Datum:

Emmi-Umsatz erreicht 2 Mia

In einem schwierigen Umfeld verzeichnete Emmi ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2005 und ein Wachstum von fünf Prozent auf erstmals über 2 Mia Franken Umsatz.

von Foodaktuell Importer

„Die Emmi Gruppe konnte sich 2005 in einem stagnierenden Heimmarkt mit steigendem Preisdruck
gut behaupten und das internationale Wachstum vorantreiben“, kommentierte Walter Huber,
CEO der Emmi Gruppe, das Geschäftsjahr 2005. Die Emmi Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2005 die Erträge aus Betriebstätigkeit (Umsatz) um
5.3% auf CHF 2.027 Milliarden steigern und hat damit erstmals in der Unternehmensgeschichte
die CHF 2-Milliarden-Grenze überschritten.

In einem nach wie vor schwierigen Umfeld, geprägt
von zunehmendem Wettbewerb und einem insgesamt stagnierenden Marktumfeld, verzeichnete
Emmi insbesondere im 2. Halbjahr ein dynamisches Wachstum.
Der Bruttogewinn aus der Betriebstätigkeit stieg um 12.2% auf CHF 636.1 Mio., was neben dem
Umsatzwachstum hauptsächlich auf Innovationen, eine klare Markenstrategie und die Stabilisierung
der Preise im Käsemarkt zurückzuführen ist.

Der Betriebsaufwand erhöhte sich um 14.0%
auf CHF 512.5 Mio. Der höhere Betriebsaufwand reflektiert vor allem einen höheren Personalbestand,
Investitionen in Marketing und Werbung im internationalen Kontext sowie die massive
Erhöhung der Transport- und Energiekosten. Der Reingewinn stieg um 8.5% auf CHF 51.4
Mio., was einer Gewinnmarge von 2.5% entspricht (Vorjahr 2.5%). Aufgrund des internationalen
Ausbaus und der Integration der Molkerei Biedermann erhöhte sich der Personalbestand von
2’628 auf 2’765 Mitarbeitende (auf Vollzeitbasis).

Wachstum mit Lifestyle- und Gesundheitsprodukten

Im Frischprodukte-Geschäft erzielte die Emmi Gruppe einen Umsatz von CHF 512.7 Mio., was
einer Steigerung von 8.0% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Wachstum war insbesondere
in den internationalen Märkten mit einer Umsatzsteigerung von 21.4% auf CHF 111.3 Mio.
ungebrochen. Im vergangenen Jahr wurden unter anderem die Trinkschokolade Choco Latte
und der Jogurtdrink Evolus lanciert. Caffè Latte wurde in weiteren Märkten eingeführt und ist
mittlerweile in 16 Ländern erhältlich.

Bei den Molkereiprodukten stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2005 deutlich um 16.6% auf CHF
578.8 Mio. Dieser Zuwachs ist im Wesentlichen auf die Integration der Molkerei Biedermann in
Bischofszell zurückzuführen. Innerhalb der Emmi Gruppe agiert die Molkerei Biedermann als
eigenständiges Unternehmen und Kompetenzzentrum für Bio-Produkte. Ebenfalls zulegen
konnte Emmi bei den Verkäufen von Konsumrahm und Milch sowie im Gastro- und Industriebereich.

Käsegeschäft schafft Turnaround

Im Käsegeschäft musste Emmi einen leichten Rückgang des Umsatzes von 3.4% auf CHF
859.2 Mio. hinnehmen. CHF 27 Mio. des Umsatzrückgangs von rund CHF 30 Mio. sind auf einen
Systemwechsel in der Distribution in Deutschland und auf eine damit verbundene einmalige
Berichtigung in der Fakturierung zurückzuführen. Ohne diese Berichtigung wäre die Umsatzentwicklung
im internationalen Käsegeschäft 2005 mit 2.9% positiv und die internationale Gesamtentwicklung
mit 6% strategiekonform.

Dank einer konsequenten Distributions- und Markenstrategie ist die Talsohle im Käsegeschäft
durchschritten und die Basis für ein solides Wachstum gelegt. 2005 hat Emmi den Premiumbereich
mit der Marke Kaltbach und neuen innovativen Produkten wie beispielsweise miniCol weiter
ausgebaut. Beim Emmentaler wurden die produzierten Volumen auf ein marktgerechtes Niveau
gesenkt und eine für die künftige Entwicklung des Emmentalers entscheidende Preisstabilität
erreicht.

Mehr Flexibilität und Effizienz

Die Emmi Gruppe hat 2005 investiert, um die Flexibilität, Kapazität und Effizienz zu erhöhen.
Der Erweiterungsbau im Käsezentrum in Kirchberg BE wurde in Betrieb genommen. Dadurch
konnten die Käse-Vorverpackungen von Langenthal und Zollikofen in Kirchberg integriert, die
Auftragsabwicklung harmonisiert und die geplanten Kostensynergien erzielt werden. Am Standort
Bern wurde die Produktionskapazität für Caffè Latte und Choco Latte substanziell erweitert
und im Neubau Emmen die Produktion von Frischprodukten ausgebaut. Die Verlagerung der
Produktion des Werks Hirzel wurde abgeschlossen und das Fabrikgebäude verkauft.

