Datum: Branche:

Pablo Ratti ist bester Jungkoch 2008

Zum sechsten Mal kürte «La Cuisine des Jeunes» den besten Jungkoch der Schweiz. Im Final setzte sich Pablo Ratti vom Ristorante Seven in Ascona gegenüber drei Mitbewerbern durch und gewann neben Trophäe und Preisgeld eine Stage im Palace Gstaad.

von Foodaktuell Importer

Der Kochwettbewerb von «La Cuisine des Jeunes» ist für junge Kochtalente die erste
Gelegenheit, sich nach der Lehre Lorbeeren zu holen. Wer es hier schafft, schafft es auch im
Beruf nach oben. Diesen Schritt machte gestern Abend Pablo Ratti. Er überzeugte die Jury
sowohl mit seiner Arbeitstechnik als auch mit einem gelungenen Menü (Bild: Siegerteller)

Der Final wurde im Restaurant «La Table de Urs Hauri» in Bern ausgefochten. Die vier
Konkurrenten mussten innert zweieinhalb Stunden das Rezept zubereiten, mit dem sie die
Vorausscheidung gewonnen hatten: ein Menü mit Schweizer Rindfleisch zum Motto «Boeuf à discretion». Bewertet wurde Rezeptierung, Kreativität, Kochtechnik, wirtschaftliches und
hygienisches Arbeiten, Mise en place, Service und Gesamteindruck.

Pablo Ratti meisterte die Hitze des Gefechtes und das Lampenfieber vor Jury, Medien und
Gästen am besten. Er gewann mit seiner Kreation «“mucca pazza“ – die Trilogie» 1500 Franken
Preisgeld sowie eine Trophäe. Ausserdem wurde eine Stage bei Küchenchef Peter Wyss im
renommierten Hotel Palace Gstaad vergeben, welches vom Sieger jedoch an den
Zweitklassierten Pascal Schwarz abgetreten wurde.

«La Cuisine des Jeunes» ist ein Projekt von «Schweizer Fleisch». Die Plattform begleitet junge
Berufsleute bei ihren ersten Karriereschritten und hilft ihnen, sich in der Branche einen Namen
zu machen. Im Zentrum des Angebotes steht nebst dem jährlichen Kochwettbewerb die
Website www.lcdj.ch. Als ideales Forum für Schweizer Jungköche bietet sie eine Stellenbörse,
Infos zur Weiterbildung, Links und vieles mehr. Die Mitgliedschaft ist gratis.

Die Jurymitglieder

Erhard Gall: Jurypräsident, eidg. dipl. Küchenchef und Gastronomie-Fachlehrer, Bern
Miriam Kindler Leiterin Gastronomie, Gastronomiekoch/Küchenchefin, Prüfungsexpertin,
Domicil Nydegg, Bern
Adrian Bader, eidg. dipl. Küchenchef, Teamchef 2006 der Nationalmannschaft des
Schweizer Kochverbandes, Vebo Genossenschaft, Oensingen
Peter Hasler, Restaurateur und Küchenchef, Augerge du Raisin, 1, place de l’Hôtel-de-Ville,
1096 Cully

Die Finalisten

Patrick Ammann, 1986, Restaurant Casa Novo, Bern
Gericht: «Trilogie vom Simmentaler-Rind aus Backe, Filet und Rücken»
Pablo Ratti, 1987, Ristorante Seven, Ascona
Gericht: «“mucca pazza“ – die Trilogie»
Pascal Schwarz, 1989, Restaurant Schöngrün, Bern
Gericht: «Schweizer Rindfleisch elegant verpackt»
Micha Schärer, 1989, SRO Spital Langenthal
Gericht: «Rendez-vous der Sinne»

(Medienmitteilung Proviande)