Datum:

Der Chemiker wird Master

Der «Master of Advanced Studies in Food Safety Management» löst das eidgenössische Diplom des Lebensmittelchemikers ab. Kernstück der neuen Ausbildung ist ein viersemestriger Masterstudiengang.

von Alimenta Import

Das Advanced Study Centre der Universität Basel bietet in Zusammen­arbeit mit weiteren Universitäten, Fachhochschulen und Kantonalen Laboratorien unter der Leitung des Bundesamtes für Gesundheit ab März 2009 drei neue berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge in Food Safety Management an. Diese richten sich an Leute mit Universitätsabschluss, die über gute Grundlagenkenntnisse und Berufserfahrung in Lebensmittewissenschaft verfügen.

Masterstudiengang als Voraussetzung
Kernstück des neuen Weiterbildungskonzepts bildet der viersemestrige Masterstudiengang zum «Master of Advanced Studies in Food ­Safety Management». Diese Ausbildung soll als Voraussetzung für die Wählbarkeit zum Kantonschemiker vorgeschrieben werden.
Das zweistufige Masterprogramm besteht aus einem Basisstudium und einem Aufbaustudium. Das Masterprogramm umfasst zwölf Module des Basisstudiums zu 430 Kontaktstunden und das Aufbaustudium mit neun Modulen und weitere 230 Lektionen sowie eine Masterarbeit und zwei mündliche Prüfungen. Als berufsbegleitend konzipiertes Studium bedeutet das für die Studierenden einen Arbeitsaufwand von 1980 Stunden während 24 Monaten, was mindestens einer 40%-Stelle gleichkommt.

Basisstudiengang «UP in Food Safety»
oder «UP in Water Safety»

Der Basisstudiengang wird als eigenständiges organisiertes Studienprogramm für mittlere Kader angeboten und schliesst mit dem universitären Titel «University Professional in Food Safety / Water Safety» ab. Es umfasst
12 Module und soll den Teilnehmenden ermöglichen, eine amtliche Funktion als Inspektoren auszuüben. Im industriellen Be-reich sind Laborleiter sowie Produktionsleiter und Auditoren angesprochen. Für zukünftige Trink- und Badewasserinspektoren wurde ein spezieller Studiengang aufgebaut. Er besteht aus sieben Modulen und befasst sich schwergewichtig mit dem Thema Wasser.

Universität Basel ist Koordinatorin
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden als Weiterbildungsstudierende an der Uni­versität Basel eingeschrieben und erhalten ­einen Legitimationsausweis. Die Unterrichtssprachen sind Deutsch, Englisch oder Französisch und richten sich nach der Muttersprache der Dozenten. Die Teilnehmerzahl ist auf
25 bis 30 Personen pro Kurs beschränkt. Die Anmeldung zum Studiengang ist verbindlich und muss bis spätestens 31. Januar 2009 er­folgen. Der Studiengang wird alle zwei Jahre organisiert.
Aktuelle Informationen zu den drei Studiengängen: www.foodsafety-mas.ch