Datum:

Mit Pflanzen gegen das Übergewicht

Während seiner Diplomarbeit an der Fachhochschule HES-SO, Life Technologies, ­Wallis, hat Denis Prim eine Testmethode für den Einfluss von Pflanzen auf die Lipase­aktivität im menschlichen Verdauungstrakt entwickelt.

von Alimenta Import

Übergewicht ist eines der bedeutenden Probleme unserer Gesellschaft. Schuld daran sind unter anderem schlechte Ernährungsgewohnheiten, wie zum Beispiel ein zu hoher Fettkonsum. Seit einigen Jahren gibt es
Medikamente auf dem Markt, welche die
Lipaseaktivität hemmen. Ein Beispiel ist
Orlistat. Die Lipase ist ein Enzym, das im Pankreas produziert wird und fähig ist, im Dünndarm grosse Mengen Fett zu spalten und dadurch dem Metabolismus zur Verfügung zu stellen.
Durch die Hemmung der Lipasefunktion wird auch die für eine Aufnahme von Fett im Dünndarm notwendige Spaltung der Triglyceride vermindert, was zu einer geringeren Fettabsorption führt.
Es ist bekannt, dass viele Pflanzenstoffe Enzymaktivitäten beeinflussen, weshalb in dieser Arbeit eine Methode entwickelt wurde, mit der ein Einfluss auf die Lipase­aktivität gemessen werden kann. Dabei wurde zunächst die Verdauung im Magen (Pepsin im Sauren) und danach im Dünndarm (Pankreatin im Neutralen) simuliert. Die Enzymaktivität der im Pankreatin natürlicherweise vorkommenden Lipase wurde daraufhin mittels eines Floreszenztests geprüft.
Einige Proben hemmen in diesem Sys­tem die Lipaseaktivität bis zu 70%. Um eine unspezifische Hemmung der Lipase durch Pflanzenphenole zu erkennen, wurde aus­serdem der Polyphenolgehalt der Pflanzen mittels antioxidativer Wirkung bestimmt. Mithilfe dieser wissenschaftlichen Methode können Lipase hemmende Pflanzen erkannt und zur Herstellung von funktionellen Lebensmitteln selektioniert werden.