Datum:

Termin notieren: WellFood Kongressmesse

Messe für Health & Functional Food in Köln, 14. bis 15.11. 2006

von Foodaktuell Importer


WellFood: Kongressmesse für Health & Functional Food in Köln, 14. bis 15. November 2006

In nur wenigen Jahren hat sich ein Trend entwickelt, von dem sich
die Lebensmittelbranche über viele Jahre zusätzliches Wachstum und
steigende Wertschöpfung verspricht – der Trend zu Produkten, die
einerseits dem Konsumentenwunsch nach Geschmack und Genuss
nachkommen, gleichzeitig aber auch über einen gesundheitsfödernden
Zusatznutzen verfügen.

Diesem Segment wird von Handel, Gastronomie und Marktforschung ein ausserordentlich
hohes Entwicklungspotenzial bescheinigt. Gemeinsam mit der Lebensmittel Praxis gestaltet die Koelnmesse
diesen Trend konzeptionell aktiv mit.

Am 14. und 15. November findet erstmals die
„WellFood 2006 – Die Kongressmesse für Health & Functional Food“
auf dem Gelände der Koelnmesse statt. Dabei handelt es sich um
eine zweitägige Vortragsveranstaltung mit begleitender Ausstellung,
in deren Rahmen Produzenten und Institutionen ihre Produkte und
Konzepte präsentieren können. Inhaltlich begleitet und unterstützt
wird die Veranstaltung von der Bundesvereinigung der Deutschen
Ernährungsindustrie e.V. sowie vom Bund für Lebensmittelrecht und
Lebensmittelkunde.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass Ernährung für eine zunehmende
Zahl von Verbrauchern mehr bedeutet als nur schlichte Nahrungszufuhr. Demografische Entwicklung und sozioökonomische Faktoren
sind die treibenden Kräfte für den Konsumentenwunsch nach Produkten, die der Gesundheit dienen, Leistung fördern und Krankheiten
vorbeugen (Bild: vitaminierte Leckerli vom Basler Läckerli Huus).

„WellFood 2006 – Die Kongressmesse für Health & Functional Food“
versteht sich als Business Plattform für zukunftsorientierte Sortimente und Konzepte.
Hier treffen sich
innovative Hersteller und Vermarkter, die das Entwicklungspotenzial
sehen, den kritischen Austausch suchen und Anregungen für die
konkrete Umsetzung erhalten wollen.

Einige Themen aus dem Kongressprogramm

Was ist WellFood? Prof. Dr. Matthias Horst, Bundesvereinigung der
Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) / Bund für
Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL)

Der Verbraucher – Ernährungsbewusstsein, -verhalten und
-gewohnheiten in der Gegenwart,
Gerhard Boller, ACNielsen

Haupttrends der Ernährung in der Zukunft,
Jens Lönneker, Rheingold Institut

Nutzen und Zusatznutzen von WellFood:
Genuss + Gesundheit – die Plus Range „Viva
Vital“, Volker Schulte, Design for Business AG

WellFood als Convenience Brücke zwischen
Ernährung und Gesundheit
Dietmar Pech Lopatta, GfK Panel Services
Deutschland GmbH

Rahmenbedingungen der Herstellung
und Vermarktung. Wissenschaft und mehr – Vom Wissen und
Wollen, Dr. Hans Verhagen,
National Institute for Public Health and the
Environment, Niederlande

Der Rechtsrahmen – Grenze und Sprungbrett,
RA Joachim Bergmann

Der Ausser Haus-Markt. Markt und Potenziale: WellFood als Wertschöpfungsfaktor in der Gastronomie, Pierre Nierhaus, Berater

Gastronomische Konzepte als Benchmark für
den LEH, Bernd Trum, Frontcooking Academie

Nutzen und Zusatznutzen von WellFood:
Weniger Preisoptik, höhere Margen. Optimale Platzierung, optimaler Verkauf,
Dr. Horst Lang, Globus

Im Dialog mit dem Verbraucher: Ernährungsberatung vor Ort, Gabriele Voigt Gempp,
Ernährungsberaterin für die Edeka

Nutzen und Zusatznutzen von WellFood:
Mehr Profil, höhere Wertschöpfung,
Susanne Erb Weber, Fit for Fun

Im Dialog mit dem Verbraucher:
Der Nestlé Ernährungskompass, Muriel Lienau,
Nestlé Deutschland

Informationen: www.WellFood-cologne.de

Tabelle:

Regelmässig gekaufte Lebensmitteln in Deutschland, die mit spezifischen Gesundheitsvorteilen werben

Ballaststoffreiche Vollkornprodukte 42 %
Jodiertes Speisesalz 73 %
Cholesterinsenkende Speiseöle und Margarinen 20 %
Mit Ergänzungsmitteln/ Vitaminen angereicherte Fruchtsäfte 21 %
Joghurtprodukte mit Acidophilus-Kulturen/ Probiotika 12 %
Mit Ergänzungsmitteln/Vitaminen angereicherte Milch 4 %
Mit Ergänzungsmitteln/Vitaminen angereichertes Brot 6 %
Fermentierte Getränke mit „ guten“ Bakterien 8 %
Mit Folsäuren angereicherte Cerealien 4 %
Sojamilch 4 %

Quelle: ACNielsen Online Studie zum Verbraucherverhalten

Quelle Text: Koelnmesse
Bilder: foodaktuell