Datum:

Erfolgreiches erstes Halbjahr für die Bell-Gruppe

Der grösste Schweizer Fleischveredler steigerte im ersten Halbjahr Umsatz sowie Ertrag. Organisatorische Veränderungen sollen weitere Synergiepotenziale freisetzen.

von Foodaktuell Importer


Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz von Bell im ersten Halbjahr um rund 3,3 % auf 719
Mio. CHF und der Gewinn legte um 52,3 % auf 17,1 Mio. CHF zu. Die im letzten Quartal
2005 beobachtete Trendwende in der Ergebnisentwicklung setzte sich in den ersten Monaten
des laufenden Jahres fort. Die spät, dafür umso stärker einsetzende Grillsaison
sorgte für zusätzlichen Schwung.

Die Schlachtungen bei Bell Frischfleisch lagen mit rund 42’300 Tonnen leicht über Vorjahr.
Die Rohmaterialpreise waren im ersten Quartal tiefer als im Vorjahr und entlasteten
die Rechnung entsprechend, allerdings zogen die Preise im zweiten Quartal bereits wieder
deutlich an.

Bell Charcuterie verzeichnete bei konstantem Volumen eine deutliche
Minusteuerung, was auf den Erfolg der Tiefpreislinien zurückzuführen ist. Bell Romandie
knüpfte bei Absatz und Ertrag wiederum an die guten Vorjahresresultate an.

Im Geschäftsbereich Geflügel waren die ersten Monate des Jahres immer noch geprägt
durch die Auswirkungen der Vogelgrippe. In Folge des Nachfragerückgangs wurden die
Schlachtdispositionen reduziert. Der Absatz erholte sich im zweiten Quartal unter anderem
durch den guten Start in die Grillsaison. Beim Ertrag zeichnete sich eine leichte Erholung
ab.

Der erfreuliche Geschäftsgang bei Bell Seafood hielt auch im ersten Halbjahr 2006 an.
Umsatz und Ertrag liegen deutlich über Vorjahr. Im anspruchsvollen und dynamischen
Convenience-Markt hat sich Bell Convenience etabliert und hat ebenfalls zum verbesserten
Halbjahresergebnis der Bell Gruppe beigetragen.

Weitere Synergienutzung

Nach dem Abschluss der Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten im Bell Frischfleischzentrum
Oensingen beginnen die Rationalisierungsmassnahmen zu greifen. Um die innerbetrieblichen
Synergiepotentiale voll ausschöpfen zu können, werden die Geschäftsbereiche
Frischfleisch und Romandie per 01.01.2007 zusammengelegt. Der Betrieb in
Genf wird Ende 2007 stillgelegt und die Aktivitäten werden nach Cheseaux und Oensingen
verlagert. Den von dieser Änderung betroffenen Mitarbeitern wird ein Arbeitsplatz in
Cheseaux angeboten.

Der Betrieb in Cheseaux ist für die Bell Gruppe ein wichtiger
Standort für die Fleischgewinnung und die Charcuterieherstellung in der Romandie. Im
Rahmen dieser organisatorischen Umgestaltung wird auch der Geschäftsbereich Charcuterie
entflechtet. Die Geschäftseinheiten Convenience, Seafood, Maurer Frères SA und
Catering werden im neu geschaffenen Geschäftsbereich Convenience zusammengefasst.

Ausblick

Das Konsumumfeld und die Konsumentenstimmung hellten sich im zweiten Halbjahr 2005
auf, und Bell rechnet damit, dass sich diese Tendenz fortsetzt. Für das zweite Halbjahr
2006 erwartet das Management eine Konsolidierung der Ertragslage und geht davon aus,
den Vorsprung gegenüber Vorjahr bis zum Jahresende zumindest halten zu können. Das
zweite Halbjahr steht im Zeichen wichtiger politischer Weichenstellungen für die Schweizer
Fleischwirtschaft.

Bell begrüsst den Bundesratsentscheid über die Aufnahme von
exploratorischen Gesprächen mit der EU über einen möglichen Freihandel Schweiz – EU
im Agrar- und Lebensmittelbereich. Bell fordert eine vollständige Liberalisierung des
Fleischmarktes für die ganze Primärproduktion und alle Verarbeitungsprodukte. Dabei soll
die Priorität einer Fleischmarktliberalisierung klar auf die EU ausgerichtet werden. Die
Vertreter der Fleischwirtschaft fordern unter anderem für die Primärproduktion eine Verbesserung
der Rahmenbedingungen und insbesondere EU-konforme Futtermittelkosten,
damit die Standortnachteile für inländische Fleischverarbeiter beseitigt werden.

Kennzahlen Bell Gruppe – 1. Halbjahr 2006

Umsätze aus Warenverkäufen 719’254
in 1’000 CHF nach Produktgruppen

Frischfleisch 330’611
Charcuterie Eigenproduktion 154’693
Charcuterie Handelswaren 27’022
Geflügel 120’143
Spezialfleisch (Wild/Kaninchen u.a.) 6’964
Seafood 27’468
Convenience 27’920

Fleischgewinnung Schlachttiere in Tonnen 42’304
Fleischgewinnung Geflügel in Tonnen 7’906

Über Bell

Die Bell Gruppe ist das grösste Unternehmen der Schweizer Fleischwirtschaft. Das Angebot umfasst Fleisch, Geflügel,
Charcuterie, Seafood und Convenience-Produkte. Zu den Kunden gehören der Detail- und Grosshandel,
die Gastronomie sowie die Lebensmittelindustrie. Rund 3’300 Mitarbeiter erwirtschafteten 2005 einen konsolidierten
Umsatz von 1,443 Mrd. CHF. Die Bell Gruppe ist an der Schweizer ‚Börse kotiert. Mehrheitsaktionär ist Coop
mit einem Anteil von rund 60 %. (Medienmitteilung Bell)