Datum:

MARKTPLATZ: Neuheit Bio-Energydrink

von Foodaktuell Importer


Biotta bringt mit Bio Energy einen bio-zertifizierten Energielieferanten auf den Markt!

Der kraftvolle neue Saft richtet sich an gesundheitsbewusste Menschen, die aufgrund geistiger oder körperlicher Arbeit zusätzliche Energie benötigen. Biotta will damit eine clevere Alternative zu sonstigen Muntermachern bieten.

Biotta Bio Energy ist ein coffeinhaltiges Spezialgetränk aus Fruchtsäften und Guarana-Extrakt. Es spendet Energie für Geist und Körper und leistet einen Gesundheitsbeitrag. Pro Jahr konsumieren Herr und Frau Schweizer im Durchschnitt 1084 Tassen Kaffee und andere synthetische Energy-Drinks um munter zu bleiben. Biotta bietet dazu eine Alternative. Der Energydrink ist eine magenschonende, zu 100% natürliche Energiequelle.

Dies unterscheidet den neuen Saft von üblichen Energy-Drinks und auch von Kaffee. Biotta Bio Energy bezieht seine Wirkung aus seinen Inhaltsstoffen Guarana, Açai, Araza, Aronia, Camucamu, Limetten- und Traubensaft, die einen 100%-igen Fruchtsaft bilden und nicht verdünnt werden.

Diese Zutaten stammen ausschliesslich aus biologischem Anbau. Biotta Bio Energy ist leicht mit Kohlensäure versetzt und enthält viel natürliches Vitamin C. Das im naturreinen Fruchtsaft enthaltene Koffein ist nicht künstlich zugesetzt, sondern stammt aus dem biologischen Guarana-Extrakt.

Auch beim neuen Biotta Bio Energy verfolgt das Unternehmen sein Credo, mit biologisch angebauten Produkten von höchster Qualität der Gesundheit und in diesem Fall besonders der Vitalität der Menschen zu dienen.


Zutaten von Bio Energy

Im Gegensatz zu andern Energy-Drinks besteht Biotta Bio Energy aus rein biologischen Zutaten. Die meisten der Früchte stammen aus Brasilien und werden dort unter Bedingungen angebaut, die den qualitativ hohen Ansprüchen des Bioanbaus entsprechen. Der Biotta Bio Energy erhält seine Wirkung aus den Eigenschaften der verwendeten Früchte und kann auf Zusatzstoffe verzichten.

Guarana

Die Guaranafrucht ist schon seit Jahrhunderten als schonender Muntermacher bekannt. Sie wirkt wie Kaffee, ist aber magenfreundlicher, weil sie keine Röstprodukte enthält. Dank dem hohen Anteil von Ballaststoffen und Rohfasern wird das Coffein in der Guarana-Frucht langsam und schonend an den Körper abgegeben und wirkt länger als jenes von Kaffee. Guarana wirkt belebend auf Körper und Geist. Seine stimulierende Wirkung schärft die Wahrnehmung und die Konzentration.

In Brasilien wird Guarana auch eine potenzstärkende Wirkung nachgesagt. Die koffeinhaltige rote Frucht einer Lianenpflanze, die botanisch zu den Nüssen zählt, wurde von den Amazonas-Indianern entdeckt. Sie nannten sie „warana“. Die Indianer trockneten die Kerne und zerrieben sie zu Pulver, das sie mit auf ihre Jagdausflüge nahmen und bei Bedarf in Wasser auflösten, um sich mit diesem Getränk zu stärken.

Açai

Açai, auch Assai genannt, ist eine Palmfrucht, die mehrheitlich in Brasilien im Regenwald gedeiht. Seine agroforestalen Anbauformen vertragen sich gut mit dem fragilen Ökosystem der Region. Die dunkelvioletten Früchte etwa in der Grösse einer Traubenbeere sind von aromatischem, erfrischendem Geschmack. Das Fruchtfleisch wird vom harten Samen im Innern gelöst und zu einer dickflüssigen Pulpe aufbereitet.

In Brasilien geniesst man das pürierte Açai mit viel Eis serviert als Erfrischungsgetränk (Vinho de Assai). Der Fruchtpulpe werden aber auch Zucker und das koffeinhaltige Guarana beigegeben. Das ergibt einen ausserordentlich geschmack- und wirkungsvollen Energy Drink.

Açai ist eine Frucht voller Energie, reich an pflanzlichen Proteinen, Eisen und Antioxidantien. Zuerst war der Drink als Energiespender vor allem in der Surferszene bliebt, heute gilt er in den brasilianischen Grossstädten als absolutes In-Getränk. Eine Schale köstliches, leichtverdauliches Açai am Morgen bringt dem Körper Vitalenergie für den ganzen Tag.

Araza

Die Araza-Frucht wurde ebenfalls schon von den Indianern im Amazonas-Gebiet (Peru, Ecuador, Kolumbien und Brasilien) domestiziert. Die Früchte sind goldgelb und wachsen an einem bis zu sechs Meter hohen Strauch. Rein äusserlich lassen sich die Araza-Früchte am ehesten mit Quitten vergleichen, botanisch gesehen sind sie aber Beeren.

