Datum:

Milch aus der Schweiz und Kakao aus Ecuador

Nestlé will vorwärts machen mit Nachhaltigkeit. Zusammen mit dem Schweizerischen Bauernverband wurde Nachhaltigkeit in Form eines Spiels gezeigt.

von Alimenta Import

Der Schweizerische Bauernverband und Nestlé Schweiz mit Chef, Roland Decorvet, haben an der BEA ein spielerisches Modul zum Thema Nachhaltige Entwicklung präsentiert. Damit soll nachhaltige Entwicklung am Beispiel Schokolade mit «Milch aus der Schweiz –Kakao aus Ecuador gezeigt werden. Das Spiel findet nicht auf einem Schachbrett und nicht auf einem Fussballfeld statt, sondern auf einem Relief der Küstenregion Ecuadors und der Region Greyerz. Eine «Produktionskugel» für Milch, respektive für Kako muss entlang des Produktionswegs geführt werden. Dies durch abwechslungsweisen Druck auf die drei Tischrand-Zonen, «Ökologie», «Ökonomie» und «Soziales».

Wahrer Schokoladegenuss
Der Spieltisch soll sichtbar machen worum es bei der Nachhaltigen Entwicklung geht: Natürliche Ressourcen sollen so genutzt werden, dass ein Gleichgewicht zwischen den ökologischen, ökonomischen und sozialen Interessen entsteht und so alle Menschen auch in Zukunft in deren Genuss kommen. – Genuss für alle – heisst das Motto auch.

Nestlé Schweiz und die Schweizer Bauern möchten so aufzeigen, dass alle bei einer Nachhaltigen Entwicklung mitwirken können: Produzenten, Verarbeiter und Konsumenten. hps

Bildergalerie BEA