Datum: Branche:

Coffeena 2009: Branchenmesse mit Publikumsevent

Zur ersten coffeena - International Coffee Fair & SCAE Wonderful World of Coffee - vom 26. bis 28. Juni 2009 in Köln nutzt die internationale Kaffeewirtschaft die Gelegenheit zum brancheninternen Austausch, zu Information und Weiterbildung. Am letzten Messetag (Sonntag, 28. Juni 2009) öffnet die Veranstaltung auch für interessierte Verbraucher - eine gute Gelegenheit für Kaffeeliebhaber, sich über ihr Lieblingsgetränk, über Kaffeemaschinen und Zubehör sowie über die Trends im Markt zu informieren.

von Foodaktuell Importer




Auch die Schweiz nimmt an der coffeena am Wettkampf um die Weltmeisterschaft teil mit:
Martin Egger (links), Schweizer Meister Latte Art 2009 im Wettkampf Latte Art.

Sandra Stucki (mitte), Latte Art Schweizer Vizemeisterin 2009 im Wettkampf Coffee in Good Spirits

und Florence Letroux (nicht im Bild) beim Cup Tasting.

Die Messe coffeena zeigt gleichzeitig eine grosse Bandbreite an Technik, Verfahrensweisen, Produkten und Innovationen rund um das Thema Kaffee – von der Bohne bis zur Tasse. Für Leute vom Kaffee-Fach sind die drei Veranstaltungstage das wichtigste Branchenmeeting des Jahres. Neben den hochkarätigen und spannenden Wettbewerben bietet die SCAE Wonderful World of Coffee den aus der ganzen Welt nach Köln reisenden Kaffeeexperten zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und branchenintern auszutauschen.

In fünf Segmente unterteilt sich das Angebot der rd. 100 Anbieter, die der ersten Kaffeemesse in Köln ihren ganz besonderen Charakter verleihen:
. Kaffeeanbau, -transport, -lagerung und –handel
. Kaffeeverarbeitung
. Kaffeezubereitung, -zubehör und –zutaten
. Kaffeebar-Equipment, Getränke, ergänzende Sortimente
. Kaffee-Organisationen, Dienstleistungen und Sonstiges

Hinter den Fachbegriffen verbergen sich die Namen zentraler Kaffeeanbaugebiete, exklusiver Röstereien mit besonderen Verfahren, Equipment von der Kaffeemaschine bis zur Tischdekoration und natürlich Kaffeeproduzenten für Gastronomie und Privathaushalt.

Erlebniszonen vertiefen den sinnlichen Kaffeegenuss – Schönes und nützliches für den Kaffee zu Hause steht auf dem Programm ebenso wie die Geheimnisse des Röstens oder anschauliche Kaffeepflanzenkunde. Eine Ausstellung des Fotografen Luca Siermann rundet die Sonderpräsentationen ab.

Die coffeena ist am Sonntag, 28. Juni 2009, auch für das Publikum, insbesondere Kaffee-Enthusiasten, geöffnet, die sich einen Überblick über die neuesten Trends verschaffen möchten.


Unter anderem wird am Sonntag auch der Gewinner des “Home Latte Art Contest” gekürt: Gemeinsam mit der Melitta und dem Kaffeemagazin crema führt die coffeena den Wettbewerb um den kreativsten Caffe Latte durch (Bild). Bewerbungen können noch bis zum 20.06.2009 online abgegeben werden unter: www.home-latte-art-contest.de.
Dem Gewinner winkt eine Reise nach Costa Rica.

coffeena – International Coffee Fair & SCAE Wonderful World of Coffee
Publikumstag: Sonntag, 28. Juni 2009
Öffnungszeiten: 10.00 – 18.00 Uhr
Eintrittspreise: 10,00 Euro
Internet: www.coffeena.de

Kaffee ist Kult

Kaffee wird immer mehr zum Kultgetränk. Caffè Crema, Espresso und verschiedene Spezialitäten erfreuen sich aber gerade hier grosser Beliebtheit. Rund 148 Liter des Heissgetränkes wurden im vergangenen Jahr durchschnittlich Pro-Kopf konsumiert. Dabei lassen sich die Deutschen nicht nur den klassischen Filterkaffee schmecken. Insbesondere Produkte mit Lifestyle-Faktor liegen voll im Trend. So verzeichnen Lebensmitteleinzelhandel und Coffee Shops nach Erhebungen von The Nielsen Company bei Caffè Crema und Espresso ein zweistelliges Wachstum.

Der traditionelle Röstkaffee ist jedoch nach wie vor des Deutschen liebstes Kind. Rund 290.000 Tonnen konnte der Handel 2008 absetzen – zwei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil liegt allerdings bei beachtlichen 90 Prozent. Im Geschäft mit ganzen Bohnen ist dagegen mehr Bewegung. Hier konstatieren die Marktforscher ein Absatzplus von mehr als 26 Prozent auf 30.000 Tonnen.

Und auch bei den sogenannten On-demand-Produkten, also Pads und Kapseln, zeigt die Kurve deutlich nach oben. 28000 Tonnen Kaffee brachte der Handel in diesen Portionssystemen an die Verbraucher – ein Plus von knapp 31 Prozent. Klar die Nase vorn haben in diesem Teilmarkt Kaffee-Pads (Bild) mit einem Marktanteil von 84 Prozent.

Einfach und schnell zubereiten lässt sich Kaffee aber nicht nur per Knopfdruck. Auch Instantprodukte haben den Verbrauchern in Sachen Bequemlichkeit etwas zu bieten. Nach Informationen des Deutschen Kaffeeverbands stieg der Absatz im Bereich “purer löslicher Kaffee” im letzten Jahr um 1,7 Prozent auf 12.200 Tonnen. Einer steigenden Beliebtheit erfreuen sich ausserdem lösliche Kaffee-Mixgetränke. Für Impulse sorgen hier vor allem die neuen sogenannten “3 in 1”-Produkte – Kaffeemixgetränke, die Kaffee, Kaffeeweisser und Zucker in einem Pulver oder Pad verbinden.

Einen deutlichen Nachfrageschub verzeichnet die Branche bei zertifizierten Produkten, also fair gehandeltem, biologisch erzeugtem bzw. nachhaltig angebautem Kaffee. Der Marktanteil ist mit etwa zwei Prozent zwar noch sehr gering, die jährlichen Wachstumsraten liegen jedoch im zweistelligen Bereich. Allein im Segment Löslicher Kaffee betrug das Absatzplus bei Produkten mit Fair-Trade-Label im vergangenen Jahr nach Angaben der Organisation TransFair 15 Prozent.

Die Coffeeshops machen sich einen anderen Trend zu nutze. Sie schwimmen derzeit auf der “Light-Welle” und offerieren den figurbewussten Kaffeetrinkern unter anderem “Skinny Latte”, “Cappuccino light” und “Coffee to go” mit weniger Koffein. Das Angebot wird ständig um Getränke erweitert, die meistens verschiedene Milchsorten oder weniger Koffein enthalten. Für Verbraucher mit Laktoseintoleranz haben immer mehr Coffeeshops ausserdem Produkte mit Sojamilch im Angebot. (Mitteilung Koelnmesse)