Das saftig gelbe Fruchtfleisch ist von köstlichem Geschmack und säuerlich, weshalb es sich vor allem für erfrischende Getränke eignet. Damit sich das volle Aroma der Araza entwickeln kann, ist es wichtig, die Früchte am Baum ausreifen zu lassen. Da das Fruchtfleisch dieser vollreifen Früchte gut tiefgefroren werden kann und in dieser Form über Monate seinen charkteristischen Geschmack bewahrt, kommen wir auch hierzulande in den Genuss dieser exotischen Köstlichkeit.

Im Herkunftsgebiet wird Araza als frischer Fruchtsaft, in Fruchtcocktails, als Konfitüre, Milchgetränk und Glace genossen. Neben seinem erfrischenden Geschmack weist Araza einen hohen Gehalt an Vitamin C auf (bis doppelt so hoch wie bei Orangen).

Aronia

Aronia, zu Deutsch Apfelbeere, ist eine Heckenpflanze mit bordeauxrotem Fruchtfleisch. Aufgeschnitten erinnert die kleine Frucht an einen Apfel, was ihre Namensgebung erklärt. Aronia schmeckt süss-säuerlich und ist sehr reich an Anthocyanen, Flavonoiden, Polyphenolen, Mineralien und Vitaminen. Der Biotta Bio Energy verdankt Aronia seine leuchtend rote Farbe.

Camucamu

Camucamu gehört zur selben Pflanzenfamilie wie die Araza, sie ist ebenso saftig und aromatisch und weist einen ähnlichen Säuregehalt auf. Im Unterschied zur Araza ist die reife Camucamu-Frucht aber besser zu transportieren. Und sie hat von allen tropischen und subtropischen Früchten den höchsten Vitamin C-Gehalt (bis zu 70mal mehr als Orangen und bis zu 50% reicher als Acerola). Wenige Gramm Fruchtfleisch decken bereits den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C.

Die runden, dunkelgelben bis rosa Früchte sind bis zu 3 cm gross. Camucamu wachsen wild an 4 bis 8 Meter hohen Büschen oder in kleinen ökologisch sinnvollen Pflanzungen in den regelmässig überschwemmten Fluss- und Seeuferzonen Amazoniens. Lokal werden die Früchte als Fruchtsaft oder in Eis- und anderen Süssspeisen genossen. Die Schale wird zur Färbung von Lebensmitteln verwendet. Neben dem hohen Gehalt an Vitamin C enthalten die Camucamu auch viele gesundheitlich wertvolle Flavonoide.

Limetten

Die Limette oder Limone ist die tropische Verwandte der Zitrone, sie ist die kälteempfindlichste unter den Zitrusfrüchten und gedeiht nur unter tropischen Klimaverhältnissen. Im Geschmack ist sie feiner, fruchtiger und süsser als die Zitrone. Die hocharomatische Limette enthält fast keine Kerne und doppelt soviel Saft wie ihre grosse Schwester.

Ihre Schale wird als Würze ersten Ranges für Süsses, Saures, Scharfes und Pikantes verwendet. Ihrer Säure wegen werden Limetten oft grün und unreif geerntet, wie alle Zitrusfrüchte reifen sie nach der Ernte auch nicht mehr nach. Limetten sind die Grundlage für einen berühmten Drink, den Caipirinha. Neben Vitamin C enthält die Limette auch die wichtigen Vitalstoffe Kalzium, Kalium und Phosphor.

Traubensaft

Mit seinem Glucosegehalt (schnell wirksames Kohlehydrat) bietet der Traubensaft einen idealen „Treibstoff“ für das Gehirn. Der Fructosegehalt wiederum ist der ideale Treibstoff für den Körper, weil der Fructosestoffwechsel vom Insulin unabhängig ist. Als langsam wirkendes Kohlehydrat tritt die Fructose langsam ins Blut über und führt nicht zu Blutzuckerspitzen. Dank diesen Eigenschaften ist Traubensaft ein idealer Grundstoff für einen Energy Drink.

Biotta Bio Energy ist in einer neuen, kleinen 25cl-Biotta-Flasche erhältlich. Der Saft kann zu Beginn in ausgewählten Apotheken, Drogerien und Reformhäusern zum Preis von ca. Fr. 2.80 bezogen werden.

Über Biotta

1931 entstand die Gemüsebau AG Tägerwilen. 1951 wurde die gesamte Produktion auf Bio umgestellt, womit das Unternehmen die Rolle des Bio-Pioniers in der Schweiz übernahm. 1961 kaufte der Bio-Visionär Dr. Hugo Brandenberger das Unternehmen und gab diesem seinen heutigen Namen. Seit Januar 2005 gehört Biotta als Tochterunternehmen zur Thurella- Gruppe. Biotta vertreibt seine zu 100% biologischen Säfte neben der Schweiz auch in über 40 Ländern der Erde (Exportanteil ca. 30 %). (Medienmitteilung Biotta)