warmhaltestabil.

Weiterlesen:

Fleisch-Alternativen
Miss Schweiz gegen Bratwürste