Datum:

Im Mai soll keine Einschränkungsmilch anfallen

Im milchstarken Monat Mai soll auf Einschränkung der Käseproduktion verzichtet werden. Dies möchte der Ausschuss Exportmilch des VSM

von Alimenta Import

Der Ausschuss Exportmilch des Vereins Schweizer Milch hat in seiner Sitzung vom 20. April 2009 Massnahmen beschlossen, die gewährleisten, dass die geplante Marktentlastung mit Vollmilchpulverexport sichergestellt werden kann. Um eine maximale Verarbeitungskapazität aufrecht zu erhalten, wird den beteiligten Organisationen und Verarbeitern erlaubt, die geforderte Menge von 5% der eingelieferten Milch über die ganze Periode – und nicht monatlich – abzurechnen. Der Ausschuss appelliert an die Käser und Sortenorganisationen die Käseproduktion im Monat Mai hochzuhalten.

Weltmarktpreis
Am 1. April 2009 haben sich Vertreter der Produzenten und der Milchindustrie auf eine gemeinsame Massnahme zur kurzfristigen Entlastung und Stabilisierung des Milchmarktes geeinigt. Während den Monaten April bis Juni wird eine Marktentlastung mit einer Verwertung von 5 Prozent der eingelieferten Industriemilch in Form von Vollmilchpulverexporten durchgeführt. Die Verwertung und der Export dieser Milchmengen erfolgen ohne Stützungsbeiträge und Zulagen. Die Milchmenge wird daher von den Verarbeitern zu einem weltmarktfähigen Preis übernommen.

3-Monate-Abrechnung
Der Ausschuss Exportmilch, welcher sich paritätisch aus Vertretern der Milchverarbeitern und Milchvermarktungsorganisationen zusammensetzt, hat in seiner Sitzung vom 20. April 2009 präzisiert, die Marktentlastung für die Monate April bis Juni als Periode und nicht monatlich abzurechnen. Die Abrechnung als Periode ergibt einen zeitlichen Spielraum innerhalb der Monate April bis Juni für die Vollmilchpulverherstellung. Die Produktion zu Vollmilchpulver anstelle zu Magermilchpulver und Rahm verursacht bei den Verarbeitern eine Reduktion der Verarbeitungskapazität. Mit einer leichten zeitlichen Verzögerung kann sichergestellt werden, dass die nötige Kapazität für die Verarbeitung der grossen Milchmenge Anfang Mai vorhanden bleibt und die gesamte produzierte Milch verarbeitet werden kann. Als Folge davon dürfte sich die aus der Marktentlastungsmassnahme erhoffte Entlastung der Butterlager auf den Monat Juni verzögern.

Auf Einschränkungen in der Käseproduktion verzichten
Der Ausschuss Exportmilch appelliert zudem an die Käser und Sortenorganisationen die geplanten Einschränkungen der Käseproduktion im Monat Mai möglichst gering zu halten oder sogar in diesem milchstarken Monat ganz darauf zu verzichten. Die Übernahme von Einschränkungsmilch kann sonst aus Kapazitätsgründen nicht in jedem Fall gewährleistet werden. pd/hps