Datum:

Wachstum bei Hug mit Wernli

Dank der guten Konsum-Stimmung konnte die Hug AG ihren Umsatz steigern und dank der Übernahme von Wernli fast verdoppeln.

von Alimenta Import

Von 86,9 Mio. Franken im 2007 auf 145 Mio. Franken letztes Jahr, ist der Umsatz beim Gebäckhersteller Hug AG, Malters gestiegen. Natürlich vorallem durch die vor acht Monaten erfolgte Übernahme des Süssgebäckherstellers Wernli AG, Trimbach. Doch auch organisch betrug das Umsatzwachstum 3,7%. Im Gastro-Bereich sind die Zentralschweizer 8,3% gewachsen, im Export ganze 8,4%. Vorallem mit Wernli. Denn Andreas Hug, Geschäftsführer der Unternehmung, sagte an der heutigen Medienkonferenz, dass die Hug AG noch nicht viel exportiere.

Im Export wachsen

Demgegenüber ist die Wernli AG schon lange, vorallem im Deutschland-Geschäft tätig. Denn schliesslich gehörte der Süssgebäckproduzent vor Jahren auch einmal dem deutschen Bahlsen-Konzern. Auch heute, unter den Hug-Fittichen, produzieren die Solothurner für die Deutschen, auch unter Eigenmarken. Zu leiden hat die Hug AG unter der starken Konzentration des inländischen Detailhandels, so wird gemäss Wernli Geschäftsführerin, Marianne Wüthrich, auch für Aldi produziert und wohl auch schon bald für Lidl, was aber nicht offiziell bestätigt. wird.

Sortimentsstraffung

Die Übernahme von Wernli durch Hug verlief aber nicht nur reibungslos. So betrug die Personalfluktuationsrate letztes Jahr ganze 27,3%. «Wernli war zeitweilig führungslos, was selbstverständlich eine grosse Verunsicherung ausgelöst hat», sagt Geschäftsführer Andreas Hug. Seit der Übernahme wurde auch das Sortiment gestrafft. Als Folge davon ist die Gesamt-Tonnage der von Hug und Wernli produzierten Backwaren um 3,5% gesunken. Mit weniger Produkten soll gemäss Andreas Hug gleichviel Umsatz gemacht werden. Überdies sind für dieses und nächstes Jahr auch Produktelancierungen geplant. Die Firma beschäftigt heute an den Standorten Malters, Willisau und Trimbach gesamthaft 387 Vollzeit-Mitarbeitende. Der Vertrieb der Produkte erfolgte seit 1. Januar 2009 durch die Vertriebsorganisation in Malters und der Logistikfirma Häfliger AG, Sursee. hps