Datum:

Obst- und Gemüse-Markt legt stark zu

Der Schweizer Detailhandel ist 2006 um 1,8 Prozent gewachsen, am meisten der Markt für Früchte, Gemüse und Salate mit einem Plus von 5,4 Prozent.

von Foodaktuell Importer

Der Schweizer Detailhandel ist 2006 um 1,8 Prozent gewachsen. Der Markt für Früchte, Gemüse und Salate erzielte mit einem Plus von 5,4 Prozent die höchste Zuwachsrate. Nur wenige Teilmärkte wie exotische Früchte, frische Kräuter oder verpackte Fertigsalate verzeichneten auch mengenmässige Zunahmen. Dies sind die ersten Resultate des von IHA-GfK in Kooperation mit 17 Detailhändlern neu entwickelten GfK Markt Monitor Schweiz.

Vor allem Convenience- und Deluxe-Produkte erreichten bedeutende Zuwächse. Die Preiserhöhungen seien vor allem eine Folge der Wetterkapriolen gewesen, schreibt IHA-GfK in einer Medienmitteilung. Auch der Fleisch- und Fischmarkt verzeichnete mit einem Plus von 3 Prozent ein gutes Resultat.

Wert- und mengenmässige Zunahmen gab es bei Frischfleisch und Frischfisch, während das Frischgeflügel immer noch an Nachwehen der Vogelgrippe litt. In den letzten Monaten habe sich dieser Trend allerdings gekehrt. Jetzt kauften die Konsumenten wieder vermehrt Geflügelfleisch, schreibt IHA-GfK.

Langhaltbare Lebensmittel (Back- und Kochzutaten, Konserven, Grundnahrungsmittel, Frühstücksprodukte, Tiefkühlprodukte, Süsswaren) verzeichneten ein Plus von 1,6 Prozent. Erfolgreich waren vor allem Convenience-Produkte wie Fertiggerichte und Fertigsalate. Hinzu kamen Märkte, bei denen das Institut einen Trend zu höherwertigen Produkten feststellte (Speiseöl, Essig, dunkle Schokolade, etc.). (Quelle: IHA-GFK, LID)

Über den GfK Markt Monitor Schweiz

Der GfK Markt Monitor Schweiz will dem Bedürfnis nach
News und Trends im Detailhandel Rechnung tragen. In
Kooperation mit allen grossen Detailhändlern des Landes sorgt er
für ein Optimum an umfassenden und vergleichbaren Daten in der
Branche und verhindert Fehlinterpretationen mit bestmöglicher
Tranzparenz.

Für die Marktforschungserhebungen in verschiedenen Branchen (Food,
NearFood und NonFood) verarbeitet IHA-GfK sehr genaue Scanning Daten
im Umfang von mehr als 30 Milliarden CHF. Diese Daten werden in
minutiöser Kleinarbeit einer einheitlichen Marktsystematik zugeordnet,
welche die Umsätze der einzelnen Detailhandelsunternehmen vergleichbar
macht.

Gleichzeitig verarbeitet IHA-GfK auch Konsumdaten aus verschiedensten
Quellen (Haushaltpanel, Textilpanel, u.a.m) und konsolidiert jedes Jahr die
veröffentlichten Geschäftsberichte von Detailhandelsunternehmen in der
Dokumentation „Detailhandel Schweiz“.

Die POS-Abverkaufsdaten der wichtigsten Grossverteiler werden von IHAGfK
in dieser Form seit 2004 verarbeitet. Die Zahlen eines Jahres sind
immer mit dem Vorjahr absolut vergleichbar, da sie erst publiziert werden,
wenn ein gesamtes Vorjahr auf der gleichen Basis vorhanden sind.

Mit den Daten der einzelnen Geschäftsstellen der wichtigsten
Detailhandelsunternehmen der Schweiz erstellt IHA-GfK eine monatliche
Statistik, welche deren genaue Entwicklung und die Unterteilung in die
wichtigsten Konsumbereiche aufzeigt. (Quelle: IHA-GFK)