Datum:

Miriam Blocher wird neue Läckerli-Huus-Chefin

Bundesratstochter Miriam Blocher übernimmt die Dalasta in Münchenstein. Zu dieser Gruppe gehören Firmen wie die Läckerli-Huus AG und Bonbon-Hersteller.

von Foodaktuell Importer

Die Eigentümer der Dalasta Holding AG, zu der bekannte Unternehmen wie die Läckerli-Huus AG, André Klein AG und Willy Weber AG gehören, werden die gesamte Unternehmensgruppe per 1. Januar 2007 an die Unternehmerin Miriam Blocher verkaufen. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Unternehmen, das sich bereits bisher im Privatbesitz befand und keine Gewinnzahlen bekannt gibt, beschäftigt rund 160 Mitarbeiter.

Peter Klein, seit über 25 Jahren als Verwaltungsratsdelegierter und Vorsitzender der Geschäftsleitung tätig, wird auf diesen Zeitpunkt hin seine aktive Arbeitsphase abschliessen. Der bisherige Verwaltungsrat der Dalasta Holding AG tritt per
31. Dezember 2006 ebenfalls zurück.

Die Nachfolge konnte nach vier Generationen “Klein” nicht mehr innerhalb der Besitzerfamilien gelöst werden. Mit Frau Miriam Blocher wurde eine optimale Lösung gefunden; Unternehmensleitung und Aktienbesitz bleiben weiterhin in einer Hand.

Miriam Blocher ist ausgebildete Lebensmittel-Ingenieurin mit grosser Erfahrung in der Lebensmittelindustrie und wird die Unternehmensgruppe mit Sitz in Münchenstein BL auch selber führen. Die eingeschlagene Strategie „Spezialitäten im Premium Segment“, wie Basler Läckerli, Halsfeger, Cola Fröschli, Rahmtäfeli, etc. und der schrittweise Ausbau im Export werden weitergeführt.
Damit ist die weitere Entwicklung des erfolg- und traditionsreichen Schweizer Unternehmens gesichert. (Medienmitteilung Dalasta)


Geschichte des Läckerli-Huus


Im Jahre 1903 brach der junge Bäcker-Konditor und Confiseur André Klein in Meiringen auf, um nach Amerika auszuwandern und dort sein Glück zu versuchen. Als er in Basel Zwischenhalt machte, wurde er durch ein Zeitungsinserat auf einen Leopold Mosetter aufmerksam, der für seinen Confiserie-Betrieb einen engagierten Associé suchte. Der alsdann erfolgte Einstieg des André Klein als Partner und ein Jahr später als Alleinbesitzer bildet aus heutiger Sicht den Grundstein des Läckerli-Huus.

Dem rasch expandierenden Unternehmen, das sich auf die Herstellung der unvergleichlichen Basler Läckerli sowie einer Reihe weiterer Köstlichkeiten spezialisierte, wurde es schon nach kurzer Zeit an der Breisacherstrasse im Kleinbasel zu eng, sodass man sich schliesslich vor den Toren Basel’s, in der Neuenwelt bei Münchenstein, in der ehemaligen Baumwollspinnerei Sarasin & Heusler nieder liess.

Der erste Weltkrieg, die Wirtschaftskrise und schliesslich der zweite Weltkrieg stellten die Firmenleitung vor schwierige Aufgaben, die aber allesamt gut gemeistert werden konnten. Selbst die schwere Brandkatastrophe im Januar 1945, die das ganze Fabrikationsgebäude samt Bäckerei und Confiserie zerstörte und damit eine schwere Krise für die Firma auslöste, wurde dank grossartigem Engagement der gesamten Belegschaft überstanden.

Bereits ein Jahr später konnte in unmittelbarer Nähe des bisherigen Standorts das neue Gebäude bezogen werden, in dem noch heute die feinen Basler Spezialitäten mit grösster Sorgfalt hergestellt werden.

Man begann nun auch das Sortiment in die ganze Schweiz und ins Ausland zu versenden. Und 1950 bot man die Spezialitäten erstmals im eigenen Laden an der Steinenvorstadt 5 an. Bereits 4 Jahre später, also 1954 hatte das Läckerli-Huus seine ersten Verkaufsstand an der MUBA.

1973 bezog das Läckerli-Huus sein heutiges Domizil, die Liegenschaft, zu den drei Bären und der Ell’ an der Gerbergasse 57/Falknerstrasse 34, deren Ursprung auf 1291 zurück geht. Bei der Renovation dieses alten Hauses kamen wunderschöne Wandmalereien aus dem 15. Und 16. Jahrhundert zum Vorschein.

Zuvor (1967) wurde jedoch schon ein zweites Ladengeschäft eröffnet – diesmal im Kleinbasel an der Greifengasse. Seit 1978 ist das Läckerli-Huus auch Mitglied des Verbands des Schweizerischen Versandhandels. 1988 erfolgte die Eröffnung des ersten Ladengeschäfts ausserhalb der Region Basel, nämlich in Bern, und bereits 3 Jahre später (1991) ein weiteres in Zürich.

Schliesslich kam 1999 St. Gallen dazu und im Mai 2001 erfolgte der Schritt über den berühmten Röschtigraben nach Lausanne, wo das Läckerli-Huus ein wahres Bijou von einem Laden eröffnen konnte. 2003 folgte die Eröffnung unseres Ladens in Luzern und eines dritten Ladens in Basel, im Einkaufszentrum RailCity auf der Passerelle im Bahnhof Basel SBB.

Seit einigen Jahren arbeiten wir auch mit Partnern zusammen, die bereit sind, ein repräsentatives Sortiment von Läckerli-Huus Produkten im Rahmen eines Shop-in-Shop-Konzepts zu führen – und zwar in mehrheitlich mittelgrossen Ortschaften, wo wir selbst keinen eigenen Laden haben. Die Adressen dieser Verkaufsstellen, alles führende Spezialgeschäfte unserer Branche, finden Sie am Ende der Rubrik „Unsere Filialen“. (Quelle: Läckerli Huus)