Datum:

Chirat-Produzent Délifrais stellt Produktion ein

Der Essiggurken- und Mixed-Pickles-Hersteller Délifrais in Carouge GE wird seine Produktion im Frühling 2007 einstellen.

von Foodaktuell Importer


Die von Délifrais hergestellten Produkte der Marke Chirat werden künftig im Ausland produziert. Dies teilte die Unternehmung am 8.11.2006 in einer Pressemitteilung mit. Vierzig Angestellte müssen sich eine neue Arbeit suchen.

Doch nicht nur die Mitarbeiter von Délifrais sind betroffen, sondern auch die Schweizer Essiggurkenproduzenten und ihre zahlreichen Erntehelfer. Diese haben nichts von der Schliessung gewusst.

Welche Konsequenzen die Schliessung für die Schweizer Essiggurkenproduktion haben wird, kann auch der Präsident der Interessengemeinschaft Essiggurken Schweiz Hansueli Mannale nicht sagen. Er betont jedoch, dass die Interessengemeinschaft aktiv werden wird, „sobald wir von offizieller Seite informiert werden“. Peter Jost bangt um das Weiterbestehen der inländischen Gurkenproduktion: „Bis anhin verarbeitete Délifrais mehr als die Hälfte der gesamten Ernte.“

Die Zukunft der Gurkenproduzenten liegt nun ganz in den Händen der Firma Hugo Reitzel, des zweiten Verarbeiters von einheimischen Gurken. Aussagen, die der Reitzel-Chefeinkäufer Theo Ziegler im August 2006 gegenüber dem LID machte, geben Anlass zur Hoffnung: “Eine Ausdehnung der Schweizer Produktion wäre uns willkommen.“. Die Schweizer Gurken seien von sehr guter Qualität. Aus diesem Grund habe Reitzel ein Interesse daran, dass die inländische Produktion bestehen bleibe.

Der Grund für die Schliessung sei einfach: Der Vertrag mit einem wichtigen Abnehmer sei nicht verlängert worden. Beim wichtigsten Kunden und Besitzer der Délifrais, Unilever Schweiz, war niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagte jedoch eine Unilever-Sprecherin, man werde künftig “dort produzieren, wo die Gurken und Cornichons wachsen”. (Quellen: SDA, LID)