Datum:

Barry Callebaut steigert Umsatz leicht

Der weltweit grösste Schokoladen- und Kakaoproduzent Barry Callebaut hat den Umsatz im ersten Geschäftsquartal 2008/2009 nur leicht steigern können. In Europa sank die Verkaufsmenge.

von Alimenta Import

Analysten hatten einen durchschnittlichen Umsatz von 1,552 Mrd. Franken erwartet. In Lokalwährungen betrug das Umsatzwachstum per Ende November 7,2 Prozent, wie Barry Callebaut mitteilte. Die Verkaufsmenge erhöhte sich um 2 Prozent auf 338 513 Tonnen. Die Profitabilität sei auf Kurs dank höherer Margen und strikter Kostenkontrolle.

Das gute Wachstum in den ersten beiden Monaten des Quartals sei durch die geringe Nachfrage im November beeinträchtigt worden, hiess es. Durch die Finanzkrise sahen sich Nahrungsmittelhersteller, gewerbliche Kunden und der Detailhandel gezwungen, ihre Bestände zu senken, um die Bilanzen zum Jahresende zu optimieren».

Im Dezember habe das Unternehmen jedoch wieder deutlich höhere Bestelleingänge verzeichnet. «Unsere Expansion in wachstumsstarke Märkte zahlt sich aus», wurde Barry Callebaut-Chef Patrick De Maeseneire in der Mitteilung zitiert. Er erwarte für das restliche Geschäftsjahr eine gute Entwicklung in den Wachstumsmärkten sowie in Nordamerika.

Aufgeteilt nach Regionen verminderten sich die Verkaufsmenge in Europa um 4,1 Prozent auf 230 824 Tonnen, und der Umsatz um 6,3 Prozent auf 1,031 Mrd. Franken. Das zweistellige Umsatzwachstum in Osteuropa habe den Rückgang aufgrund der Wirtschaftskrise in verschiedenen westeuropäischen Märkten nicht vollständig kompensiert.

Die Verkaufsmenge in Nord- und Südamerika erhöhte sich um 13,6 Prozent auf 82 497 Tonnen. Der Umsatz stieg um 24,6 Prozent auf 293,8 Mio. Franken. In der Region Asien und Rest der Welt erhöhte sich die Verkaufsmenge um 36,2 Prozent auf 25 192 Tonnen. Der Umsatz stieg um 24,8 Prozent auf 103,7 Mio. Franken. hps sda