Datum:

World BBQ Team Switzerland ist Europameister

BBQ-Europameister 2006 ist das World Barbecue Team Switzerland. Es gewann am verganenen Wochenende den Wettkampf 2006 in St’Pauls Eppan im Südtirol.

von Foodaktuell Importer


An diesem Wochenende war das Südtiroler St’Pauls/Eppan Schauplatz der Barbecue Europameisterschaft 2006 und der erstmaligen Ernennung des Weltranglisten Ersten. Bei wechselhaftem Septemberwetter boten die knapp zwanzig Teams aus sechs Nationen meisterhafte Kreationen vom Grill und Barbecue-Smoker.

Die Gerichte wurden von 60 internationalen Schiedsrichtern aller Mitgliederländer der WBQA bewertet. Mit 1155 von möglichen 1400 Punkten konnte das World Barbecue Team Switzerland aus Zürich (Bild) den begehrten Europameistertitel, den Pokal und wertvolle Sponsoren- und Sachwerte nach Hause nehmen.

Der Vizeeuropameister kommt zum ersten Mal in der WBQA Geschichte aus Deutschland. Das Gourmet Grill Team aus Pforzheim unter Leitung des Metzgermeisters Fritz Staib war mit zwei Tausendstel nur knapp hinter dem ersten Platz und konnte as drittplatzierte Team von Grill Ueli Wallisellen (Vizeweltmeister 06) auf Platz 3 verweisen.

Der mit grossem Einsatz organisierte Anlass unter Leitung der World Barbecue Association South Tyrol, Präsident Bernhard Greiner und Armando Svaldi im wunderschönen Weindorf St’ Pauls Eppan war ein grosser Publikumsmagnet: Hunderte Zuschauer interessierten sich für diese hier noch kaum bekannte Sportart. Aber der Event war auch eine weitere Demonstration der weltweit wachsenden Barbecue-Mission « Make people happy! Let’s barbecue and make friends around the world!».

Vielfältig waren nicht nur die in fünf Folgen servierten Feinschmecker-Gerichte, sondern auch die aus 6 Ländern angereisten Teams mit mehr oder weniger Wettkampferfahrung.
1. Spare Ribs mit Zucchini
2. Geflügel mit Tomatenbeilage
3. Schweinfleisch mit Mais
4. Rind mit Kartoffel
5. Gang, Dessert vom Grill

So waren diesmal nur wenige Konkurrenten aus den neuen Barbecueländern wie Tschechien, Ungarn und Grossbritanien am Start. Leider fehlten diesmal die Teams aus ostereuropäischen Ländern, was wohl den langen Anfahrtswegen, Visa-Hindernissen und nicht unerheblichen Reisekosten zuzuschreiben ist.

Einige der Topteams dieser Europameisterschaften werden am 28. und 29. Oktober an den legendären Jack Daniels Invitational Barbecue Championships in Lynchburg Tennessee USA nochmals zum Kräftemessen gegen die besten Teams der USA antreten.

Erster Barbecue Champion of the World

Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte des Weltbarbecue wurde anschliessend an die Europameisterschaft, der Erste der Weltranglisten als «Barbecue Champion of the World» gekürt: das World Barbecue Team Switzerland. Es ist nicht nur das am längsten agierende Team seit 1995, sondern vermutlich im Moment das erfahrendste und bekannteste Barbecue Team der Welt.

Auf Platz 2 kam das aus Österreich kommende legendäre Barbecue Team, die Salzburger Barbecue Bulls unter J. Helmut Karl und als höchste je vergebene Auszeichnung im Kampf um Freundschaften rund um die Welt durch Barbecue wurde dem Team aus der Schweiz zu Teil.

Auf dem Platz 3 der Weltrangliste ist das noch sehr junge Südtiroler Rolliteam aus Italien unter Teamchef Bernhard Greiner.

Neu wird also die WELTRANGLISTE auch CHAMPION OF THE WORLD genannt.
Wer an einer Nationalen (z.B. Schweizer Meisterschaft), einer Europameisterschaft und an der Weltmeisterschaft teilnimmt, sammelt Punkte. Wer die meisten Punkte summiert, gewinnt.

Kommende internationale Veranstaltungen:

-27.-28. Oktober 2006 Jack Daniels Invitational Barbecue Championships Lynchburg Tennessee USA
-13. Mai 2007 12. German Barbecue Championships Düsseldorf
-Juli 2007 11. EM Krasnagorsk Moskau
-2008 10. WM Brüssel

Medienmitteilung und Bild: WBQA