Datum: Branche:

Swissness- und Regional-Drinks anbieten

Eine Profilierungsmöglichkeit für Gastronomen besteht im Angebot von Getränke-Spezialitäten, die der Kunde im Supermarkt nicht findet. Nischenprodukte sind oft nur in kleinen Mengen erhältlich. Eine Übersicht über Trendprodukte und Neuheiten.

von Foodaktuell Importer


Der Getränkemarkt ist marketingorientiert, denn die Lust aufs Trinken lässt sich durch Werbeargumente stark beeinflussen. Kaufmotive reichen vom Durstlöschen über die Gesundheit bis zu Lifestyle und Terroir. Bild: Appenzeller Bier der Appenzeller Brauerei Locher.

In gesättigten Getränkemärkten sind immer neue Marketingideen gefragt. Erfolg haben Lifestyle- und Wellnesskonzepte, welche vor allem von internationalen Marken verwendet werden. Beispiel Bier: Immer mehr ausländische und sogar überseeische Biersorten werden angeboten, obwohl die Bierbranche betont «Bier brauche Heimat». Auch ausländische Mineralwasser und Softdrinks sind «in», da die Werbung dies suggeriert. Doch nun setzen auch Schweizer Getränkehersteller auf emotionale Werbung, besonders Swissness und Regionalität.

Einige Getränkekonzepte mit Herkunftsbetonung

Brauerei Sonnenbräu in Rebstein

Rheintaler Ribelmaisbier aus AOC-Ribelmais. Ein Teil der Braugerste ist durch Rheintaler Ribelmais ersetzt. In der Bügel- oder Einwegflasche. Prämiert mit dem “European Beer Star Award 2006” in der Kategorie “alternative Rohstoffe”. Culinarium-zertifiziert

Brauerei Schützengarten AG, St. Gallen

St. Galler Landbier: Stammheimer Hopfen, Gerstenmalz, Weizenmalz aus Mörschwil/St.Gallen und Rheintaler Mais. Culinarium-zertifiziert

Delisha AG, Hirzel

Sirupe der Marke Puris, produziert auf dem Hirzel ZH mit 100%-natürlichen Zutaten von Schweizer Lieferanten. Neu mit der Auslobung „NATURAL – SWISS – PREMIUM“ auf der Flasche. Sortiment mit konventionellen und Bio-Knospe zertifizierten Produkten.

Mosterei Möhl, Arbon

Shorley: aus 60% Apfelsaft und 40% Passugger Mineralwasser,
Saft vom Fass: naturtrüber alkoholfreier Apfelwein aus dem Eichenfass in der Bügelflasche.

Swizly: Mischung von klarem Apfelwein mit wenig Süssmost und Holunderblütensirup. 5 Vol% Alkohol. Ein leichtes Bar- und Apérogetränk.

Alle Culinarium-zertifiziert

Ernst Möhl mit seinen zertifizierten Regionalprodukten


Holderhof Produkte AG, Niederwil

Sirupe «nach Grossmutter-Rezept», Hofprodukte, teilweise bio mit Auslobung der Region

Heidiland Mineralwasser

Zertifiziertes Regionalprodukt «Culinarium Ostschweiz». Emotionale Werbung mit der Heidi-Figur. Als «Heidiland Trinkwasser mit Sauerstoff» deklariertes Wasser, das mit Sauerstoff angereichert wird.

Mineralquelle Gontenbad GOBA

Appenzeller Mineralwasser mit trendiger Blütenaromatisierung: Flauder (mit Holunderblüten und Melisse) sowie Wonder (Rosen-, Ingwer- und Zitrus). Culinarium-zertifiziert

Ramseier, Hitzkirch

Elmer Mineral, das natürliche Mineralwasser aus den Glarner Alpen

Apfelsäfte: ausschliesslich aus Schweizer Mostobst mit Auslobung von Suisse Garantie und dem Schweizer Kreuz im Logo

Thurella, Egnach

Labels: Bio-Suisse, IP-Suisse oder Culinarium Ostschweiz

Im Einzugsgebiet der Migros Ostschweiz werden einige Thurella-Produkte, die bei Migros unter Eigenmarke laufen, als AdR deklariert.

Sortenreine Apfelsäfte wie Boskop und Gravensteiner

Bei «obi Swiss Apple Juice» aus Thurgauer Äpfeln wird auf Swissness verwiesen. Dieses Produkt ist vorwiegend für den Export bestimmt und wird mit den Schweizer Kreuz ausgezeichnet.

«obi PUR»: frischer, natürlicher Apfelsaft ohne den sonst merkbaren Kochgeschmack.

Neuheit: Birnen-Schorle aus 60% Fruchtsaft und 40% Wasser



«obi PUR» wird nicht wie üblich entaromatisiert, konzentriert, rückverdünnt und –aromatisiert sondern unter Ausschluss von Sauerstoff gepresst, einem neuartigen Verfahren, das Thurella zusammen mit der Hochschule Wädenswil ZHAW entwickelte. Dadurch behält der Saft den Geschmack einer frisch gepflückten Frucht. Die Agromarketing Suisse AMS verlieh diesem Produkt die Innovations-Goldmedaille «PIAS d‘Or 2005».

Valplantes in Sembrancher und Molkerei Vallait SA

«Bio Alp Tea». zuckerreduziert. Bis zu acht Walliser Kräutersorten und Zucht-Edelweiss

Zizerser Weinbau, Familie Grendelmeier-Bannwart

Pasteurisierte Direktsäfte ohne Zusatzstoffe: Apfel mit Holunder, Zwetschgen, Beeren, Cassis. Neu Apfel-Kirschensaft.

Weiterlesen: Getränke mit Herkunftsbetonung im Trend