Datum:

Schweizer lieben Schwedenspezialität

Mit «mySmoothies» hat Domenique Forsberg eine schwedische Spezialität in die Schweiz gebracht. Das Konzept dieses Fruchtgetränks entspricht den Anforderungen der modernen Ernährung: gesund, praktisch und handlich.

von Alimenta Import

«In Schweden sind Smoothies Bestandteil der Ernährung. Wir sammeln Beeren und Früchte und mixen diese zu einem Saft. Bereits meine Grossmutter war überzeugt, dass sie uns damit Kraft und Energie weitergibt», sagt Domenique Forsberg, die Gründerin der Firma MyGoodness Interna­tional SA, mit Sitz in Vevey, und Erfinderin der Produkte «mySmoothies».

Eine hauseigene Idee, ein hauseigenes Konzept und hauseigene Rezepte
«Ich habe realisiert», sagt Domenique Forsberg, «dass in Europa Smoothies nicht sehr bekannt sind. Da für mich gesunde Ernährung ausser­ordentlich wichtig ist, beschloss ich, eine Firma zu gründen und Produkte ­herzustellen und zu vertreiben, an die ich glaube». Das war im Jahr 2003. Ein Jahr später kamen die ersten Produkte auf den Markt.
Die Rezepte entstanden in Forsbergs Küche. ­Produziert und verpackt wurde und wird zurzeit noch in Schweden. Vertrieben werden die Produkte in ganz Europa.

Moderne Produktion und
umweltgerechte Verpackung

MySmoothie werden ausschliesslich aus Frucht­­mark produziert. Die Früchte werden ent­weder frisch oder gefroren eingekauft, gefroren gelagert und verarbeitet, «wobei diese Produkte im Gegensatz zu anderen Smoothies oder Fruchtmischgetränken nicht homogenisiert, sondern schonender gemischt werden», sagt Domenique Forsberg. Dann wird die gesamte Fruchtmasse einmal pasteurisiert und sofort luftdicht abgepackt. Die Verpackung ist von Tetrapack und vollständig rezyklierbar.
MySmoothies werden in Schweden her­gestellt, auf einer Produktionsanlage, die in einem bestehenden Werk steht, von dessen ­Infrastruktur profitiert, aber der Firma ­MyGoodness SA gehört.

Schweiz soll wichtigstes Land werden

«Die Schweiz ist das ideale Land für die Lancierung eines solchen Produktes», sagt der Verkaufsleiter für unser Land. Knorr Vie hat eine Vorarbeit geleistet. Die Konsumenten wissen, dass sie einen Teil ihres täglichen Früchte- und Gemüsekonsums in Form von pürierten Getränken zu sich nehmen können, aber Smoothies waren bis jetzt eigentlich unbekannt. Gleichzeitig sind die Schweizer gerne bereit, etwas Neues auszuprobieren, und wenn ihnen das Produkt schmeckt und gefällt und sie von der Qualität überzeugt sind, dann kaufen sie weiter. «Unser Produkt fällt genau in den Bereich ‹Healthness›, denn für Schweizer ist eine gute und gesunde Ernährung wichtig. Unsere MySmoothies passen in den Rucksack beim Wandern oder Walking und werden auch als Snack im Auto oder zwischendurch geschätzt», ist der Verkaufsleiter überzeugt.
Domenique Forsberg hat Europa in zwei Bereiche aufgeteilt. In den meisten Ländern verkauft sie ihre Produkte an einen Distributor, der diese in seinem Land exklusiv vertreiben kann. In der Schweiz, wo MySmoothies seit einem Jahr verkauft werden, hat sie eine eigene Verkaufsequipe aufgebaut. Ihr Ziel ist, unser Land in den nächsten zwei Jahren zum Hauptabnehmer zu machen. Sie denkt bereits daran, MySmoothies in der Schweiz zu produzieren. Vorläufig hat sie jedoch noch keinen optimalen Produktionsort gefunden.

Jedem Land sein eigenes Aroma
MySmoothies werden zu 100% aus Früchten hergestellt. Sie enthalten weder Konservierungs- noch Süssstoffe. Die verarbeiteten Frucht­mischungen sind das Resultat eigenen Geschmacks, wobei die Firma darauf achtet, besonders gesunde Früchte in ihre Mischun­gen einzubauen. Dass die Superfrucht «Heidel­beere», die in Schweden wild gepflückt wird, Hauptbestandteil eines Produktes ist, erstaunt nicht. Aber auch die Açai-Beere aus Amazonien und der Granatapfel fehlen in ihren ­Mischungen nicht, zwei anerkannt extrem ­gesunde Früchte, mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Antioxidantien. «Während der Granatapfel in den USA weit herum bekannt und beliebt ist, hat er in der Schweiz nicht wirklich Fuss gefasst», sagt Domenique Forsberg. Das hier am meisten gekaufte Aroma ist die Passionsfrucht.

Mit Marketing zum Erfolg

Mit viel Einsatz, Liebe und Marketingkönnen hat Domenique Forsberg aus einer Idee und einer Überzeugung ein KMU gegründet, das in den fünf Jahren seit seiner Gründung stetig gewachsen ist. Letztes Jahr wurden über
20 Millionen Einheiten produziert, dieses Jahr sollen es noch mehr werden. Und wenn der Markt in der Schweiz weiter wächst, soll die Produktion von MySmoothies in die Schweiz verlegt werden.