Datum:

Nestlé: Trotz organischem Wachstum Umsatzrückgang

Der Nahrungsmittelmulti realisierte im ersten Quartal 2009 ein organisches Wachstum von 3,8%. Der Umsatz sank um 0,2%.

von Alimenta Import

Im ersten Quartal 2009 nahm der Umsatz um 2,1 Prozent auf 25,2 Milliarden Franken ab. Insbesondere in Europa und im Wassergeschäft nahmen die Verkäufe ab. Die Wirtschaftskrise bremst nun auch den Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

CEO Paul Bulcke

Das Wachstum des weltgrössten Nahrungsmittelkonzerns Nestlé ist im ersten Quartal dieses Jahres zum Stillstand gekommen. Der Umsatz sank im Vorjahresvergleich um 0,2% auf 25,174 Mrd. Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das organische Wachstum wird auf 3,8% beziffert, das interne Realwachstum auf 0,3 Prozent.

Starker Umsatzrückgang in Europa
In Europa sackten die Umsätze im Startquartal 2009 um 12 Prozent ab. In Amerika konnte Nestlé dagegen um 5,5 Prozent zulegen. Im Wassergeschäft spürt Nestlé offenbar eine Zurückhaltung der Kunden beim Kauf von Markenprodukten: Der Umsatz nahm hier um 4,4 Prozent ab. Nestlé Nutrition verlor ebenfalls 1,5 Prozent an Umsatz.


Erwartungen nicht ganz erfüllt

Damit wurden die Erwartungen der Finanzanalytiker nicht ganz erfüllt. Der zu den meisten Währungen nach wie vor starke Schweizer Franken führte zu einem negativen Effekt von 5,2 Prozent. Konzernchef Paul Bulcke verwies laut der Mitteilung auf die sehr hohe Vergleichsbasis in der Vorjahresperiode.

Im Ausblick bestätigte Nestlé das Ziel, im ganzen Jahr 2009 ein «an fünf Prozent zumindest heranreichendes organisches Wachstum» sowie eine weitere Verbesserung der Ebit-Marge bei konstanten Wechselkursen zu erzielen. pd/hps