Datum:

Medaillen für Agroprodukte- Innovation 2006

Holderewy-Käse gewinnt AMS-Innovationspreis

von Foodaktuell Importer


Der Gähwiler Holderewy-Chäs gewinnt den Agro-Innovationspreis (Prix d’innovation agricole suisse PIAS 2006 der Agro-Marketing Suisse AMS). Die Silbermedaille gab es für Stammheimer Hopfensprossen und Bronze für GoppisBerger Lamm-Trockenfleisch.



Am Comptoir Suisse in Lausanne wurde der Prix d’innovation agricole suisse
PIAS für das innovativste Schweizer Nahrungsmittel des Jahres 2006 vergeben.
Hauptgewinner ist der Holderewy-Chäs der Käserei Eggsteig (Bild) in Gähwil SG.

Diese einzigartige Käsespezialität wird aus frischer
Bergmilch aus dem Toggenburg hergestellt. Während der Reifezeit von 4 bis 6
Monaten wird die Rinde mit «Holderewy» veredelt. Dadurch erhält die Käserinde ihre
typisch dunkelviolette Farbe. Der Käse schmeckt würzig, delikat und leicht süsslich.

In der Käserei Eggsteig wird seit über 100 Jahren Käse produziert, seit fast 60 Jahren ist sie im Besitz der Familie Bühler. 15 Milchlieferanten liefern täglich ihre Bergmilch ab. Jährlich werden daraus rund 90 Tonnen Halbhartkäse und weitere Käsespezialitäten hergestellt. (Käserei Eggsteig, 9534 Gähwil,Stephan Bühler)



Die Stammheimer Hopfensprossen (Bild) sind Gewinner des PIAS d’Argent. Die
Hopfensprosse, auch Hopfenspargel genannt, ist eine Delikatesse der Extraklasse. Es
handelt sich dabei um die jungen Wurzeltriebe der Hopfenplanze, die in aufwendiger
Handarbeit von den Mitarbeitenden der Firma Stammheimer Hopfentropfen in
Unterstammheim aus der Erde gelesen werden.

Je nach Witterung sind die
Hopfensprossen in den Monaten März/April erhältlich. Die kurze Saison und die
zeitaufwendige Ernte machen die Hopfensprossen zu einer wahren Rarität und
Kostbarkeit. Immer mehr Gourmetrestaurants verwenden die Stammheimer
Hopfensprossen in der regionalen Küche; sei es für Suppen, als Salat oder als
Gemüsebeilagen zu feinen Fleischgerichten.

Damit die Hopfensprossen länger haltbar sind, werden die feinen Wurzeln eingemacht angeboten. Brigitte Reutimann, Bäuerin mit Fachausweis, und Thomas Reutimann, dipl. Landwirt, bewirtschaften in Unterstammheim einen gemischten Ackerbau- und Weidmastbetrieb mit den Spezialkulturen Reben und Hopfen.

Im Verkaufsladen und im Online-Shop bietet die innovative Familie eine breite Palette von feinen Hopfen-Produkten an. Nebst Schaubrauen und Brauseminare umfasst das Angebot auf dem Hof der Reutimanns auch einen Hopfenlehrpfad. (Stammheimer Hopfentropfen, Rietweg, 8476 Unterstammheim, Brigitte und Markus Reutimann)



Das GoppisBerg-Lamm Trockenfleisch von Simone Schraner und Urs Imhof aus
Goppisberg gewinnt den PIAS de Bronze. Dieses drittplatzierte Produkt ist eine
luftgetrocknete Spezialität aus hochwertigem Lammfleisch. Die Tiere stammen von
einem nach den strengen Richtlinien der Bio-Suisse bewirtschafteten Betrieb. Die
schonende Herstellung garantiert, dass die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

In der Schweiz ist Schaffleisch etwas in Vergessenheit geraten. Dies, obwohl Schaf- resp. Lammfleisch als ein sehr hochwertiges, gesundes und vielseitig verwertbares Fleisch gilt.

