Datum:

Gutes Investitionsklima an der INTERNORGA

Hervorragende Stimmung und zufriedene Aussteller an der Hamburger Internorga. Bestellungen häufen sich, und die Branche macht sich fit für die Fussball-WM.

von Foodaktuell Importer

Aufbruchstimmung, eine Investitionsbereitschaft wie seit Jahren nicht mehr
und eine erhöhte Ordertätigkeit – das sind die positiven Botschaften der am
Mittwoch auf dem Hamburger Messegelände nach sechs Tagen zu Ende gegangenen
INTERNORGA.



Rund 108.000 Fachbesucher (2005: rund 105.000) informierten sich
auf der 80. Internationalen Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie,
Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien über die Produkte und
Dienstleistungen der rund 950 Aussteller aus 25 Ländern. Die in drei Monaten
beginnende Fussball-Weltmeisterschaft wurde von vielen Gastronomen und
Hoteliers zum Anlass für Investitionen genommen.



Ralf Hübner (Vorsitzender INTERNORGA Ausstellerbeirat, Geschäftsführer
Hobart): “«2005 wollten die Unternehmen investieren, in diesem Jahr machen
sie es wirklich. Vielen Entscheidern dient die Fussball-WM dabei als Auslöser
und willkommener Anlass».



Mit viel Phantasie und grossem Engagement haben sich die Anbieter in den
Bereichen Nahrungsmittel und Getränke auf die WM vorbereitet. Bianca
Timmermann (Marketing, Stöver): “Wir
bieten einen Fussball-Hamburger und ein Fussball-Männchen aus geraspelten
Kartoffeln an, dazu Becher, Tüten oder Speisekarten mit entsprechenden
Motiven.”



Tina Schneyer (Marketing
Manager, Salomon): “Bei uns war sehr viel los. Das Highlight war unser
Champion-Burger, ein Hamburger für die Mikrowelle mit frischer Beilage von
Hand. Er eignet sich für Betriebe, die nur eine Teilkonzession und keine
komplette Küche haben.”



Ernst Eichele (Produktmanager, Nestlé Food Services): “Der Trend geht
bei der Gemeinschaftsverpflegung in Richtung Gesundheit. Unsere Bio- und “OK
“-Produkte ohne kennzeichnungspflichtige Inhaltsstoffe waren der Renner.
Natürlich spielte auch das Thema Fussball eine Rolle. Dazu haben wir
beispielsweise Suppennudeln mit Fussballmotiven präsentiert.”



Bei der Küchen- und Spültechnik hält der Trend zur Einsparung von Ressourcen
und Energie an. Andrea Hagspiel (Convotherm): “Unsere neue Heissluftdämpfer-Serie wurde sehr gut angenommen. Der geschlossene Garraum unserer Geräte hilft, bis zu einem Drittel
Energiekosten zu sparen. Unsere Frymaster-Friteusen sind mit einer neuen
Ablufttechnik ausgestattet. Dabei kann der Benutzer den Filter selbst
reinigen und muss nicht dauernd neue kaufen.”



Im Umfeld von Bäckereien und Konditoreien wurde ebenfalls ein Aufschwung
registriert. André Hermes (Jäckstein Ladenbau): “Im Ladenbau geht der
Trend weiter in Richtung mehr Transparenz: mehr Glas, mehr Warendruck durch
raffiniertere Präsentation auch mit Hilfe von Licht. Ein grosser
Flachbildschirm hinter der Theke, über den man Sonderangebote oder die
Arbeit des Bäckers in der Backstube spannend darstellen kann, ist unser
jüngstes Highlight.”




Frank Fuhrmann (Pressesprecher Thermoplan/Schweiz): “Nachdem wir 2005 den Prototypen
gezeigt hatten, waren wir diesmal mit der serienreifen Kaffeemaschine “Tiger
” auf der INTERNORGA. Es hat sich gelohnt, mit der Deutschland-Premiere bis
Hamburg zu warten. Die Nachfrage war riesig, und es wurde auch geordert.”



Kaffee-Konzepte und Kaffeetechnik bleiben boomende Segmente in der
Gastronomie: Frank Epping (Geschäftsführer Cup & Cino): “Wir haben auf der
INTERNORGA ein neues Pralinen-Konzept, ein neues Tee-Angebot und ein für die
Strasse zugelassenes Fahrzeug mit mobiler Kaffee- und Cocktailbar
präsentiert. Die Resonanz in der Halle A1 war super.”



Dierk Eisenschmidt (Obermeister der Hamburger Konditoreninnung):
“Wir haben eine hochwertige Vitrinenschau gezeigt und in unserer Gläsernen
Konditorenbackstube die Herstellung von Baumkuchen, Pralinen, Zucker- und
Marzipanarbeiten demonstriert. Unser Café war ständig voll.”



Die 81. INTERNORGA findet vom 9. bis 14. März 2007 auf dem Hamburger
Messegelände statt. (Medienmitteilung Messe Hamburg)