Datum:

Denner rüstet Frische-Sortiment auf

Denner setzt auf mehr Frische und baut in den kommenden eineinhalb Jahren über die Hälfte seiner 430 Filialen um. Der Discounter verbilligt ferner Emmi-Mozzarella sehr stark.

von Foodaktuell Importer

So oder ähnlich soll bald der Eingangsbereich der Dennerläden aussehen.

Im Zentrum des Umbaus steht die Optimierung und Erweiterung des Frischprodukte-Sortiments. Noch bis Ende dieses Jahres werden rund 80 Filialen auf das neue Frische-Konzept umgestellt. Die Konsumenschaft in der Schweiz legt insbesondere im Frischprodukte-Bereich vermehrt Wert auf hohe Qualität, attraktive Auswahl und günstige Preise. Aufgrund dieser Tatsache wurde in über zehn Deutschschweizer Denner Filialen ein neues Frischprodukte-Konzept getestet.

Sowohl Umsatz, Kundenfrequenz und Kundenzufriedenheit konnte deutlich gesteigert werden. Der Schweizer Discounter wird diesen veränderten Kundenansprüchen nun so rasch wie möglich nachkommen. Bis Ende 2007 werden 80, beziehungsweise bis Ende 2008 weitere rund 150 Filialen auf das neue Frischprodukte-Konzept umgestellt.

Die wesentlichen Änderungen betreffen den Eingangsbereich, wo Kundinnen und Kunden einerseits eine deutlich grössere Frischproduktenauswahl wie Früchte und Gemüse, Molkereiprodukte, Fleischwaren und Charcuterie aber auch Brot oder Convenience-Produkte vorfinden. Anderseits wird eine deutlich hellere und übersichtlichere Präsentation das Einkaufen angenehmer machen.

Die gestalterischen Veränderungen im Eingangsbereich wirken sich teilweise auf das übrige Sortiment aus, das sich je nachdem innerhalb der Filiale örtlich leicht verschiebt. So wird z.B. dem ganzen Weinsortiment in einem etwas separateren Bereich genügend Platz eingeräumt, damit sich die Kundinnen und Kunden in Ruhe mit dem Wein auseinander setzen und ihre Wahl treffen können.

Die Umbauphase startet Anfang Juni 2007 und betrifft jene Filialen, die bereits heute Frischprodukte inkl. Früchte und Gemüse führen. Pro Woche werden drei bis vier Filialen umgestellt und deshalb während einer Woche geschlossen. Über Plakate in der Filiale können die Kundinnen und Kunden frühzeitig die Schliessungs- und Wiedereröffnungsdaten entnehmen. (Medienmitteilung Denner)

Emmi-Mozzarella für fast die Hälfte des Migros-Preises

(Denner profitiert von einem Mehrmengenprojekt, das es der Emmi erlaubt, Mozzarella zu massiv tieferen Preisen zu produzieren. Seit letzter Woche verkauft Denner 300 Gramm Kugelmozzarella für 1.95 Franken, wie der “Schweizer Bauer” in seiner aktuellen Ausgabe schreibt. Pro Kilogramm sind das 6.50 Franken. Bei Coop und Migros kostet ein Kilogramm Mozzarella auch nach den Verbilligungen im Rahmen des Käsefreihandels 12 Franken.

So genannte Mehrmengenprojekte – der Kauf und die Verarbeitung von tiefpreisiger Milch über die angestammten Lieferrechte hinaus – werden vom Bundesamt für Landwirtschaft bewilligt, wenn damit auch zusätzliche Mengen Milchprodukte verkauft werden oder inländische Marktanteile gehalten werden können. Jacques Chavaz, Vizedirektor im Bundesamt für Landwirtschaft, erklärte im “Schweizer Bauer”, man habe für die Importverdrängung wie etwa bei Mozzarella oder Weichkäse eine Menge von 30 Millionen Kilogramm Milch reserviert.

Mit der Preispolitik von Denner ist Emmi nicht einverstanden: “Ein Verkaufspreis von 6.50 Franken pro Kilogramm ist offentlichen ein Frequenbringer”, wird Emmi-Sprecher Stephan Wehrle zitiert. “Dies entspricht nicht dem Gedanken der Verteidigung der inländischen Produktion”. Albert Rösti, Direktor der Schweizer Milchproduzenten, bezeichnet es als “Frechheit”. Bei diesem Verkaufspreis liessen sich die nötigen Margen nicht mehr realisieren. (Quelle: LID)