Datum:

Mehr Umsatz und Gewinn bei Mövenpick

Mövenpick steigerte den Gesamtumsatz um 7,7% auf CHF 589,9 Mio. Das Gruppenergebnis verbesserte sich um CHF 6,0 Mio auf CHF 2,3 Mio.

von Foodaktuell Importer

Die Mövenpick Gruppe erhöhte im ersten Semester 2006 den Umsatz der
eigenen Betriebe um 2,4% auf CHF 335,8 Millionen. Der Umsatz der
Management- und Franchise-Betriebe entwickelte sich um 15,6% auf CHF
254,1 Millionen. Bereinigt um Neueröffnungen, Schliessungen und
Devestitionen lag der Gesamtumsatz 8,3% über dem Vorjahr.

Die operative Leistungskraft von Mövenpick hat sich weiter verbessert. Das
Betriebsergebnis (EBIT) stieg von CHF -1,3 Millionen auf CHF 4,0 Millionen.
«Alle Unternehmensbereiche haben zu dieser erfreulichen Entwicklung
beigetragen,» betont Guido Egli, Vorsitzender der Geschäftsleitung: «Unser
Halbjahresergebnis 2006 widerspiegelt die eingeleiteten Struktur- und
Wachstumsmassnahmen sowie das positivere wirtschaftliche Umfeld.»

Die Mövenpick Gruppe investierte in den ersten sechs Monaten CHF 10,9
Millionen (Vorjahr: CHF 12,1 Millionen). Die Investitionen erfolgten vor
allem in den Unternehmensbereichen Marché International und Mövenpick
Hotels & Resorts. Die Abschreibungen von CHF 12,6 Millionen und das
Finanzergebnis von CHF -0,4 Millionen haben sich nur wenig verändert.

Mövenpick Hotels & Resorts: Nachfrage wächst in Europa

Das bessere wirtschaftliche Umfeld belebt in Europa die Nachfrage.
Entsprechend sind die Belegung und die Erträge pro Zimmer gestiegen. Die
meisten Hotels verzeichnen ein erfreulich starkes «Corporate Business».
Unverändert gut ist die Entwicklung in den Golfstaaten. Mövenpick Hotels &
Resorts erhöhte den Gesamtumsatz um 14,4% auf CHF 339,2 Millionen. Das
Betriebsergebnis stieg deutlich auf CHF 3,5 Millionen.

Marché International: positive Nachrichten

Positiv entwickelten sich die Betriebe an deutschen Flughäfen. Der vor einem
Jahr begonnene Eintritt in den Markt Slowenien verläuft besser als erwartet.
Marché International steigerte den Gesamtumsatz um 2,3% auf CHF 142,9
Millionen. Das Betriebsergebnis verbesserte sich auf CHF 0,1 Millionen.

Mövenpick Restaurants: Massnahmen zeigen Wirkung

Die eingeleiteten Massnahmen beginnen zu greifen. Sie resultieren in einer
Steigerung der Kundenfrequenz, einer Verbesserung der betrieblichen Abläufe
und des Ertrags. Die Schliessung defizitärer Betriebe im Jahr 2005 führte bei
Mövenpick Restaurants zu einem Umsatzrückgang von 12,1% auf CHF 53,6
Millionen. Im Gegenzug reduzierte sich mit der Strukturbereinigung der
Betriebsverlust auf CHF 2,9 Millionen.

Mövenpick Wein: Besseres Marktumfeld

Das bessere wirtschaftliche Umfeld wirkt sich positiv auf das Weingeschäft
aus. Qualitativ gute Weine sind stärker gefragt. Mövenpick Wein erhöhte den
Umsatz um 3,8% auf CHF 52,7 Millionen. Das Betriebsergebnis verbesserte
sich auf CHF 0,1 Millionen.

Mövenpick Fine Foods: Neue Produkte

Das Produktportfolio unter dem Dach der Marke Mövenpick wird konsequent
weiter entwickelt. Die Lizenz- und Joint-Venture-Partner steigerten den
Umsatz mit Mövenpick Produkten um 12%. Das Betriebsergebnis von CHF 1,5
Millionen liegt leicht über Vorjahr.

Ausblick

Die Mövenpick Gruppe rechnet im traditionell stärkeren zweiten Halbjahr mit
einer nochmaligen Belebung der Geschäfte, sofern sich die politische Lage im
Nahen Osten nicht weiter verschlechtert. Bei stabilen Marktbedingungen
erwartet Mövenpick für das gesamte Geschäftsjahr 2006 ein Gruppenergebnis,
das über dem Vorjahr liegen wird. (Medienmitteilung Mövenpick)