Datum:

Neuer Barista-Weltmeister ist Brite

Vom 16. bis 19. April 2009 haben in Atlanta USA die World Barista Championship stattgefunden. Sieger und somit Barista-Weltmeister wurde Gwilym Davies, United Kingdom.

von Foodaktuell Importer

Der Schweizer Barista Meister 2009 Philipp Meier erreichte am World Barista Championship den 32. Rang. Zur Person: Meier studiert seit 2006 er an der Universität Bern Islamwissenschaften, Politologie und Kunstgeschichte. Seit dem Sommer 2007 arbeitet er nebenberuflich als Barista und Barkeeper in der Shisha Bar Bern und Thun. Philipp Meier spricht Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch und Persisch.

Der neue Barista-Weltmeister heisst Gwilym Davies und kommt aus Grossbritannien. Er erreichte am World Barista Championship vom 16. bis 19. April 2009 in Atlanta 623 Punkte. 2500 Teilnehmer aus 51 Ländern nahmen am Wettkampf teil. Organisator waren der WBC (World Barista Championship) und die SCAA (Speciality Coffee Association of America).

Die Sieger 2009:
1. Gwylin Davies (Weltmeister) England, 623 Punkte
2. Sammy Piccolo, Canada, 619.5 Punkte
3. Michael Phillips, USA, 618.5 Punkte
4. Colin Harmon, Ireland, 572 Punkte
5. Lee Jong Hoon, Süd-Korea, 542 Punkte
6. Attila Molnar, Ungarn, 535.5 Punkte


Einige Resultate der Vorrunde

10, Akihiru Okada, Japan, 558.5
11, Kira Malchenko, Russia, 553.5
14, Morten Wintner Vestena, Denmark, 530
16, Claes Mattias Bjorkland, Sweden, 511
17, Oda Misje Haug, Norway, 509
18, Yara Thais Castanho, Brazil, 501.5
20, Michele Pauletic, Italy, 491
23, John Makau, Kenya, 489
24, Francisco Javier Garcia Funez, Spain, 481
25, Ever Bernal, Colombia, 480.5
26, Mikko Haahti, Finland, 480

32, Philipp Meier, Switzerland, 452

33, Engin Kasal, Turkey, 440.5
34, Sander Schat, The Netherlands, 440
45, Georg Branny, Austria, 401
46, Stephanie Heidermann, Germany, 375
48, Jin Bao Lin, China, 353.5
51, Jorge Augustin Quiroga, Argentina, 319.5
Die komplette WBC-Rangliste: www.swissscae.ch

Der Schweizer Meister Philippe Meier vertrat die Schweiz und erreichte Platz 32 mit 452 Punkten. Sein Espresso wurde als sehr gut bezeichnet, seine technischen Fähigkeiten ebenfalls. Schwachpunkte schienen zu sein: Übergewicht des Marroni Aromas im Signature Drink und teilweise unvollkommene Beschreibung des verwendeten Kaffees.

Nun bereiten sich auch die Teilnehmer an den weiteren Weltmeisterschaften (26.-28.6.09) an der Coffeena Ausstellung in Köln vor:
• Coffee in Good Spiritis: Sandra Stucki, Hotel Berchtold Burgdorf
• Cup Tasting: Florence Letroux, Nespresso Orbe
• Latte Art: Martin Egger, Hotel Berchtold Burgdorf
Details unter www.coffeena.de

Das Barista Handwerk, die Abläufe und Handgriffe waren bisher „Insiderwissen“ einer kleinen Comunity. Allen voran die skandinavischen Länder, England und Irland. Seit der Meisterschaft in Bern (2006) hat sich das Niveau der Darbietungen enorm gesteigert. Sicher vor allem dadurch, dass durch die DVD der Meisterschaften in Tokyo (2007) und Internetvideos von Kopenhagen (2008) alle Präsentationen genau verfolgt und analysiert werden konnten.

Nun sind auch Kaffee Produzenten Länder dabei! Der Erfolg blieb nicht aus: Noch nie in der Geschichte der WBC (World Barista Championship) wurde so viel hochstehende Baristakunst präsentiert. (Mitteilung Swiss SCAE)