Datum: Branche:

Schweiz gewinnt europ. Lehrlings-Kochwettbewerb

Flurina Maissen, Siegerin des „gusto08“, gewinnt auch die 4. Austragung des European Cooking Cup. In Salzburg verwies sie die beiden deutschen Teilnehmer auf die weiteren Plätze. Danielle Rothe, Zweitplatzierte von „gusto08“, wurde hervorragende Nummer 4. Damit gewinnt zum dritten Mal ein Schweizer Teilnehmer diesen Ländervergleich zwischen Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz.

von Foodaktuell Importer


Von links: Werner Schuhmacher (Betreuer), Flurina Maissen (1. Platzierte ECC), Danielle Rothe (4. Platzierte ECC), René Frei (Betreuer)

Seit vier Jahren existiert der European Cooking Cup, ein Kochwettbewerb für die besten Lernenden aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz. Drei Mal bereits konnte ein Schweizer Teilnehmer diesen Bewerb gewinnen. So auch am letzten Samstag in Salzburg. Flurina Maissen, Siegerin des „gusto08“, verwies mit Ihrer Platte „Vitaminparade von Gemüse und Tofu – Spirits” die starken Mitbewerber auf die Plätze. Gemäss Jurymitglied und Präsident der Wettbewerbskommission des Schweizer Kochverbands, Franz Jonke, wusste die junge Bündnerin besonders in den Bereichen Geschmack und Kreativität zu überzeugen.

Die Leistung der Schweizer Teilnehmer ist sehr überzeugend, da sie die Aufgabenstellung des ECC erst vor 6 Wochen, nach dem Gewinn des „gusto08“, erhalten haben. In dieser Zeit haben sowohl Flurina Maissen wie auch Danielle Rothe unter Mitwirkung des Schweizer Kochverbands Herausragendes geleistet. Flurina Maissen, die im Hotel Saratz Koch lernt und kurz vor der Lehrabschlussprüfung steht, war denn auch glücklich und überrascht über ihren Sieg. Danielle Rothe, die im Seedam Plaza in Pfäffikon im zweiten Lehrjahr steht, überzeugte mit einer ebenso hervorragenden Leistung.

Wie eng die Leistungsdichte war, zeigen auch die Punkteabstände. Die ersten drei waren nur innerhalb weniger Punkte klassiert. Flurina Maissen gewinnt nicht nur den Titel des ECC sondern dazu eine Woche Johnson & Wales University in Amerika.

Die Ergebnisse der Lernenden auf internationalem Niveau stellen dem Schweizer Kochverband, den Betreuern und den Lehrbetrieben ein hervorragendes Zeugnis aus. So wurden die beiden Teilnehmerinnen aus der Schweiz während der letzten Wochen von Ihren Betrieben und Vertretern des Kochverbandes intensiv trainiert und vorbereitet. Der Erfolg von Flurina Maissen gibt allen recht: Die Schweiz verfügt über hervorragende junge Berufsleute und über eine grossartige Lehrlingsbetreuung.

Portrait der Siegerin: Flurina Maissen

Geboren am 23.11.1989, 3. Lehrjahr

Flurina Maissen kocht im Hotel Saratz in Pontresina. Am liebsten isst die Bündnerin Cesars Salat. Ihr Vorbild ist ihr Lehrmeister Valére Braun. Saucier und Pattisier sind ihre bevorzugten Posten. Ihr Traum ist es, das elterliche Restaurant in Disentis zu übernehmen und es speziell schön umzubauen. Dafür möchte sie anschliessend an die Kochlehrer noch eine Zusatzlehre als Bäckerin, Konditorin und Confiseurin anhängen und im Ausland Erfahrungen sammeln.

Die Siegerplatte: „Vitaminparade von Gemüse und Tofu – Spirits”: Rolle von geräuchtem Tofu, Udon-Nudeln und Pilzen, Rote Currykreation mit sautiertem Tofu und Bohnen, Karottenterrine mit Ingwer und blauen Kartoffel, Asiatischer Gemüsesalat mit mariniertem Softtofu, Tandoorigebäck, Ananaschilisalat mit Wasabieespuma, Limettensauerrahmsauce, Leichtes Zitronenfrüchte Chutney.

Über den „European Cooking Cup“

2005 organisierten REWE-Grossverbraucher-Service, Aldis Service Plus (Frankreich), der Verband der Köche Österreichs sowie Howeg (Schweiz) erstmals einen europäischen Wettbewerb, den European Cooking Cup. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der vier Länderausscheidungen („gusto“ in der Schweiz) machen unter sich einen europäischen Sieger aus. 2005 und 2006 wurde der ECC in Deutschland ausgekocht, 2007 parallel zu „gusto07“ und 2008 war nun Österreich an der Reihe. (Medienmitteilung Howeg)