Datum:

Rohkaffee wird Spekulationsobjekt

von Foodaktuell Importer

Die internationale Kaffee-Organisation ICO hat ihren Coffee Market Report January 2008 herausgegeben und damit auch den Rückblick auf das Jahr 2007. Arabicas erreichten im Januar 2008 den höchsten Preis seit 10 Jahren. bei Robustas war es der höchste Preis in den vergangenen 12 Jahren.

Gemäss Coffee Market Report January 2008 der internationalen Kaffee-Organisation ICO stiegen die Preise für die Rohwaren auch im Januar weiter, so dass im Vergleich zum Durchschnittspreis des Vorjahres für die milden Arabica-Sorten aus Kolumbien, Brasilien etc. inzwischen eine Preissteigerung von je nach Sorte 13 bis 14 Prozent gezahlt wurden.

Für die vor allem in den USA beliebten Robusta-Sorten lagen die Preissteigerungen gegenüber dem Durchschnittspreis 2007 kurz unter 15 Prozent. Der Robusta-Preis ging vor allem im Januar noch einmal deutlich nach oben. Die Arabicas erreichten im Januar 2008 den höchsten Preis seit 10 Jahren, bei den Robustas war es der höchste Preis in den vergangenen 12 Jahren. Diese Entwicklung hat inzwischen auch Spekulanten aus der Finanzszene angelockt, die angeblich bereits grössere Mengen langfristiger Verträge aufgekauft haben sollen und auf Verknappungen am Markt hoffen.

Kaffee-Anbau in Äthiopien

Die Ernte 2007/2008 wird voraussichtlich eine Produktionsmenge von 116 Mio. Sack bringen, für die Erne 2008/2009 werden 123 bis 126 Mio. Sack vorhergesagt. Die Exportmengen der Erzeugerländer stiegen von 87,19 Mio. Sack (2005) auf 92,11 Mio. Sack (2006) auf 95,5 Mio. Sack (2007), wobei die Exportmengen an Arabica-Sorten im Verlauf dieser Jahre deutlich stärker wuchsen als die der Robusta-Sorten, die erst im vergangenen Jahr ein deutliches Exportplus zeigten.

Es wird erwartet, dass der weltweite Kaffeeverbrauch 2007 erneut gestiegen ist und inzwischen die 120 Mio. Sack-Grenze überschritten hat. 2006 lag der weltweite Kaffeekonsum bei 119,9 Mio. Sack, wovon 31 Mio. Sack in den Erzeugerländern selber konsumiert wurden, während mehr als zwei Drittel exportiert wurden, mehr als 40 Mio. Sack davon in die Europäische Union. Dort hat sich der durchschnittliche Kaffeekonsum inzwischen (2006) auf 5 kg pro Jahr erhöht, wobei die Luxemburger mit knapp 13,5 kg und die Finnen mit knapp 12 kg pro Kopf und Jahr überdurchschnittlich beitragen. In Deutschland lag der Kaffeekonsum pro Kopf und Jahr 2006 bei 6,64 kg. (Backspiegel 14.2.08)

Weiterlesen: Kaffeemarkt wird dynamischer