Datum:

Mövenpick macht wieder Gewinn und wächst

Der Mövenpick-Gruppenumsatz stieg im 2005 um 6.7% auf Fr 1’142.0 Mio. Einen wesentlichen Beitrag leisteten die Management- und Franchise-Betriebe.

von Foodaktuell Importer

Der Gesamtumsatz der Mövenpick Gruppe stieg im Geschäftsjahr 2005 um 6.7% auf CHF 1 142.0 Mio. Einen wesentlichen Beitrag leisteten dazu die Management- und Franchise-Betriebe, die ihren Umsatz um 16.0% auf CHF 464.3 Mio. erhöhten. Der Gruppenumsatz stieg trotz einiger Betriebsschliessungen um 1.1% auf CHF 677.7 Mio.

Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich markant auf CHF 8.1 Mio. (Vorjahr CHF 1.0 Mio. Das Gruppenergebnis ist mit CHF 6.1 Mio. (Vorjahr CHF -2.1 Mio.) erstmals seit einigen Jahren wieder positiv, abgesehen vom durch Sondereinflüsse geprägten Jahr 2003.

«Das Geschäftsergebnis 2005 entspricht unseren Prognosen», kommentiert Jörg Asshauer, CEO der Mövenpick-Holding. Und der Präsident des Verwaltungsrates, Peter Kalantzis: «Die mit der Verselbstständigung der Unternehmensbereiche eingeleiteten Struktur- und Wachstumsmassnahmen werden konsequent fortgesetzt, um künftig stärkere Resultate zu erreichen.»

Die Mövenpick Gruppe investierte im letzten Geschäftsjahr CHF 28.3 Mio. Diesen Investitionen standen Abschreibungen von CHF 24.8 Mio. gegenüber. Die einzelnen Unternehmensbereiche von Mövenpick wurden mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Das wirtschaftliche Umfeld verbesserte sich in Europa leicht, dagegen setzte sich im Mittleren Osten die positive Nachfrageentwicklung weiter fort.

Hotels & Resorts: Starke Expansion

Bei Mövenpick Hotels & Resorts entwickelten sich die Business- und Resort-Hotels im Nahen Osten weiterhin sehr gut. In der Schweiz und in Deutschland fiel dagegen das Wachstum aufgrund der nur langsamen Verbesserung der Wirtschaftslage geringer aus. Mövenpick Hotels & Resorts steigerte den Umsatz der Miet- und Pachtbetriebe um 7.3% auf CHF 191.8 Mio. und den Umsatz der Management-Betriebe um 19.5% auf CHF 427.8 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um CHF 3.9 Mio. auf CHF 6.1 Mio.

Marché International: Qualitativer Marktleader

Marché International setzte die Frischestrategie konsequent um und konnte sich damit als qualitativer Marktführer weiter absetzen. Der Eigenumsatz stieg um 10.3% auf CHF 252.4 Mio. Die Management- und Franchise-Betriebe erreichten einen Umsatz von CHF 45.1 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um CHF 2.8 Mio. auf CHF 4.4 Mio.

Restaurants: Jahr der Reorganisation

Für Mövenpick Restaurants war 2005 das Jahr der Reorganisation und der Umstrukturierung. Der Umsatz sank um 19.6% auf CHF 102.0 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um CHF 0.4 Mio. auf CHF -9.3 Mio.

Wein: Stagnierendes Marktumfeld

Mövenpick Wein spürte das zurückhaltende Konsumverhalten und den aggressiven Preiswettbewerb im Markt. Dieser Unternehmensbereich verzeichnete im Jahr 2005 einen Umsatzrückgang um 4.4% auf CHF 105.4 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf CHF -1.9 Mio. (Vorjahr CHF 0.8 Mio.).

Fine Foods

Der Schwerpunkt der Fine Foods-Aktivitäten lag in der Entwicklung neuer, innovativer Premium-Markenprodukte und dem Abschluss neuer Lizenzverträge mit Partnern in Deutschland. Der Unternehmensbereich steigerte den Betriebsgewinn (EBIT) um 32.1% auf CHF 3.7 Mio.

Führungswechsel bei Mövenpick-Holding

Jörg Asshauer kündigt seinen bevorstehenden Rücktritt als CEO der Mövenpick-Holding an. Er wird sich nach der Neustrukturierung der Mövenpick Gruppe beruflich neu orientieren. Neuer Leiter der Mövenpick-Holding wird Guido Egli. Er übernimmt den Vorsitz der Holding-Geschäftsleitung am 1. Mai 2006 zusätzlich zu seiner bisherigen Aufgabe als CEO von Mövenpick Fine Foods.

«Guido Egli kennt Mövenpick sehr gut», betont Peter Kalantzis, Präsident des Verwaltungsrats der Mövenpick-Holding: «Er verfügt über grosse Erfahrung im Marken- und Lizenzgeschäft, das für unsere Gruppe immer wichtiger wird».

Der gebürtige Luzerner Guido Egli war nach dem Abschluss der Höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule sowie diversen Executive Studien in der Schweiz und an der London Business School zunächst als Trader im internationalen Rohwarengeschäft tätig. Später folgten wichtige Führungsfunktionen in der Nahrungsmittelindustrie, u.a. als Direktor Verkauf und Marketing bei der Emmi Gruppe sowie als Delegierter des Verwaltungsrates und Vorsitzender der Geschäftsleitung von Hero Schweiz.

1996 gründete Guido Egli die ifm Food Marketing, eine auf die internationale Vermarktung von Nahrungsmitteln und Getränken spezialisierte Beratungsgesellschaft. 2001 wurde Guido Egli zum CEO von Mövenpick Fine Foods ernannt. Unter seiner Leitung wurde Mövenpick Fine Foods restrukturiert und in die Gewinnzone geführt. (Medienmitteilung Mövenpick)