Datum:

Lefa-Fachmesse wird in Igeho integriert

Statt die geplante und abgesagte Lebensmittel-Fachmesse Lefa zu lancieren, erweitert die Messe Schweiz die Igeho, Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in Basel.

von Foodaktuell Importer

Anstelle der Lancierung der Lefa, der Fachmesse für die Lebensmittelindustrie, den Gross- und den Detailhandel, wird die Messe Schweiz die Igeho, die Internationale Fachmesse für Gemeinschaftsgastronomie, Gastronomie und Hotellerie, ausbauen.

Zukünftig werden alle Bereiche des Ausser-Haus-Marktes in der Igeho abgebildet. Zudem werden neu Bereiche des Lebensmitteldetailhandels, die Synergiepotenzial für die Igeho aufweisen, in diese integriert. Parallel zur Igeho werden für das produzierende Lebensmittelgewerbe entsprechende Präsentationsplattformen angeboten.

Die geplante Lancierung der Lefa, einer branchenübergreifenden Fachmesse, stiess in der Planungsphase auf grossen Zuspruch und positive Resonanz. Es war den Initiatoren der Messe Schweiz im Vorfeld klar, dass für die Realisation einer einzigen und vor allem repräsentativen Plattform die verschiedenen Messeveranstalter und Verbände zusammen eine gemeinsame Vision verfolgen müssten.

Nach mehreren Gesprächsrunden mit den Verbänden und verschiedensten Interessengruppen lautet das Fazit wie folgt: Die Durchführung einer gemeinsamen Fachmesse ist aufgrund von laufenden Verträgen, Projekten sowie Partikularinteressen nicht möglich. Das Projekt «Lefa» wird von der Messe Schweiz nicht weiterverfolgt.

Synergien – vor allem im Ausser-Haus-Markt

Die Messe Schweiz sieht für Teilbereiche der ursprünglich geplanten Lefa ein grosses Synergiepotenzial für die Igeho, die grösste Fachmesse für das Gastgewerbe in der Schweiz. So wird die Igeho zukünftig sämtliche Bereiche des Ausser-Haus-Marktes (wie z.B. die Themen Take-away, Snacking etc.) abbilden.

In einem zweiten Schritt will die Igeho ebenfalls die Bedürfnisse der Besucher des Lebensmitteldetailhandels (wie z.B. selbstständige Detaillisten, Food-/Getränkefachhandel, Grossverteiler, Discounter, Food Fachgeschäfte etc.) abdecken. Mit dieser Erweiterung setzt sich die Igeho zum Ziel, die wichtigste Messe für das Gastgewerbe und den Lebensmitteldetailhandel in der Schweiz und im angrenzenden deutschsprachigen Europa zu sein.

Parallelveranstaltungen während der Igeho für das produzierende Lebensmittelgewerbe
Impulse aus dem Markt zeigen der Messe Schweiz, dass es zwischen der Igeho und dem produzierenden Lebensmittelgewerbe ebenfalls Synergiepotenzial gibt. Darum wird es für einzelne Branchen (z.B. Metzger) des produzierenden Lebensmittelgewerbes in Zukunft eigene Präsentationsplattformen parallel zur Igeho geben (wie die FBK in Bern für Bäcker und Confiseure).

Für die Parallelveranstaltungen und den Ausbau der Igeho 07 erarbeitet die Messe Schweiz, in Zusammenarbeit mit den Messekomitees der Igeho und der Lefa, ein Detailkonzept. Informationen zu Form, Inhalt und Themen werden Ende August 2006 für die Aussteller und Interessierten vorliegen. (Medienmitteilung Messe Schweiz MCH)