Datum:

HOCHDORF macht sich fit für den Agrarfreihandel

Die HOCHDORF-Gruppe investiert am Standort Sulgen 60 Millionen Franken in neue Milchtrocknungslinien und Verpackungsanlagen und stösst damit in eine neue Dimension vor.

von Alimenta Import

Die strategisch wichtigen Investitionen bereiten die HOCHDORF-Gruppe auf den zukünftigen Agrarfreihandel vor und setzen für die Milchproduzenten in der Nord-Ostschweiz ein wichtiges Zeichen – HOCHDORF hat Vertrauen in den Produktionsstandort Schweiz. Das für die HOCHDORF-Gruppe und die Milchproduzenten in der Nord-Ostschweiz zukunftsweisende HOCHDORF-Investitionspaket kann in Sulgen gebaut werden. Das Paket umfasst moderne Sprühturmlinien und Verpackungsanlagen für Babynahrung. Die Baubewilligung für die neue Sprühturmlinie für Babynahrung ist Ende Oktober eingetroffen – Baubeginn ist Mitte Dezember. Die HOCHDORF-Gruppe schreibt mit dieser Investition hinsichtlich Umfang und Qualität Firmengeschichte. Das neue Fabrikgebäude umfasst bei einer Länge von 68 Metern, einer Breite von 29 Metern und einer Höhe von 27 Metern über 50’000 m3 Bauvolumen. In der neuen Milchtrocknungslinie werden sämtliche Produktionsschritte untergebracht, von der Anlieferung der Rohstoffe über die Trocknung, Verarbeitung bis zur Verpackung. Dank dem direkten Produktefluss von Anfang bis zum Ende und dem ausgeklügelten System zur Qualitätssicherung wird die Anlage zu den modernsten weltweit gehören. Ambitiöser Zeitplan Die neue Sprühturmlinie für Babynahrung hat nun alle administrativen und behördlichen Hürden genommen. Auch die Aufträge für Bau, Infrastruktur und Anlagen werden zurzeit vergeben. Der Zeitplan sieht vor, dass bis September 2009 der gesamte Bau und die Installation der Anlagen abgeschlossen sind. Nach verschiedenen Testdurchläufen soll der neue Sprühturm im Januar 2010 definitiv der Produktion übergeben werden. Ein ambitiöser Zeitplan. Umso mehr, als parallel zu den Kernkompetenzen «Trocknen und Mischen» auch sämtliche Hilfsprozesse, Infrastrukturen und Dienstleistungssysteme an die neuen Dimensionen angepasst werden müssen.

Zukunftsweisende Investitionen
Die Investitionsprojekte sind für die HOCHDORF-Gruppe und insbesondere für den Standort Sulgen von strategischer Bedeutung und kosten rund 60 Millionen Franken. Mit diesen Investitionen kann HOCHDORF die zu knappen Produktionskapazitäten im Bereich Babynahrung erweitern und so den weiteren Ausbau vorantreiben. Die HOCHDORF-Gruppe befindet sich zurzeit in einer Investitions- und Wachstumsphase. Insgesamt werden dieses Jahr und in den nächsten Jahren gruppenweit über 100 Millionen Franken investiert. Verschiedene Bauarbeiten sind entweder bereits abgeschlossen oder werden aktuell ausgeführt. Am Standort Sulgen befinden sich die Montagearbeiten für die Molkenverarbeitungslinie im Gange. Deren operativer Start ist per Mitte 2009 vorgesehen. Finanziert werden diese Investitionen zu einem grossen Teil mit der im Juni 2008 durchgeführten Kapitalerhöhung. Die HOCHDORF-Gruppe will bis im Jahre 2015 einen Gesamtumsatz von 0.75 Mia. Franken mit einer Cashflow-Rate von mindestens 7.5 Prozent erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die aktuell laufenden Investitionen zwingend notwendig. Im laufenden Jahr rechnet HOCHDORF mit einem signifikant wachsenden Umsatz. Vor allem wegen steigenden Milchund Energiepreisen kann das Ertragswachstum aber nicht wie erwartet mit dem Umsatzwachstum mithalten. Die Nahrungsmittelbranche zeigte sich bisher relativ krisenresistent im Vergleich zu anderen Branchen. Essen ist ein Grundbedürfnis und muss tagtäglich befriedigt werden. In diesem Sinne rechnet die HOCHDORF-Gruppe für das Geschäftsjahr 2009 mit weiter steigendem Volumen- und Umsatzwachstum.

Ziel: Internationale Konkurrenzfähigkeit
Die in absehbarer Zeit auf die Schweiz zukommende Agrar-Marktöffnung verlangt internationale Konkurrenzfähigkeit. In einem geöffneten Markt kann HOCHDORF nur mit modernsten Anlagen und ausreichenden Trocknungs- und nachfolgenden Verpackungskapazitäten bestehen. Das neue Sprühtrocknungswerk erfüllt diese Massstäbe. Mit der geplanten Kapazität verdreifacht sich die Leistung am Standort Sulgen. Mit den Investitionen setzt die HOCHDORF-Gruppe ein wichtiges Zeichen für die Milchproduzenten in der Nord-Ostschweiz und im angrenzenden Ausland. HOCHDORF erhält mit den neuen Sprühtrocknungsanlagen zusätzliche Verarbeitungskapazitäten und sichert damit den Milchproduzenten langfristig das Einkommen. pd