Datum:

Feldschlösschen steigert Umsatz und Biervolumen im 2008

Der Umsatzzuwachs beim Kerngeschäft der Brauerei, dem Bier, beläuft sich auf 10,1%. Für 2009 erwartet Feldschlösschen-CEO Thomas Metzger jedoch ein schwieriges Jahr.

von Alimenta Import

Das Unternehmen Feldschlösschen steigerte im vergangenen Jahr den Nettoumsatz um 5,2% (Vorjahr:+1,4%) und den Umsatz beim Bier um 10,1% (Vorjahr: +5,6%). Das Biervolumen erhöhte sich 2008 um 4,8% (Vorjahr: +2,3%). Damit fiel das Volumenwachstum beim Unternehmen Feldschlösschen höher aus als das Volumenwachstum des Gesamtmarkts (+2,4%). Der Umsatz bei den Mineralwässern (Rhäzünser, Arkina) verringerte sich erneut, nämlich um 6,5% (Vorjahr: -0,3%).

Euro 08, Sortimentserweiterung und Innovationen
Höhepunkt des Feldschlösschen-Jahres 2008 war die Euro 08, bei der das Unternehmen die grosse logistische Herausforderung erfolgreich meisterte. Als Schweizer Tochtergesellschaft des Euro-Sponsors Carlsberg braute Feldschlösschen das Bier für die Stadien und erbrachte in den Host Cities wichtige logistische Dienstleistungen. Rund ein Drittel des Umsatzwachstums beim Bier könne auf die Euro 08 zurückgeführt werden, erklärt CEO Thomas Metzger: “Die Euro 08 hat rund eine Million zusätzliche Gäste in die Schweiz gebracht, die uns in diesem Jahr natürlich fehlen werden.”

Ein weiteres Drittel des Umsatzwachstums erklärt sich mit der Sortiments-erweiterung durch die Aufnahme ausländischer Premiumbiere wie Corona Extra, Stella Artois und Leffe ins Portfolio. Und ein Drittel ist schliesslich auf organisches Wachstum und die erfolgreiche Lancierung von Getränke-Innovationen (Eve von Cardinal, Feldschlösschen Fresca, Angel by Cardinal) zurückzuführen.

Dank der guten Resultate konnte das Unternehmen Feldschlösschen seinen Marktanteil im vergangenen Jahr auf rund 42% steigern. Nicht darin enthalten sind die Marktanteile der beiden Marken Kronenbourg und 1664, die
Feldschlösschen per 1. Januar 2009 in sein Bierportfolio integrieren konnte. Die beiden Marken, die in der Schweiz auf einen Marktanteil von rund 3% kommen, stiessen im Zuge der internationalen Übernahme von Scottish&Newcastle durch die Carlsberg-Gruppe zu Feldschlösschen.

Schwieriges 2009 erwartet
“Zum dritten Mal in Folge konnten wir den Nettoumsatz und das Biervolumen steigern”, betont Thomas Metzger, der das Unternehmen Feldschlösschen seit September 2008 führt. “Das erfreuliche Ergebnis zeigt, dass wir mit unserer Strategie und unseren Getränke-Innovationen auf dem richtigen Weg sind.”

Für 2009 erwartet Thomas Metzger ein schwieriges Jahr. Sorgen bereiten ihm vor allem die unsichere Konjunkturentwicklung sowie die zunehmende Verbotskultur (Werbeverbote für alkoholische Getränke, Rauchverbote in der Gastronomie). Die ersten Wochen des Jahres 2009 hätten bereits erste Anzeichen für einen rückläufigen Bier-Konsum gezeigt, erklärt der Feldschlösschen-CEO. “Wir werden daher im 2009 weiter an unserer Effizienz arbeiten und die internen Prozesse kontinuierlich optimieren.” pd

Hopfen und Malz, Gott erhalt

Unser Bier

Aromatisiertes Bier für den Einsteiger und für die weiblichen Kunden


Mit neuen zylindrokonischen Gärtanks

Krones kauft Aktien zurück

Ein zweites Leben dank Bier

Im Winter legt das Dunkle zu

Die SIG-Corpoplast wird nicht verkauft

Gasanwendung in der Getränkeindustrie

Wieviel Gläschen dürfen’s sein?

Mit dem Eis vom Klöntalersee


Eichhof-Gruppe erfreut die Aktionäre


Weniger Masse, dafür grössere Vielfalt

Grosse Show der Getränketechnik

Umbau der Biersteuer ohne Einfluss auf den Preis einer Stange

Immer raffiniertere Getränke in immer raffinierteren Verpackungen

Ausländische Biere überzeugen deutsche Tester

Flüssigkeiten mit Schweizer Pass

Henniez kann auf 100 Jahre Unabhängigkeit zurückblicken

Mit Bierideen in den Exportmarkt