Datum:

Micarna knackt Milliarden-Umsatzgrenze

Das Geschäftsjahr von Micarna 2008 schloss mit einem Umsatzplus von 13,6% äusserst erfolgreich ab. Neue TK-Produkte wie Hamburger und andere Convenience trugen viel dazu bei.

von Foodaktuell Importer

Bestseller von Micarna, hergestellt in Courtepin FR: Tiefkühl-Hamburger

Das Geschäftsjahr 2008 wird für die Micarna SA nicht nur als Jubiläumsjahr in die Geschichtsbücher eingehen: Im Juni feierte das Migros-Unternehmen das 50jährige Bestehen. Im November wurde erstmals die Umsatzmarke von einer Milliarde Schweizer Franken übertroffen.

Der Fleisch-, Geflügel- und Fischspezialist der Migros verzeichnet auch im Geschäftsjahr 2008 ein beeindruckendes Wachstum von 13,6 Prozent mit dem neuen Rekordumsatz von CHF 1,128 Milliarden. Dabei konnte der Absatz von 110’855 auf 119’785 Tonnen gesteigert werden. Die im 2008 stark gestiegenen Rohstoffpreise konnten dank einer verbesserten Produktivität teilweise aufgefangen werden. Die Konsumentenstimmung im Fleischmarkt wird grundsätzlich als positiv eingestuft, trotzdem musste hart um Preise und Marktanteile gekämpft werden. Qualität und Innovation sind wesentliche Stärken der Micarna SA, die 2008 das 50jährige Bestehen feierte. Im Frühling wurde die Marke Optigal für Schweizer Qualitätsgeflügel exklusiv in der Migros neu lanciert.

Rechtzeitig auf die Grillsaison wurden verschiedene Innovationen präsentiert. Das M-Budget-Sortiment wurde ausgeweitet und so der Konsumentenerwartung nachgekommen. Dank neuen Tiefkühl-Produkten, namentlich von Burgern und weiteren Convenience-Produkten, konnte die Micarna SA neue Kundensegmente gewinnen. Der Aufbau des Exportgeschäftes wurde weiter vorangetrieben und wichtige Kontakte ins Ausland geknüpft. Schweizer Spezialitätenprodukte von höchster Qualität, wie etwa das bekannte Bündnerfleisch, sind international ein Begriff. Mit der Übernahme der Bündner Fleischtrocknerei Natura (Peduzzi) in Tinizong per 1. Januar 2009 ist ein wichtiger Meilenstein in der Exportstrategie gesetzt.

Positive Zukunftsperspektiven

Das Investitionsvolumen der Micarna SA betrug 2008 wieder über CHF 24 Millionen. Ende 2008 konnte in Courtepin/FR die neue Tiefkühlproduktion in Betrieb genommen werden. Oekologische Gesichtspunkte stehen bei der Sanierung der Kälteanlagen in Courtepin und Bazenheid im Vordergrund. Diese Projekte werden bis 2010 abgeschlossen sein. Zukünftig ist mit den regionalen Migros-Genossenschaften eine noch engere Zusammenarbeit geplant, wodurch Synergien in der Beschaffung von Rohstoffen, in der Verarbeitung von Produkten und bei der Nutzung vorhandener Flächen entstehen sollen.

Lehrstellenangebot ausgeweitet

In der Nachwuchsförderung geht die Micarna SA in die Offensive. Unternehmensleiter Albert Baumann will das Lehrstellenangebot in den nächsten Jahren auf 100 Lehrplätze verdoppeln. Mit Lehrbeginn per August 2008 bildet die Micarna SA total 55 Lernende aus. Auch nicht-fleischspezifische Berufe finden sich darunter wie Informatiker, Mechapraktiker, Logistiker, Köche sowie eine Fachfrau Betreuung Kinder. Die Micarna SA fordert sich auch in Zukunft selbst: Täglich besser werden, sich konsequent auf den Markt ausrichten; Chancen nutzen und Herausforderungen wahrnehmen; “TUN” lautet das Unternehmens-Credo für 2009.

Betriebsdaten 2008

Absatz in Tonnen (inkl. Nebenprodukte) 119’785

Abweichung Vorjahr in % + 8,1 %

Umsatz (Nettoerlös) in Mio. sFr. 1’128,8

Abweichung Vorjahr in % + 13,6 %

Mitarbeiter (Vollzeitstellen) 1‘895

Lernende 55

(Medienmitteilung Micarna)