Datum:

Ricola steigert 2008 erneut den Umsatz

Ricola verzeichnet fürs 2008 ein Umsatzplus von 3,9%. Die Firma hat erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte einen Kaugummi lanciert und ist mit der Testphase zufrieden.

von Foodaktuell Importer


Ricola in Laufen (Bild) verzeichnet für das Jahr 2008 ein Umsatzplus von 3,9%.
Diese Umsatzkennziffer ist währungsbereinigt und damit mit dem
Vorjahresergebnis vergleichbar. Da sich jedoch der Schweizer Franken
gegenüber den Währungen in den für das Unternehmen wichtigsten
Märkten stark verteuerte, beträgt das Umsatzplus in Schweizer Franken
1,2%. Der ausgewiesene Konzernumsatz erreichte im letzten Jahr CHF
305,4 Mio. (Vorjahr CHF 301,8 Mio.).

Das Unternehmen gibt keine
Gewinnzahlen bekannt. “Wir bewerten dieses Resultat angesichts des
schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in unseren Hauptabsatzmärkten
als sehr positiv”, kommentiert Adrian Kohler, Vorsitzender der
Geschäftsleitung der Ricola AG, die Jahreszahlen.

Erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte hat Ricola 2008 einen
Kaugummi lanciert, trotz dem Faktum, dass der Weltmarkt für Kaugummi
von ein paar wenigen internationalen Konzernen beherrscht wird.
Adrian Kohler: “Wir sind uns bewusst, dass wir mit unseren
Kräuterkaugummis lediglich eine Nische besetzen werden, so ist denn
die Testphase in der Schweiz sehr zufriedenstellend angelaufen.”
Ricola-Kaugummis gibt es in den Geschmacksrichtungen “Wilde Minze”,
“Ricola-Kräuter” und “Zitronenmelisse”.

Die im Herbst 2007 lancierte Schweizer Kräuterteepalette
(Zitronenmelisse, Ricola-Kräuter und Minzen) ist 2008 um eine weitere
Geschmacksrichtung erweitert worden: “Verveine”. Bei den Kräutertees
handelt es sich um Ricola Schweizer Bergkräuter in ihrer
ursprünglichsten Form. Adrian Kohler: “Auch bei den Kräutertees
verfolgen wir eine Nischenpolitik.” Und er ergänzt: “Es ist uns
wichtig, dass die neuen Produkte und Produktsegmente zur Marke Ricola
und ihren Werten passen.”

Die 2005 eingeweihte neue Produktionsstätte für Ricola-Bonbons in
Laufen läuft schon seit geraumer Zeit auf Volllast. Das ermöglichte,
dass die alte Produktionsstätte an der Baslerstrasse 2008 vollständig
umgebaut werden konnte und nun als Abpackbetrieb dient. Gleichzeitig
konnten neue Büroräumlichkeiten geschaffen werden. Der
Personalbestand des Unternehmens hat sich im vergangen Jahr von 410
auf 420 (davon 370 in CH) erhöht.

Der langjährige frühere Chef der Ricola Gruppe, Hans-Peter
Richterich, zieht sich aus dem Verwaltungsrat der Ricola Holding AG
zurück. An der Generalversammlung vom 8. Mai 2009 übergab er damit
sämtliche Funktionen an die nächste Generation. Hans-Peter Richterich ist die Nachfolgeregelung frühzeitig und
umsichtig angegangen. Schrittweise übergab er zunächst die
Geschäftsführung, dann das Verwaltungsratspräsidium der operativen
Gesellschaften und kürzlich auch dasjenige der Ricola Holding seinem
Sohn Felix.

Für die Geschicke der Ricola AG zeichnen heute Felix
Richterich als VR Präsident und sein Bruder Lukas Richterich als
Vizepräsident verantwortlich. Den Vorsitz der Geschäftsleitung haben
sie vor fünf Jahren Adrian Kohler übertragen. Die Generalversammlung hat Hans-Peter Richterich auf
Antrag des Verwaltungsrates zum Ehrenpräsidenten ernannt. Sie würdigt
damit den ausserordentlichen und prägenden Beitrag des langjährigen
Patrons.

Ricola über sich selbst

Die Ricola AG ist eine der modernsten und innovativsten Bonbon-
und Kräutertee-Herstellerinnen der Welt. Sie exportiert ihre
Kräuterspezialitäten in mehr als 40 Länder und ist bekannt für ihre
Schweizer Qualität. 1930 gegründet, mit Firmenhauptsitz in Laufen
sowie Tochterfirmen in Asien und den USA, erzeugt sie mittlerweile
gegen 30 Sorten Kräuterbonbons und Teespezialitäten. Das
Familienunternehmen gilt in der Schweiz als Pionier in Sachen
Kräuteranbau und legt grössten Wert auf ausgewählte Standorte und
kontrolliert umweltschonenden Anbau ohne Einsatz von Pestiziden und
Herbiziden.

Ricola hat mit über 100 Bauern aus dem Schweizer
Berggebiet fixe Abnehmerverträge abgeschlossen.Die Ricola AG bekennt
sich zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen
Unternehmensführung und ist für rund 420 Mitarbeitende eine
verantwortungsbewusste Arbeitgeberin. Die Verbindung der
traditionellen Werte eines Familienunternehmens mit dem
Qualitätsbewusstsein und der Innovationsfreude der modernen Ricola
macht den Erfolg des Schweizer Top-Brands aus. (Mitteilung Ricola)