Datum:

Tiertransporte u. Schlachthöfe mit mehr Tierschutz

Produzenten, Viehhandel, Tiertransporteure, Verarbeitungsbetriebe, Tierschutz und Veterinärbehörden lancieren eine Fachgruppe für tierschutzkonforme Tiertransporte und Schlachthöfe

von Foodaktuell Importer

.

In der Schweiz ist der Tierschutz bei Nutztieren ein sensibler Bereich, welchem alle Beteiligten grosse Beachtung schenken.

Organisationen von Produzenten, Viehhandel, Tiertransport, Verarbeitungsbetrieben, Tierschutz sowie den Veterinärbehörden von Bund und Kantonen haben gemeinsam die unabhängige Fachgruppe für tierschutzkonforme Tiertransporte und Schlachthöfe ins Leben gerufen. Die Fachgruppe TTS befasst sich mit allen in der Praxis auftretenden Fragen bezüglich Tierschutz bei Tiertransporten und in Schlachthöfen. Einen Schwerpunkt bildet die Koordination der Aus- und Fortbildung für das Transport- und Schlachthofpersonal, welche gemäss der revidierten Tierschutzverordnung neu in der Verantwortung der Branche liegt.

Der breit abgestützten Fachgruppe TTS (Zusammensetzung siehe Tabelle) obliegen folgende Aufgaben:

Beratung und Begleitung des Tierschutzes bei Tiertransporten und in Schlachthöfen.

Koordination der Aus- und Fortbildungsinhalte im Bereich Tierschutz bei Transporten und in Schlachthöfen für Tierhalter, Viehhändler, Tiertransporteure und Schlachthofpersonal.

Erkennen von Problemen, Erarbeiten und Einsetzen von Lösungskonzepten und Überwachen der Umsetzung.

Anregen und Inauftraggeben von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Am 9. Juli 2009 traf sich die Fachgruppe TTS zu ihrer ersten Sitzung. Als Präsidenten wählte sie Heinrich Bucher, Direktor von Proviande, der Branchenorganisation Fleisch. Das Sekretariat der Fachgruppe wird von Proviande geführt.

Haupttraktandum der ersten Sitzung bildete die Aus- und Fortbildung, über welche Tiertransporteure und Schlachthofpersonal gemäss der neuen Tierschutzverordnung künftig verfügen müssen. Bisher wurden solche Kurse und das Ausstellen entsprechender Ausweise auf privatrechtlicher Basis durch die Interessengemeinschaft IGTTS abgewickelt. Infolge der neuen gesetzlichen Bestimmungen wurde die IGTTS im Herbst 2008 aufgelöst und nun durch die Fachgruppe TTS ersetzt.

In der Zwischenzeit hat der Schweizerische Viehhändler-Verband (SVV) zusammen mit dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband ASTAG beim Bundesamt für Veterinärwesen ein Bildungskonzept für die Tiertransporteure eingereicht und bewilligt erhalten. Noch ausstehend ist die amtliche Bewilligung des entsprechenden Bildungskonzeptes für das Schlachthofpersonal, welches vom Schweizer Fleisch-Fachverband zusammen mit dem Ausbildungszentrum ABZ Spiez und für Geflügel mit dem Aviforum Zollikofen erstellt wird.

Das Sekretariat der Fachgruppe TTS wurde beauftragt, bis im November 2009 ein Konzept für eine webbasierte Datenbanklösung auszuarbeiten, mit welcher der erforderliche Aus- und Fortbildungsnachweis insbesondere für die Tiertransporteure zentral administriert werden kann. Bis zur Realisierung dieses Konzepts erfolgt der Bildungsnachweis noch über das Sekretariat des Schweizerischen Viehhändler-Verbandes.

Zusammensetzung der Fachgruppe TTS (Gruppierung, Name und Organisation)

:
Produzenten:
Daniel Albiez Schweizerischer Bauernverband, Brugg

Schlachtbetriebe:
Kurt Baumann Ernst Sutter AG, Freienbach

Viehhandel:
Peter Bosshard Schweizerischer Viehhändler-Verband, Chur

Branchenorganisation Fleisch:
Heinrich Bucher Proviande, Bern

Kantonale Veterinärbehörden:
Markus Jenni Vereinigung der Schweizer Kantons-tierärztinnen und Kantonstierärzte, Neuenburg

Bildungsanbieter:
Felix Kesselring ABZ Spiez

Tiertransporteure:
Rudolf Matti ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband, Bern

Eidgenössische Veterinärbehörde:
Rudolf Müller Bundesamt für Veterinärwesen, Bern

Labelorganisationen:
Fritz Rothen IP-SUISSE, Zollikofen

Tierschutz:
Cesare Sciarra Schweizer Tierschutz, Basel

Geflügeltransporte und -verarbeitung:
Ruedi Zweifel Aviforum, Zollikofen

(Mitteilung Proviande)

Tagungs-Tipp: Brennpunkt Tiertransporte

Tiertransporte sind ein Reizthema. Wobei die breite Bevölkerung oftmals nicht zu unterscheiden weiss zwischen der Situation im In- und Ausland. Dabei gibt es auch Positives zu berichten aus der inländischen Tiertransportszene. Der Bund hat neue, beispielhafte Tiertransportvorschriften in Kraft gesetzt und die Branche bereitet ein eigenes Kurs- und Prüfwesen vor. Anders in der EU. Die 12. STS-Nutztiertagung nimmt diese Themen mit sieben Referenten aus dem In- und Ausland auf. An der Tagung sollen aber auch zwei Schweizer Transportfirmen für ihre tierschützerischen Verbesserungen in den letzten Jahren gewürdigt und ausgezeichnet werden. (Text: STS)

17.9.2009 in Olten, Kongresszentrum Hotel Arte

Anmeldeschluss: 9. Sept. 2009

Programm und Online-Anmeldung: www.tierschutz.com