Simone Schraner und Urs Imhof bewirtschaften den Zynuhof. 2003 hat das junge Paar einen mutigen Schritt gewagt: Die bisher eher hobbymässig betriebene Aufzucht von Lämmern wurde mit dem Neubau eines grosszügigen Stalles professionalisiert. Bei der Bewirtschaftung des rund 25 Hektaren grossen, steilen Berglandes steht das Wohlbefinden der Tiere stets im Vordergrund.

Im Jahre 2005 wurde mit der Direktvermarktung der hofeigenen Produkte begonnen. Neben dem GoppisBerg-Lamm Trockenfleisch und verschiedenen weiteren Produkten aus Lammfleisch gibt es vom Zynuhof auch Fondue Chinoise, Merquez, Trockenwürste und Salametti aus Schaffleisch. (Simone Schraner und Urs Imhof, Zynuhof, 3983 Goppisberg)


Cassiswein wird Weinsieger

Der Ruswiler Cassiswein bekam in der Kategorie Wein die meisten Punkte und wurde
so Kategoriensieger. Der reichhaltige und fruchtige Geschmack der Cassisbeeren (schwarze Johannisbeeren) bringt
einen vollmundigen, kräftigen Fruchtwein mit einem feinen Aroma hervor. Er eignet sich hervorragend als Apéro- oder Dessertwein sowie auch zu Käse und Trockenfleisch. Serviert wird er gekühlt in einem schlanken Glas.

Cassisbeeren sind eine der vitamin- und mineralstoffreichsten Früchte, die in unseren Breitengraden gedeihen. Leider ist die Wertschätzung dieser Frucht in den letzten Jahren immer geringer geworden. Mit dem Ruswiler Cassiswein ist es gelungen, das Interesse für Cassisbeeren wieder zu wecken. Pia und Peter Bachmann bewirtschaften einen kleinen Bauernbetrieb (Bild) in Ruswil LU und kultivieren nebst Cassis Spezialkulturen wie Erdbeeren und Tafelkirschen. (Pia und Peter Bachmann, Charpfli, 6017 Ruswil)

Zur Bewertung 2006 konnten 45 Produkte zugelassen werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Prix d’innovation agricole suisse PIAS 2006 bringen die neue Dynamik der Landwirtschaft zum Ausdruck. Sie sind überzeugt, dass sich Chancen bieten, die es zu ergreifen gilt. Die prämierten Produkte sind während des Comptoir Suisse in Lausanne am Stand der
AMS Agro-Marketing Suisse in der Halle 12 ausgestellt.

Über Prix d’innovation agricole suisse PIAS

Der ‘Prix d’innovation agricole suisse PIAS’ zeichnet Produzenten und Verarbeiter aus,
die innovative neuartige Lebensmittel schweizerischer Herkunft entwickelt und auf
dem Markt eingeführt haben. Der PIAS steht unter dem Patronat des Bundes und wird
von der AMS Agro-Marketing Suisse, der Vereinigung der wichtigsten
landwirtschaftlichen Organisationen der Schweiz, durchgeführt. Er ist mit insgesamt
Fr. 100’000.– dotiert und wird dieses Jahr zum achten Mal vergeben.

Die für den Wettbewerb eingereichten
Produkte werden von unabhängigen Konsumentinnen und Konsumenten sowie von
Experten nach den Methoden der qualitativen Marktforschung beurteilt. Dabei werden
Innovationscharakter, geschmackliche Eigenschaften und Kaufneigung benotet.

Die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft sieht sich einem harten Umfeld
ausgesetzt. Damit sie auf den einheimischen und ausländischen Märkten
wettbewerbsfähig bleibt, muss sie sich auf die Bedürfnisse der Konsumentinnen und
Konsumenten ausrichten und mit innovativen Produkten überzeugen. Die
Landwirtschaft vergibt jährlich den Prix d’innovation agricole suisse PIAS für gute,
innovative Produkte und würdigt so die Leistungen der Land- und
Ernährungswirtschaft. (Quelle Text und Bilder: AMS)

Weiterlesen: AMS-Preise 2005