Datum:

SV expandiert mit Marriott weiter in Hotellerie

Im gesättigten Cateringmarkt baut SV das Geschäftsfeld «SV Hotel» durch Zusammenarbeit mit Marriott aus. Das erste Courtyard-Hotel der Schweiz eröffnet am 7.9.2006 in Zürich.

von Foodaktuell Importer

Es gibt Anknüpfungspunkte zwischen Landwirtschaft und Hotellerie.

Am 7. September 2006 wird das erste Courtyard by Marriott Hotel der Schweiz am Max Bill-Platz in Neu-Oerlikon eröffnet. Das Vier-Sterne-Hotel Courtyard by Marriott Zürich Nord mit 152 Zimmern und Suiten, modernen Seminar- und Banketträumen sowie dem «max – restaurant, bar & lounge» wird von der Franchisenehmerin SV Schweiz geführt und positioniert sich als Business-, Seminar- und Kongresshotel.

Mit der Partnerschaft mit Marriott International Inc. verfolgt SV Schweiz das Ziel, ihr Geschäftsfeld SV Hotel in den nächsten Jahren kontinuierlich auszubauen. In den nächsten acht Jahren sollen in Zusammenarbeit mit Marriott mindestens sechs weitere Hotels in der Schweiz eröffnet werden.

Für das leibliche Wohl sorgt das «max – restaurant, bar & lounge» mit seinem häufig wechselnden Angebot. Das max wird als trendiges und urbanes, aber dank den warmen Farbtönen dennoch behagliches und stimmungsvolles Lokal positioniert, in dem sowohl traditionelle Schweizer Gerichte als auch Spezialitäten aus aller Welt angeboten werden.

Wein-Degustation zum Essen

Besonderheiten sind die Möglichkeit, die meisten Gerichte auch als kleine Portion zu bestellen.
Küchenchef Sarino Serratore zaubert zusammen mit seiner Brigade Gerichte auf den Tisch, die viel Abwechslung für
Augen und Gaumen bieten. Dabei werden sorgfältig ausgesuchte Frischprodukte verarbeitet und
saisongerecht gekocht. Im max lernen die Gäste auch die Welt des Weins näher kennen:
Ein interessantes Angebot sind die so genannten Wine-
Flights (Bild), eine Kombination von drei auserlesenen Weinen im Glas (je 0,5 dl) zum Degustieren oder
passend zum Menu.

Abends werden die meisten Gerichte in Schüsseln und auf Platten serviert, aus denen sich die Gäste nach Lust und Laune selber bedienen können. Das max verfügt über eine Kapazität von 160 Plätzen im Innen- und 88 Plätzen im Aussenbereich.

Kiosk mit warmem Essen – 24 Stunden offen

Der «Market Grab ’n Go» mit Snacks und Getränken in der Lobby ist rund um die Uhr für Hotelgäste und
externe Besucher geöffnet. Alle Snacks und Getränke sind als Take-away konzipiert. Die frisch
zubereiteten kühlfrischen Gerichte (zum wärmen in der Mikrowelle) kommen aus dem max.

Das Courtyard by Marriott Zürich Nord verfügt über variabel unterteilbare Seminar- und Banketträume, die mit modernster Technik ausgestattet sind. Die gesamten Konferenzeinrichtungen verteilen sich auf über 500 m2, haben alle Tageslicht, sind klimatisiert, schalldicht und mit Wireless-LAN ausgestattet. Der grösste Konferenzsaal kann mit Theaterbestuhlung 320 Personen aufnehmen.

Mit der Neueröffnung des Courtyard by Marriott Zürich Nord schafft SV Schweiz rund 50 neue Vollzeitstellen. Dank der internationalen Ausrichtung und dem Kundenbindungsprogramm von Marriott, das als Bestes der Branche gilt, sollte eine Auslastung von 70 Prozent resultieren. Der Break-even soll in den ersten Betriebsjahren erreicht werden. In den nächsten acht Jahren will SV Schweiz als Franchisenehmerin von Marriott International mindestens sechs weitere Hotels eröffnen.


Hotelstrategie von SV Schweiz

SV Schweiz konnte das Geschäftsjahr 2005 mit einem
Rekordergebnis abschliessen. Die Strategie von SV Group, alle in den drei Ländern unterschiedlich weit
entwickelten vier Geschäftsfelder (Business Catering, Care Catering, Event Catering und
Hotelmanagement) auszubauen, dabei aber situativ vorzugehen, ist erfolgreich: Die markanteste
Zunahme erzielte im Jahr 2005 das Geschäftsfeld SV Event mit einer Umatzverdoppelung. Parallel zum
Geschäftsfeld SV Event soll in Zukunft insbesondere auch das Geschäftsfeld SV Hotel weiter wachsen.
Die Zusammenarbeit mit Marriott hat deshalb für SV Schweiz eine grosse strategische Bedeutung.

Sechs weitere Hotels in den nächsten acht Jahren

Nach der Eröffnung des Courtyard by Marriott Zürich Nord will SV Schweiz mit Marriott weiter wachsen –
vor allem in grösseren Schweizer Städten und im Bereich der Businesshotellerie sind weitere Hotels
geplant, die SV Schweiz als Franchisepartnerin betreiben wird. Zudem kann sich der Konzern auch
vorstellen, gemeinsam mit Marriott in Deutschland und Österreich Hotels zu führen.

Break-even in den ersten Betriebsjahren

SV Schweiz hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem ersten Courtyard der Schweiz in den ersten
Betriebsjahren den Break-even zu erreichen. Dank der internationalen Ausrichtung und dem
Kundenbindungsprogramm von Marriott, das als Bestes der Branche gilt, sollte eine Auslastung von
70 Prozent resultieren. Allein über den Marriott Vertrieb wird für das Courtyard by Marriott Zürich Nord
eine Grundauslastung von rund 25 Prozent erwartet.

Verträge für weitere Hotels kurz vor Unterzeichnung
In der Schweiz sollen in Zusammenarbeit mit Marriott in den nächsten acht Jahren mindestens sechs
weitere Hotels eröffnet werden. Verträge für ein bis zwei weitere Standorte sollten bereits in den nächsten
Monaten unterzeichnet werden können.

Über SV Group

SV Group, mit Holdingsitz in Dübendorf, ist in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich im Business Catering, Care Catering, Event Catering und Hotelmanagement tätig. 2005 erwirtschaftete der Konzern mit 7200 Beschäftigten einen Nettoumsatz von CHF 534,0 Mio.
SV Schweiz ist mit rund 300 geführten Betrieben Marktleaderin in der Gemeinschaftsgastronomie.

SV Schweiz ist das erste
Unternehmen der Gemeinschaftsgastronomie, das ausnahmslos alle Betriebe nach ISO 9001, SQS
9004, ISO 14001 und OHSAS 18001 zertifizieren liess und für alle Geschäftsfelder das QQQ-Label des
Schweizer Tourismus-Verbandes und damit den höchsten Qualitätsnachweis der Branche vorweisen
kann. (Medienmitteilung SV Group, Bilder: foodaktuell)