Datum:

Bell mit Rekordumsatz: Rohmaterialpreise bremsen Gewinnwachstum

Der zu Coop gehörende Fleischverarbeiter Bell ist 2008 stark gewachsen. Der Umsatz kletterte um 18,5 Prozent auf Rekordhohe 1,94 Mrd. Franken.

von Alimenta Import

Der Gewinn nahm deutlich weniger stark zu, nämlich um 4,4 Prozent auf 59,1 Mio. Franken.

Als Gründe für das langsamere Gewinnwachstum nennt Bell die um 10,3 Prozent gestiegenen Rohmaterialpreise, Aufwendungen für Übernahmen sowie höhere Unterhalts- und Energiekosten. Die angespannte Wettbewerbssituation habe es schwierig gemacht, die höheren Produktionskosten an die Abnehmer weiterzugeben, schreibt Bell in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Vom Umsatzwachstum von 303 Mio. Fr. stammen rund 130 Mio. Fr. aus Mehrvolumen im Inland und rund 90 Mio. Fr. aus den Akquisitionen. Der Rest ist preis- und sortimentsbedingt.

Alle Geschäftsfelder haben zu diesem Wachstumsschub beigetragen, wie es heisst. Unterstützend wirkten die während dem ganzen Jahr freundliche Konsumstimmung, eine starke Grillsaison sowie ein gutes Weihnachtsgeschäft.

Mit der Übernahmen der Groupe Polette in Frankreich sowie ZIMBO und Abraham in Deutschland hat Bell 2008 wesentliche Schritte der internationalen Ausrichtung umgesetzt, wie es weiter heisst. Die Finanzierung der Zukäufe erfolgte mittels Bankkrediten sowie durch den Abbau von flüssigen Mitteln. Für 2008 will Bell eine unveränderte Dividende von 40 Fr. je Aktie entrichten.

Im laufenden Jahr steht für Bell eine “Festigung der Aktivitäten” im Vordergrund. Das Unternehmen geht in der Schweiz von einer zurückhaltenden Konsumstimmung und einer weiteren Verschärfung des Preiskampfes im Detail- und Grosshandel aus. Bei den Rohmaterialpreisen zeichne sich hingegen eine Beruhigung ab. (sda)

Coop Gruppe mit Wachstum

Bell mit starkem Wachstum

Mérat führt Expansionsstrategie

Micarna hat die Millliarde

Carnawell übernimmt die Gehrig AG

Fleisch aus dem Labor – keine Science Fiction

Fleischskandal verdirbt Weihnachtsgeschäft

Bell wird Proviande-Mitglied