Datum:

Gute Konsumenten-Stimmung im 2007

von Foodaktuell Importer


Der Detailhandelsmonitor (gfk) ermittelte für die ersten neun Monaten ein Umsatzplus von 3,3%; u.a. bommt kühlfrische Convenience.

Gewinner sind weiterhin die frisch, gekühlten Convenience-Produkte wie Fertigsalate, Fertiggerichte oder abgepackte Sandwiches (Bild: Betty Bossi Fertiggerichte im Coop). Nicht mithalten können in diesem Bereich die frisch gekühlten Pizzas (-3 Prozent).

Die Molkereiprodukte verzeichneten insgesamt ein Plus von knapp 1 Prozent. Dieser Markt ist einerseits geprägt von wegfallenden Abgaben und Zöllen, was zu einer Verbilligung der verarbeiteten Milchprodukte führen sollte. Auf der anderen Seite ist – vor allem international – eine grössere Nachfrage nach Milchprodukten festzustellen. Dies hat zum Beispiel in Deutschland bereits zu massiven Preisaufschlägen von bis zu 30 Prozent bei einzelnen Produktgruppen geführt. Bisher haben wir in der Schweiz noch sehr stabile Verhältnisse, doch die Milchpreiserhöhung wird sich spätestens 2008 auch bei uns auswirken.


Nachfrage nach Fleisch zieht wieder an


Im Metzgereibereich ist vor allem das Frischgeflügel wieder sehr stark gefragt. Nach dem Einbruch wegen der Vogelgrippe hat sich dieser Markt wieder erholt und erreicht in den ersten 9 Monaten 2007 ein Plus von 19 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Ebenfalls positiv entwickeln sich Frischfisch (+6 Prozent) und Wurst/Charcuterie (+6 Prozent).

Die Getränke erzielten in den ersten 9 Monaten ein Plus von 3 Prozent. Dabei waren die alkoholischen Getränke mit 4 Prozent leicht mehr gefragt als die alkoholfreien Getränke mit einem Plus von 2 Prozent. Gewinner sind vor allem die Isotonischen und Sportgetränke sowie die Frucht- und Gemüsesäfte. Mineralwasser erreicht zwar mengenmässig ein leichtes Plus, aber der massive Preiskampf drückt diesen Markt in ein Minus von 5 Prozent. Alle alkoholischen Getränke verzeichnen wertmässig ein Plus.


Near-Food mit grossem Plus


Die langhaltbaren Lebensmittel (Back-, Kochzutaten, Konserven, Grundnahrungsmittel, Frühstücksprodukte, Tiefkühlprodukte, Süsswaren) verzeichnen ein Plus von 1.9 Prozent. Erfolgreich sind insbesondere fremdländische Spezialitäten (+16 Prozent), langhaltbare Backwaren (+10 Prozent) und Kaffee (+4 Prozent). Weniger gefragt waren die tiefgekühlten Backwaren (-2 Prozent), Apèroprodukte (-3 Prozent) und Konserven (-2 Prozent).

Der NearFood-Markt (Wasch-/Reinigungsmittel, Körperpflege, Tiernahrung, etc.) erreicht ebenfalls ein Plus von fast 3 Prozent. Positiv entwickeln sich vor allem die Märkte für Dekokosmetik (+10 Prozent) und Gesichtspflege (+9 Prozent). Viele andere Märkte wie Haarpflege, Körperpflege oder Wasch- und Reinigungsmitteln erreichen ein Plus von 3-5 Prozent. Der NonFood-Markt erreicht in den ersten 9 Monaten 2007 eine Zunahme von über 6 Prozent.

Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Neuentwicklung der IHA-GfK Schweiz in Zusammenarbeit mit 19 Detailhändlern. Er informiert vierteljährlich über die aktuelle Marktentwicklung.
(Quelle: iha-gfk-Marktforschung)