Datum:

Pistor setzt Wachstum erfolgreich fort

Pistor setzte auch 2008 das kontinuierliche und erfolgreiche Wachstum fort. Verstärkt durch aussichtsreiche Partnerschaften und neue Strukturen der Zusammenarbeit.

von Foodaktuell Importer

Pistor investiert rund 100 Millionen Franken für den Neubau des Warenumschlagszentrums, den Umbau des Hauptlagers in ein Kühllager und die anschliessende Erweiterung des Tiefkühllagers hinter dem Hauptgebäude.

Der Gesamtumsatz der Pistor-Gruppe stieg im 2008 um 6,3% auf 705,4 Mio. Franken. Das Ergebnis ist stark durch die Betriebsgesellschaft Pistor geprägt. Deren Umsatz stieg deutlich, sowohl im Kerngeschäft der Bäckereien-Konditoreien-Confiserien als auch in der Gastronomie.

Die Pistor Betriebsgesellschaft konnte ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern weiter ausbauen. Der Gesamtumsatz nahm 2008 um 40,6 Mio. Franken zu (+6,3%) und erreichte 683,1 Mio. Franken. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 37,4 Mio. Franken (+7,6%); im Verrechnungsverkehr „PistorPlus“ 3,2 Mio. Franken (+2,1%). Über den Eigenlagerumsatz gesehen beträgt die preisbedingte Zunahme hohe 5,1%. Eine wesentliche Wirkung hatten die Preiserhöhungen im Milchsektor.

Nachdem Pistor mit HOCHDORF eine strategische Partnerschaft eingegangen ist, erfolgt seit August 08 die Distribution sämtlicher Bäckerei-Halbfabrikate und Fettstoffe an Bäckereien aus dem Pistor-Eigenlager. Dadurch haben sich die Umsätze von Hochdorf Nutribake AG aus dem Verrechnungsverkehr ins Eigenlager verlagert.

In der Gastronomie findet das Leistungspaket von Pistor immer mehr Anklang. Besonders in der Westschweiz stiegen Umsatz und Volumen überproportional, nachdem hier im Kerngeschäft der Gemeinschaftsverpflegung wichtige Grosskunden gewonnen werden konnten. Die Mitte 2007 neu eröffnete Verteilzentrale in Chavornay entwickelt sich erfreulich. Deshalb wird die Flotte um zwei Lastwagen erweitert und 2009 folgt der zweite Gleisanschluss.

Der Eigenlagerumsatz im Gastrosegment ist dank vieler neuer Kunden um 15,4 Mio. Franken auf 152,6 Mio. Franken (+11,2%) deutlich gestiegen. Auch im traditionellen Bäckersegment resultierte trotz sinkender Anzahl Genossenschafter (-2,0%) ein Umsatzwachstum von 22,0 Mio. Franken auf 380.4 Mio. Franken (+6,2%).

Baustart für Warenumschlagszentrum in Rothenburg

Im Zentrum der Logistikvorhaben steht das Grossprojekt Warenumschlagszentrum. Der Grundsatzentscheid wurde im Juni gefällt und im September begann der Aushub. Für das gesamte Projekt werden innert 4 Jahren rund 100 Millionen Franken investiert: Für den Neubau des Warenumschlagszentrums, den Umbau des Hauptlagers in ein Kühllager und die anschliessende Erweiterung des Tiefkühllagers um die freigewordene Fläche des alten Kühllagers.

Der Ausbau des Warenumschlags und der Lagerkapazitäten gewährleistet langfristig das kontinuierliche Pistor-Wachstum und bedeutet ein grosser Schritt in der Entwicklung des Sortimentes in allen Temperaturbereichen. Denn Pistor verfolgt auch in den kommenden Jahren eine Wachstumsstrategie. Die gesunden Finanzstrukturen bleiben auch mit diesem Investitionsvorhaben erhalten.

Engagierte und kämpferische Tochterfirmen

Die Proback AG hat sich 2008 in der Bäckerbranche weiter als Kompetenzzentrum für modernes Unternehmertum etabliert. Sie erfüllt innerhalb der Firmengruppe einen Leistungsauftrag und erhielt für ihre Tätigkeit einen Beitrag von 443’000 Franken. Der Aussenumsatz ist gegenüber 2007 um +6,7% auf 206’000 Franken gestiegen. Darin enthalten sind Honorare für Geschäftsvermittlungen, Betriebsanalysen, Kundenumfragen sowie Coachings. Seitdem sich Proback für die Förderung von Jungunternehmern engagiert, werden Coaching-Mandate immer wichtiger. Insgesamt resultierte eine ausgeglichene Rechnung.

Für die Fairtrade SA war das vergangene Jahr äusserst turbulent. Nachdem sich im ersten Halbjahr die Preis-Hausse bei den Rohwaren noch akzentuierte, kam es anschliessend zu tief greifenden Korrekturen. Die tieferen Rohwarenpreise wirkten sich auf den Umsatz aus, obwohl mengenmässig mehr Ware umgesetzt werden konnte. Gegenüber dem Vorjahr sank der Gesamtumsatz um rund 1,7 Mio. Franken (-4,7%) auf 34,6 Mio. Franken. Trotzdem
konnte der Bruttogewinn gut gehalten werden, nachdem im Vorjahr eine ausbleibende Kontrakterfüllung zu Verlusten führte. Das straffe Kostenmanagement wurde mit einem gesteigerten Jahresgewinn von 170’000 Franken (+34,9%) belohnt.

Die Pistor Firmengruppe weist zusammenfassend einen Konzernumsatz von 705,4 Mio. Franken aus. Das Vorjahresergebnis wurde damit um 41,6 Mio. Franken übertroffen. Das profitable Wachstum und der reduzierte Abschreibungsbedarf lassen den Jahresgewinn kräftig wachsen. Er steigt gegenüber 2007 um +43,3% auf 13,3 Mio. Franken.

Pistor über sich selbst

Pistor ist in der Schweiz das führende Handelsunternehmen für die Bäcker-Konditor-Confiseur-Branche und ein bedeutender Grosshändler im Gastronomiebereich. Sie wurde 1916 von Bäckern als Selbsthilfeorganisation zum Einkauf von Lebensmitteln gegründet und ist noch immer eine echte Ge-nossenschaft. Zur Pistor Holding gehören neben Pistor auch das Beratungsunternehmen Proback AG und das Rohstoffhandelsunternehmen Fairtrade SA. Beide sind 100-prozentige Tochterfirmen der Pistor Holding. Die Firmengruppe beschäftigt rund 400 Mitarbeitende.

Pistor beliefert Standorte in der ganzen Schweiz und verfügt über eine leistungsstarke Logistik. Dank moderner 2-Zonen-Camions können tiefgekühlte, gekühlte und ungekühlte Artikel kombiniert ausgelie-fert werden. Pistor-Kunden profitieren von einem umfassenden und spezialisierten Warensortiment mit über 7’900 Artikeln. Zudem stehen ihnen individuelle Dienstleistungen, wie Bestell- und Kontierungshilfen zur Verfügung. (Medienmitteilung Pistor)