Datum:

Erfolgreiche Fleischfachmesse IFFA 2007

Moderne Anlagen, Fachreferate, Sonderschauen und Wettbewerbe

von Foodaktuell Importer


Optimistische Fleischbranche mit guten Konjunkturaussichten

Moderne Anlagen für die Wurstherstellung an der IFFA

Über 60’000 Fachbesucher aus rund 100 Ländern überzeugten sich vom Angebot der 913 Ausstellern auf der IFFA 2007 (Internationale Leitmesse der Fleischwirtschaft für Verarbeiten, Verpacken, Verkaufen). Das bedeutet: ein Besucherplus von sieben Prozent, gefüllte Auftragsbücher und eine Branche mit äusserst positiven Konjunkturaussichten.

Die Stimmung in der Branche ist hervorragend. Die Konjunktur bewerten die deutschen Fachbesucher wie ihre ausländischen Kollegen zu 92 Prozent als gut bis befriedigend. Bei den ausstellenden deutschen Unternehmen halten 96 Prozent die gegenwärtige Branchenkonjunktur für gut bis befriedigend, bei den ausländischen Anbietern teilen 93 Prozent diese Meinung.

Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt: “Das Wachstum auf Aussteller- wie Besucherseite ist ein deutliches Indiz für die hohe Investitionsbereitschaft der Branche. Die IFFA hat dem dynamisch wachsenden Markt weitere Schubkraft verliehen. Zudem wird die Fachmesse verstärkt von Entscheidern verwandter Lebensmittelbranchen genutzt.”

Berthold Gassmann, Vorsitzender der VDMA-Fachabteilung Fleischverarbeitungsmaschinen und des IFFA-Beirats: “Unsere hohen Erwartungen an die IFFA 2007 haben sich voll erfüllt. Die positive Entwicklung der Konjunktur in vielen Ländern zeigt Wirkung».

Manfred Rycken, Präsident des Deutschen Fleischer-Verbandes, zog ebenfalls positive Bilanz: “Die IFFA 2007 ist für uns uneingeschränkt positiv verlaufen. Der Marktplatz des Fleischerhandwerks und der Stand des Deutschen Fleischer-Verbands waren auch in diesem Jahr Hauptanziehungspunkt für unsere Messegäste. Die Wettbewerbe im Rahmen der IFFA haben dieses Jahr unsere Erwartungen deutlich übertroffen.

Die Vielzahl und hohe Qualität der eingereichten Produkte aus dem In- und Ausland haben uns erneut gezeigt, welch guten Ruf das deutsche Fleischerhandwerk auf der ganzen Welt geniesst und wie wichtig unseren eigenen Betrieben die Auszeichnungen für ihre Produkte sind, die im Rahmen dieser Wettbewerbe vergeben werden. Unsere Sonderschauen haben sich ebenfalls als äusserst erfolgreich erwiesen».

Vakuum-Schnellkutter

Auf grosses Interesse stiess das Rahmenprogramm. Sonderschauen wie “Verkaufen im Trend der Zeit” und “Gründungsoffensive für das Fleischerhandwerk” lieferten den Fachbesuchern aus dem Handwerk Tipps und Anregungen für neue Geschäftsfelder und –ideen. Die Meat Vision Conference, organisiert von der Messe Frankfurt und dem Deutschen Fachverlag, bot ein umfassendes Informationsangebot zu den Trends und Marktentwicklungen mit den Themen Fleischmarketing, Fleischlogistik und Globale Fleischwirtschaft.

Zufriedene Aussteller

Insgesamt zeigten sich alle Aussteller hochzufrieden mit der IFFA 2007. 84 Prozent erteilten der Messe Bestnoten bezüglich Besucherqualität und dem Erreichen der gewünschten Kundengruppen. Der Anteil ausländischer Fachbesucher stieg von 39 auf 46 Prozent, damit kam in diesem Jahr nahezu jeder zweite Besucher aus dem Ausland. Neben der Fleisch verarbeitenden Industrie zählt das Fleischerhandwerk mit rund 15 Prozent zu den grössten Besuchergruppen.

“Die IFFA ist die unumstrittene Leitmesse der Branche und 2007 die grösste seit Jahren. Fünf Prozent mehr Aussteller und ein noch stärkeres Wachstum von sieben Prozent auf Besucherseite – mit einem noch nie erreichten Internationalitätsgrad – bestätigen ein-drucksvoll die Erfolgsstory dieser Fachmesse”, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Internationaler Wettbewerb der Jungmetzger

Die Top-Ten Besuchernationen aus Europa waren nach Deutschland Russland, Spanien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Dänemark, die Schweiz, Belgien und die Ukraine. Bei den aussereuro-päischen Ländern lagen die USA, Brasilien, Australien und Japan an der Spitze. 96 Prozent der Besucher waren sehr zufrieden mit dem Messeangebot.

Sie interessierten sich zu rund 35 Prozent vor allem für Maschinen und Anlagen für das Verarbeiten und Verpacken von Fleischprodukten, gefolgt von Gewürzen, Hilfsstoffen und Hilfsmitteln für Fleisch- und Wurstwaren (31 Prozent), Angebote rund um das Fleischerfachgeschäft (28 Prozent) sowie die Schlacht- und Zerlegetechnik (23 Prozent).

Die nächste IFFA findet im Mai 2010 in Frankfurt am Main statt. (Medienmitteilung und Bilder: Messe Frankfurt)