Datum:

Schweizer Winzer sind mit Weinlese zufrieden

In der Schweiz läuft die Weinlese auf Hochtouren. Die Qualität ist gut und die Menge übertrifft die Ernte vom Jahr 2007.

von Foodaktuell Importer

Weinlese im Wallis (Bild: Swissimage)

Im Kanton Zürich darf auch dieses Jahr mit einem guten Weinjahrgang gerechnet werden. Sowohl die weissen wie auch die blauen Trauben weisen eine Qualität auf, die etwa im Durchschnitt der letzten Jahre liegt. Die Menge der weissen Trauben sei mit bis zu 850 Gramm pro Quadratmeter erfreulich, zitiert die Nachrichtenagentur SDA den Zürcher Rebbaukommissär Andreas Wirth am 22. Oktober 2008. Sie liege sogar leicht über dem zehnjährigen Schnitt. Mit 75 Oechsle-Grad sei auch die Qualität gut.

Auch im Kanton Aargau lässt die angelaufene Traubenernte einen viel versprechenden Wein-Jahrgang 2008 erwarten. Der Aargeuer Rebbaukommissär Peter Rey zeigte sich mit dem Verlauf der Ernte zufrieden. Rund 800 Tonnen der Trauben Riesling x Sylvaner seien bereits gelesen worden, sagte Rey. Diese Menge übertreffe die letztjährige Ernte um rund 20 Prozent. Mit einem Durchschnitt von 76 Grad Oechsle deute alles auf einen “optimalen Jahrgang” hin.

Angelaufen ist im Aargau auch die Blauburgunderlese. Die gelesenen Trauben wiesen 88 Grad Oechsle auf, sagte Rey. Bei dieser Traubensorte zeichne sich ebenfalls ein “vielversprechender Jahrgang” ab.

Ebenso viel versprechend seien Weine des Jahrgangs 2008 aus der Bündner Herrschaft. Auch hier dürfte die Menge über dem Schnitt der letzten zehn Jahre liegen. Voraussichtlich dürften vom Jahrgang 2008 etwa 23’000 Hektoliter Rebensaft gekeltert werden, etwas mehr als im Schnitt der letzten zehn Jahre, sagte der Bünder Rebbaukommissär Hans Jüstrich am 22. Oktober gegenüber der SDA.

Der Jahrgang 2008 der Blauburgunder aus Schaffhausen und dem Thurgau wird ebenfalls gut. Als “hervorragend” und “verheissungsvoll” bezeichnen die kantonalen Rebbaufachstellen die Qualität auf Grund der bisherigen Weinlese. (LID)