2005 hat Emmi damit begonnen, die verschiedenen Informatiksysteme durch eine einheitliche
Software abzulösen. Die Umstellung wird schrittweise über die nächsten Jahre erfolgen. Mit
vereinfachten Prozessen und dem Abbau von Komplexität sollen die Kosten reduziert und die
Qualität und Flexibilität in der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten erhöht werden.

Start der Mittelland Molkerei AG

Die Wettbewerbskommission hat am 9. März 2006 dem Projekt der Mittelland Molkerei AG, die
zu 60% von Emmi und zu 40% vom Aargauer Milchverband getragen wird, zugestimmt. Die
neue Gesellschaft, in welche Emmi den Betrieb in Luzern und der Aargauer Milchverband den
Betrieb der Aargauer Zentralmolkerei (AZM) in Suhr einbringen, hat den operativen Betrieb am
1. April 2006 aufgenommen und wird sich mittelfristig auf den Produktionsstandort Suhr
konzentrieren. Mit der Zusammenführung schafft die Mittelland Molkerei AG wettbewerbsfähige
Strukturen und die notwendige Grösse, um im europäischen Öffnungsprozess bestehen zu
können.

Ausbau des internationalen Geschäfts

Emmi hat im letzten Jahr den Aufbau der eigenen Vertriebsgesellschaften und den Ausbau der
Distribution in den Absatzkanälen des Detailhandels und des Ausser-Haus-Konsums – insbesondere
Tankstellen und Convenience-Shops – weiter vorangetrieben.
Im 1. Quartal 2006 wurden Tochtergesellschaften in Spanien (Emmi Lácteos España, S.L.) und
Schweden (Emmi Nordic AB) gegründet. Mit dem spanischen Unternehmen Kaiku, der
Nummer 2 in Spanien für Functional Food und Lifestyle-Produkte, hat Emmi im Januar 2006
einen Zusammenarbeitsvertrag für die Produktion und Distribution von Frischprodukten in Spanien
und Lateinamerika geschlossen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Kaiku wurde eine
Minderheitsbeteiligung an Kaiku sowie an Lácteos de Navarra, einer Produktionsfirma von Iparlat,
erworben. Ebenfalls im Januar unterzeichnete die Emmi Gruppe mit dem US-amerikanischen
Käsehersteller und -vermarkter Roth Käse Ltd. eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit
bei der Vermarktung und dem Verkauf von Käsespezialitäten im US-Markt. Bei den Frischprodukten
plant die Emmi Gruppe im laufenden Jahr den Marktausbau in den USA in Zusammenarbeit
mit einem Produktionspartner.

Ausblick 2006

Die Emmi Gruppe hat sich über die nächsten fünf Jahre ein jährliches durchschnittliches
Wachstumziel von 2 – 3% ohne grössere Akquisitionen gesetzt. Dabei geht sie von einem
Inlandwachstum von 0 – 1% und einem Auslandwachstum von durchschnittlich 10% sowie einer
Gewinnmarge von 2 -3 % aus.
Die Emmi Gruppe verzeichnete eine gute Geschäftsentwicklung in den ersten drei Monaten
2006 und ist auf Zielkurs.

Durch die Integration der Mittelland Molkerei und des internationalen Ausbaus geht die Emmi
Gruppe 2006 von einem kräftigen Wachstum von 15% aus. Die Emmi Gruppe erwartet, unter
Berücksichtigung der geplanten Integrationskosten für die Mittelland Molkerei AG, eine
Gewinnmarge im Rahmen der strategischen Zielsetzungen. Innovative Produkte werden auch
im laufenden Jahr ein wichtiger Wachstumstreiber sein.

Eine Weltneuheit ist der Performance-
Drink LACTO TAB, den Emmi heute vorstellt. Diese wird ab Sommer 2006 in der
Schweiz und in internationalen Schlüsselmärkten lanciert.

Über Emmi

Der Luzerner Milchkonzern Emmi ist das führende Schweizer Unternehmen für Käse und Frischprodukte. Das seit Jahren anhaltende
Wachstum in der Schweiz und in internationalen Märkten erfolgt durch Innovationen, Marktanteilsgewinne und Akquisitionen.

Im Jahr 2005 erzielte Emmi einen Ertrag aus Betriebstätigkeit (Umsatz) von CHF 2’027 Mio. und beschäftigte in der Schweiz, in
Europa und in Nordamerika 2’765 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (auf Vollzeitbasis). Emmi (EMMN) ist an der Schweizer Börse
(SWX Swiss Exchange) kotiert. (Medienmitteilung Emmi)