Datum:

Sehr gute Schweizer Erdbeerenernte

Die Haupterntezeit der Schweizer Erdbeeren geht dem Ende entgegen. Fast 5000 Tonnen wurden bisher gepflückt.

von Foodaktuell Importer

(Die Haupterntezeit der Schweizer Erdbeeren neigt sich dem Ende entgegen. Bisher wurden 4’950 Tonnen geerntet. “Ein sehr gutes Ergebnis, aber kein Rekord”, sagte Bruno Pezzatti, Direktor des Schweizerischen Obstverbandes, auf Anfrage der SDA am Dienstag, 13. Juli.

Zwar werden noch bis etwa Mitte September Erdbeeren in der Schweiz gepflückt werden, aber die meiste Arbeit wurde in den Hauptanbaugebieten – Thurgau, Wallis, Genferseegebiet, Mittelland und Zentralschweiz – bereits geleistet.

Beim Schweizerischen Obstverband zeigte man sich sehr zufrieden mit dem Ernteergebnis, auch wenn man keine Rekordwerte vermelden konnte wie in Baden-Württemberg. Die Qualität der heimischen Erdbeeren sei dank der günstigen klimatischen Verhältnisse sehr gut, erklärte Pezzatti.

Dies bestätigten die jährlichen Sortendegustationen des Verbandes sowie die Reaktionen der Kundinnen und Kunden. Erdbeeren aus der Schweiz landen einen Tag nach der Ernte in der Verkaufsstelle. “Diese kurze Transportzeit ist die Stärke der Schweizer Produktion”, erklärt Pezzatti.

Dadurch werde auch ein guter Geschmack gewährleistet. Das schadlose Überstehen von langen Transportwegen und guter Geschmack schliessen sich laut Pezzatti bei Erdbeeren nämlich aus. Bei Importen aus dem Ausland lägen mindestens zwei Tage zwischen Ernte und Verkauf.

Die grosse Hitze während der letzten Tage habe den Erbeeren nicht gross geschadet, so Pezzatti. Lediglich etwa zwei Prozent würden Hitzeschäden aufweisen. Ein Teil dieser Beeren gelangten in die Industrieproduktion oder würden beispielsweise zu Erdbeerwein verarbeitet. (Quellen: SDA, LID)